#Wuerzburg

externer Link
Datenschutz Informationspflicht
An, Ab- und Ummeldung
2.) Wann muss ich die An-, Ab- oder Ummeldung des Wohnsitzes melden?

Nach den gesetzlichen Vorschriften muss derjenige, der eine Wohnung bezieht, sich bei der örtlich zuständigen Meldebehörde (= Einwohnermeldeamt) anmelden. Gleiches gilt für den Umzug innerhalb des Stadtgebietes.

HINWEIS: Füllen Sie bitte das unten stehende Formular aus und bringen Sie dieses zur Anmeldung ins Bürgerbüro mit.

Anmelde - / Ummeldeformular Anmelde - / Ummeldeformular, 114 KB
Zusätzliches Beiblatt bei mehreren oder weiteren Wohnungen Zusätzliches Beiblatt bei mehreren oder weiteren Wohnungen, 127 KB

Eine formelle Abmeldung ist nur noch in folgenden Fällen erforderlich:

  • Wegzug ins Ausland
  • bei der Aufgabe einer Nebenwohnung (Hinweis: die Abmeldung muss bei der Meldebehörde des Hauptwohnsitzes erfolgen)
  • Meldung „ohne festen Wohnsitz“
  • Abmeldung "nach unbekannt"
Abmeldeformular Abmeldeformular, 86 KB

In allen anderen Fällen entfällt die Abmeldepflicht, da die „neue“ Meldebehörde die Wegzugsgemeinde von der Abmeldung unterrichtet.


Bitte beachten Sie:
Seit dem 01.11.2015 muss bei der An- und Ummeldung eine Wohnungsgeberbescheinigung vorgelegt werden.

Die Wohnungsgeberbescheinigung ist stets bei der Meldebehörde vorzulegen. Das Bundesmeldegesetz bietet auch die Möglichkeit, den Einzug der Meldebehörde gegenüber elektronisch zu bestätigen.

Inhalt der Wohnungsgeberbestätigung:

1. Name und Anschrift des Wohnungsgebers,

2. Art des meldepflichtigen Vorgangs mit Einzugsdatum,

3. Anschrift der Wohnung

4. sämtliche Namen der nach § 17 Absatz 1 und 2 meldepflichtigen Personen.

5. Unterschrift des Wohnungsgebers

Bei Angabe des Einzugsdatums wird der Tag des tatsächlichen Einzugs verlangt, nicht das Datum des Mietbeginns oder der Eigentumsübergabe!

Falls der Wohnungsgeber nicht selbst Eigentümer bzw. vom Wohnungsgeber beauftragte Person ist, bitte unbedingt Eigentümer
mit Anschrift angeben und das Zusatzblatt verwenden!

Wohnungsgeberbestätigung Wohnungsgeberbestätigung, 171 KB

 

3.) Was muss ich zur Anmeldung mitbringen?

Benötigte Unterlagen:

Grundsätzlich

  • Anmeldeformular - ausgefüllt und unterschrieben
  • Wohnungsgeberbestätigung - ausgefüllt und unterschrieben
  • Ausweisdokumente aller Personen (Bundespersonalausweis und/oder Reisepass, Nationalpass mit Aufenthaltsgenehmigung oder Visum)

Für Kinder

  • Ausweisdokument
  • Geburtsurkunde
  • ggfs. Sorgerechtsnachweis

Die persönliche Anwesenheit der Kinder ist bei Zuzug aus dem Ausland erforderlich!

Für Verheiratet/Lebenspartnerschaften

  • Ehe- oder Partnerschaftsurkunde (im Original)
  • Ausweisdokumente beider Personen

Für Geschiedene

  • rechtskräftiges Scheidungsurteil (im Original)

Für Verwitwete

  • Sterbeurkunde (im Original)

Für Unverheiratete oder Wohngemeinschaften

  • Ausweisdokumente aller Personen
  • Vollmachten der nicht anwesenden Personen

Für Inhaber eines elektronischen Aufenthaltstitels (eAT)

  • Aufenthaltstitel inkl. Zusatzblätter
  • ggfs. Nationalpass
  • ggfs. Passersatzpapiere

Im Einzelfall können weitere Dokumente verlangt werden.

Hinweis:

Die Anwesenheit eines Ehepartners genügt, sofern der Zuzug aus dem Inland erfolgte. Bei Zuzug aus dem Ausland ist grundsätzlich persönliches Erscheinen aller meldepflichtigen Personen erforderlich!

