Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
Home
  • Aktuelles
  • Bündnis
  • Schwerpunkte
  • Praxisbeispiele
  • Kontakt
  • Archiv
Praxistag des Bündnisses am 15.11.2019 bei Koenig & Bauer AG Würzburg

zum Thema:

„Jenseits von Raum und Zeit: Arbeit neu denken - Arbeit anders denken"


Einladung TitelKoenig & Bauer war diesjähriger Gastgeber des Praxistages zum Thema "Arbeit neu denken - Arbeit anders denken".

  

IMG_6199-1

  

Frau Dagmar Ringel, Leiterin Unternehmenskommunikation & Marketing Koenig & Bauer, begrüßte die ca. 60 teilnehmenden Personalverantwortlichen aus der Region Würzburg.

 

Moderiert wurde die Veranstaltung von Isabel Schauz, IHK Würzburg-Schweinfurt

  

IMG_6253-1

  

Den Einführungsvortrag zum Thema "Möglichkeiten und Grenzen der Individualisierung" hielt Frau Birgit Weinmann, berufundfamilie Service GmbH. Der gesellschaftlich Individualisierungstrend geht auch an der Arbeit nicht vorüber. Beschäftigte legen immer mehr Wert darauf, eigene Werte und Lebensansprüche in der Arbeit wiedergespiegelt zu finden. Dies habe abe nichts mit einer egositischen Grundhaltung zu tun. Individualisierte Arbeit verwirklicht sich im Spannungsfeld "Tätigkeit/Aufgabe" - "Team" - "Individuum". Bedeutsam für eine sich als familien- bzw. lebensphasenbewußt agierende Führung ist das gerechte Austarieren dieser drei Facetten.

  

 IMG_6262-1 

  

In einer anschließenden Diskussionsrunde mit Peter Scholz (SCHOLZ Karosseriebau GmbH & Co. KG) und Lisa Blechschmidt (Bella Gardinenkonfektion AG) wurden die Erfahrungen flexibler Arbeitszeitmodelle wie die vier-Tage-Woche diskutiert. Interessant, dass eine Firma wie SCHOLZ Karosseriebau dieses Arbeitszeitmodell bereits vor vielen Jahren erfolgreich eingeführt hat. Beide Praxisbeispiele verdeutlichten, dass man mit einer Idee allein nicht gleich den großen Treffer landet. Auch wenn die Richtung stimmt, muss häufig nachgebessert werden, ohne jedoch die Grundidee aus den Augen zu verlieren. Eine ausserordentlich hohe Mitarbeiterzufriedenheit und die damit einhergehende bessere Produktivität sind Lohn des Experiments für beide Seiten - Arbeitgeber wie Arbeitnehmer.