Bitte beachten Sie auch, dass evtl. Ihre Fahrzeugpapiere geändert werden müssen. Siehe Nr. 25 im Kfz-Bereich!

 

4.) Wer ist meldepflichtig?

Meldepflichtig ist derjenige, der eine Wohnung bezieht oder aus einer Wohnung auszieht. Für Personen unter 16 Jahren haben die gesetzlichen Vertreter, in deren Wohnung die Person einzieht, diese Meldung vorzunehmen. Für Personen, die unter Betreuung stehen, obliegt die Meldepflicht dem Betreuer, sofern dieser über den Aufenthalt bestimmen kann.

5.) Gibt es eine Frist zur Meldung?

Ja; die An- oder Ummeldung ist innerhalb von zwei Woche vorzunehmen. Bitte beachten Sie, dass Abmeldungen in die Zukunft frühestens eine Woche vor dem Auszug entgegen genommen werden. Die Fortschreibung des Melderegisters erfolgt zum Datum des Auszuges.

6.) Wohnungsgeberbestätigung

Wohnungsgeber bzw. die Wohnungseigentümer müssen den Mieterinnen und Mietern den Einzug schriftlich bestätigen. 

Die Wohnungsgeberbescheinigung ist stets bei der Anmeldung in der Meldebehörde vorzulegen. Das Bundesmeldegesetz bietet auch die Möglichkeit, den Einzug der Meldebehörde gegenüber elektronisch zu bestätigen. 

Inhalt der Wohnungsgeberbestätigung:

1. Name und Anschrift des Wohnungsgebers,

2. Art des meldepflichtigen Vorgangs mit Einzugsdatum,

3. Anschrift der Wohnung

4. sämtliche Namen der nach § 17 Absatz 1 und 2 meldepflichtigen Personen.

5. Unterschrift des Wohnungsgebers

Bei Angabe des Einzugsdatums wird der Tag des tatsächlichen Einzugs verlangt, nicht das Datum des Mietbeginns oder der Eigentumsübergabe!

Falls der Wohnungsgeber nicht selbst Eigentümer bzw. vom Wohnungsgeber beauftragte Person ist, bitte unbedingt Eigentümer
mit Anschrift angeben und das Zusatzblatt verwenden!

Vordrucke dieser Bestätigung durch den Wohnungsgeber erhalten Sie ab sofort im Bürgerbüro oder hier:

Wohnungsgeberbestätigung Wohnungsgeberbestätigung, 171 KB

Verweigert der Wohnungsgeber die Bestätigung oder erhält die meldepflichtige Person sie aus anderen Gründen nicht rechtzeitig, so hat die meldepflichtige Person dies der Meldebehörde unverzüglich mitzuteilen.

7.) Wie viel kostet mich die An-, Um- Abmeldung?

Meldungen im Zusammenhang mit der Wohnsitznahme (An-, Ummeldbestätigungen) sind gebührenfrei.

9.) Was ist die Meldepflicht?

Im gesamten Bundesgebiet besteht die gesetzliche Pflicht, sich an einem neuen Wohnort (z.B. nach einem Umzug) bei der örtlich zuständigen Meldebehörde („Einwohnermeldeamt“) anzumelden.

Bitte beachten Sie, dass Sie bei einem Umzug, als Fahrzeughalter ihr Fahrzeug auch auf die neue Anschrift ummelden müssen!

10.) Widerspruch gegen die Weitergabe von Meldedaten

Sie können der Weitergabe Ihrer Meldedaten

- an das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr
- an die Religionsgesellschaft von Familienangehörigen
- an Parteien, Wählergruppen u.a. bei Wahlen und Abstimmungen
- bei Alters- oder Ehejubiläen an Mandatsträger, Presse oder Rundfunk
- an Adressbuchverlage

schriftlich widersprechen.

Füllen Sie bitte folgenden Antrag aus und geben Sie ihn im Bürgerbüro ab oder stellen Sie Ihren Antrag direkt im Bürgerserviceportal.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Antrag!

Widerspruch Weitergabe Meldedaten Widerspruch Weitergabe Meldedaten, 76 KB
Melde- und Abmeldebestätigung
11.) Was ist eine Meldebestätigung, was ist eine Abmeldebestätigung?
In bestimmten Situationen müssen Sie Ihren derzeitigen Wohnsitz dokumentieren oder beweisen können, dass Sie an einem Wohnsitz nicht mehr ansässig sind. Dazu dienen die jeweiligen Bestätigungen. Die Daten dazu liefert die Meldebehörde auf Basis der im Melderegister eingetragenen Daten.

Allerdings werden Abmeldebestätigungen selten benötigt, da im Falle eines Umzuges eine automatische Abmeldung vom vorherigen Wohnsitz vorgenommen wird.

12.) Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Um sich im Bürgerbüro eine Meldebestätigung ausstellen lassen zu können, müssen Sie als Bürger Würzburgs gemeldet sein. Für die Abmeldebestätigung muss eine Meldung in Würzburg bestanden haben und Sie inzwischen bei einer anderen Gemeinde gemeldet sein oder, beispielsweise nach einem Umzug ins Ausland, sich ordnungsgemäß abgemeldet haben.

13.) Was muss ich mitbringen?

Sie müssen sich mit Ihrem Personalausweis oder Reisepass ausweisen.

14.) Was kostet eine Melde- oder Abmeldebestätigung?

Die Bearbeitungsgebühr für eine Meldebestätigung beträgt 5,00 Euro.

Einfache Melderegisterauskunft
15.) Was ist eine Melderegisterauskunft?

Das Melderegister enthält die Personendaten und Wohnanschriften von in Würzburg wohnenden Personen. Darüber hinaus die Daten ehemals in Würzburg wohnhaft gewesener Personen.

Als Grundlage dient hierfür die Meldepflicht, die besagt, dass jede in Deutschland wohnende Person sich bei der zuständigen Behörde anmelden und die aktuelle Adresse mitteilen muss. Das Melderegister enthält u.a. bestimmte einfache Informationen über Personen, die Jedermann erhalten kann, soweit keine Auskunftssperren oder Sperrvermerke eingetragen sind.

In dieser sogenannten "einfachen Melderegisterauskunft" können Informationen über

  • Vor- und Familiennamen
  • Doktorgrad
  • derzeitige Anschriften
  • sofern die Person verstorben ist, diese Tatsache,

einzelner bestimmter Personen eingeholt werden. 

Sofern die Daten für gewerbliche Zwecke verwendet werden, sind diese anzugeben. Weiterhin muss die Auskunft verlangende Person oder Stelle erklären, die Daten nicht für Zwecke

a) der Werbung oder

b) des Adresshandels

zu verwenden. Der Anfragende muss die Einwilligung der betroffenen Person bei Nutzung der Daten für Zwecke der Werbung und des Adresshandels nachweisen, außer diese Information liegt der Meldebehörde bereits vor.

Sie haben zwei Möglichkeiten die Melderegisterauskunft zu beantragen:

1. Schriftliche Beantragung bei der Stadt Würzburg

Bitte legen Sie in diesem Fall dem Antrag bei einer einfachen Melderegisterauskunft die Bearbeitungsgebühr von 10 Euro und bei einer erweiterten Melderegisterauskunft die Bearbeitungsgebühr von 12 Euro in Form eines Schecks oder in bar bei.

Melderegister Formular Würzburg Stand: 03.12.15 Melderegister Formular Würzburg Stand: 03.12.15, 352 KB

Den Antrag richten Sie bitte an:

Bürgerbüro
Rückermainstraße 2
97070 Würzburg

 

2. Online über die Bürgerauskunft der ZEMAexterner Link

16.) Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Melderegisterauskünfte können nur zu eindeutig identifizierbaren Personen erteilt werden. Das bedeutet, dass Sie, um Auskunft zu einer Person einholen zu können

  • den Familiennamen
  • frühere Namen,
  • Vornamen,
  • das Geburtsdatum,
  • Geschlecht
  • eine Anschrift

Für einfache Melderegisterauskünfte ist die Kenntnis des Vor- und Nachnamen sowie der letzten bekannte Anschrift oder des Geburtsdatums der Person in der Regel ausreichend.

17.) Was muss ich mitbringen?

Für eine einfache Melderegisterauskunft benötigen Sie die Daten der gesuchten Person.

18.) Was kostet eine Melderegisterauskunft?

Für eine einfache Melderegisterauskunft wird eine Bearbeitungsgebühr von 10,00 Euro erhoben. Eine erweiterte Melderegisterauskunft kann nur schriftlich erfolgen und kostet 12,00 Euro.
Bitte legen Sie in diesem Fall dem Antrag die Bearbeitungsgebühr in Form eines Schecks oder in bar bei.
Bei bargeldlosen Zahlungsverkehr bitten wir um Überweisung im Voraus auf unser Konto bei der

Sparkasse Mainfranken Würzburg,
IBAN: DE 027 905 000 000 477 455 42 ,
BIC: BYLADEM1SWU 

Unbedingt notwendig ist hierbei die Angabe des Buchungszeichens HHSt. 0.1102.1010.10 und des Namens der angefragten Person. Überweisungen ohne diese beiden Identifikationsmerkmale können nicht bearbeitet werden. Ein Lastschriftverfahren ist aus buchungstechnischen und organisatorischen Gründen nicht möglich. Bitte fügen Sie Ihrer Anfrage ebenfalls einen Buchungsbeleg bei." Wird die Melderegisterauskunft online beantragt, müssen Sie die Kosten bei dem jeweiligen Anbieter erfragen.

Melderegisterauskunft für kommerzielle Anbieter
19.) Was ist eine Melderegisterauskunft?

Das Melderegister enthält die Personendaten und Wohnanschriften von in Würzburg wohnenden Personen. Darüber hinaus die Daten ehemals in Würzburg wohnhaft gewesener Personen.

Als Grundlage dient hierfür die Meldepflicht, die besagt, dass jede in Deutschland wohnende Person sich bei der zuständigen Behörde anmelden und die aktuelle Adresse mitteilen muss. Das Melderegister enthält u.a. bestimmte einfache Informationen über Personen, die Jedermann erhalten kann, soweit keine Auskunftssperren oder Sperrvermerke eingetragen sind.

In dieser sogenannten "einfachen Melderegisterauskunft" können Informationen über

  • Vor- und Familiennamen
  • Doktorgrad
  • derzeitige Anschriften
  • sofern die Person verstorben ist, diese Tatsache,

einzelner bestimmter Personen eingeholt werden. Sofern die Daten für gewerbliche Zwecke verwendet werden, sind diese anzugeben. Weiterhin muss die Auskunft verlangende Person oder Stelle erklären, die Daten nicht für Zwecke

a) der Werbung oder

b) des Adresshandels

zu verwenden. Der Anfragende muss die Einwilligung der betroffenen Person bei Nutzung der Daten für Zwecke der Werbung und des Adresshandels nachweisen, außer diese Information liegt der Meldebehörde bereits vor.

 

Online über die Auskunft der ZEMAexterner Link

20.) Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Melderegisterauskünfte können nur zu eindeutig identifizierbaren Personen erteilt werden. Das bedeutet, dass Sie, um Auskunft zu einer Person einholen zu können

  • den Familiennamen
  • frühere Namen,
  • Vornamen,
  • das Geburtsdatum,
  • Geschlecht
  • eine Anschrift

Für einfache Melderegisterauskünfte ist die Kenntnis des Vor- und Nachnamen sowie der letzten bekannte Anschrift oder des Geburtsdatums der Person in der Regel ausreichend.

21.) Was muss ich mitbringen?

Für eine einfache Melderegisterauskunft benötigen Sie die Daten der gesuchten Person.

22.) Was kostet eine Melderegisterauskunft?

Für eine einfache Melderegisterauskunft wird eine Bearbeitungsgebühr von 10,00 Euro erhoben. Wird die einfache Melderegisterauskunft online beantragt, ermäßigt sich die Gebühr auf nur 8,00 Euro. Eine erweiterte Melderegisterauskunft kann nur schriftlich erfolgen und beträgt 12 Euro.

23.) Automatische Listenverarbeitung für kommerzielle Anwender

Gerade für kommerzielle Anwender der Melderegisterauskünfte ist es wichtig, relativ viele Adressanfragen mit möglichst wenig Aufwand durchführen zu können.

Durch eine Softwareumstellung steht das bisherige System nicht mehr zur Verfügung.

Bitte melden SIe sich bei der Zemaexterner Linkoder einem anderen Internetanbieter an.

Sie können ihre Melderegisterauskunft auch schriftlich bei der Stadt Würzburg beantragen.

Bitte legen Sie in diesem Fall dem Antrag bei einer einfachen Melderegisterauskunft die Bearbeitungsgebühr von 10 Euro und bei einer erweiterten Melderegisterauskunft die Bearbeitungsgebühr von 12 Euro in Form eines Schecks oder in bar bei.
Bei bargeldlosen Zahlungsverkehr bitten wir um Überweisung auf unser Konto bei der
Sparkasse Mainfranken Würzburg,
IBAN: DE 027 905 000 000 477 455 42 ,
BIC: BYLADEM1SWU

im Voraus. Unbedingt notwendig ist hierbei die Angabe des Buchungszeichens HHSt. 0.1102.1010.10 und des Namens der angefragten Person. Überweisungen ohne diese beiden Identifikationsmerkmale können nicht bearbeitet werden. Ein Lastschriftverfahren ist aus buchungstechnischen und organisatorischen Gründen nicht möglich. Bitte fügen Sie Ihrer Anfrage ebenfalls einen Buchungsbeleg bei.

Den Antrag richten Sie bitte an:

Bürgerbüro
Rückermainstraße 2
97070 Würzburg
Melderegisterauskunft Archiv
24.) Was ist eine archivierte Melderegisterauskunft?

Bis zum 1.1.1986 wurden Personendaten ausschließlich in Karteikartenform gespeichert und nicht in die EDV übernommen. Daher können solche Auskünfte nur noch über das Einwohnermelde- oder Stadtarchiv manuell eingeholt werden.

Welche Informationen Sie über Personen einholen können, erfahren Sie im Artikel einfache Melderegisterauskunft.

25.) Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Melderegisterauskünfte können nur zu eindeutig identifizierbaren Personen erteilt werden. Das bedeutet, dass Sie um Auskunft zu einer Person einholen zu können.

  • den Familiennamen
  • frühere Namen,
  • Vornamen,
  • das Geburtsdatum,
  • Geschlecht
  • eine Anschrift

Für einfache Melderegisterauskünfte ist die Kenntnis des Vor- und Nachnamen sowie der letzten bekannte Anschrift oder des Geburtsdatums der Person in der Regel ausreichend. Für erweiterte Melderegisterauskünfte muss ein berechtigtes Interesse, beispielsweise in Form eines Schuldtitels gegenüber der Person, bestehen.

26.) Was muss ich mitbringen?

Die Daten der gesuchten Person. Zusätzlich müssen Sie bei einer erweiterten Archiv-Melderegisterauskunft den Beweis des berechtigten Interesses antreten können.


27.) Was kostet eine Melderegisterauskunft?

Für eine Melderegisterauskunft mit Daten aus dem Archiv wird wegen des erhöhten Verwaltungsaufwandes eine Gebühr von 15,00 Euro erhoben.


Erstattung Semesterticket
28.) Gewährung/Auszahlung eines Semesterticketbeitrags | Datenschutz Informationspflicht

Informationspflichten bei einer Erhebung von Daten bei der betroffenen Person Art. 13 DSGVO:

Informationspflicht-Semesterticket, 25 KB
29.) Wie kann ich mir die Semesterticketgebühr erstatten lassen?

Wenn Sie als Student nach Würzburg gezogen sind, können Sie sich einmalig ab dem WS 2017/18 Ihr Semesterticket erstmalig erstatten lassen.

Dazu müssen Sie nur den entsprechenden Antrag (erhätlich im Bürgerbüro oder beim Studentenwerk bzw. unten als Download) ausfüllen und uns zukommen lassen. Die Erstattung wird nach Ende des betreffenden Semesters vorgenommen. Studierende die bereits einmal 30 Euro Zuschuss erhalten haben, können die zweite Rate ebenfalls noch beantragen. 
 

Semesterticket-Antragsformular Semesterticket-Antragsformular, 210 KB

 

30.) Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Sie müssen Ihren Hauptwohnsitz in Würzburg erstmalig angemeldet und ein Studium in Würzburg begonnen haben.

31.) Was muss ich mitbringen?

Sie benötigen eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung.

Meldebescheinigung
32.) Meldebescheinigung bzw. erweiterte Meldebescheinigung

Mit dem seit 01.11.2015 geltenden Bundesmeldegesetz können nur noch Meldebescheinigungen bzw. erweiterte Meldebescheinigungen erteilt werden. Diese ersetzen die früheren Aufenthalts- oder Haushaltsbescheinigungen. Meldebescheinigungen werden bei einigen Anträgen benötigt, so enthält z.B. die erweiterte Meldebescheinigung mehr Personenstandsdaten als eine Meldebestätigung, beispielsweise Informationen über Ihren Familienstand und Ihre Staatsangehörigkeit.

So wird auch für  die Beantragung von Kindergeld bei der Kindergeldkasse (Agentur für Arbeit) eine ggf. erweiterte Meldebescheinigung benötigt. Mit dieser werden Ihre im Antrag gemachten Angaben in Bezug auf die im Haushalt lebenden Personen von der Meldebehörde bestätigt.
Die Gültigkeit von (erweiterten) Meldebescheinigungen ist abhängig von den Bestimmungen der anfordernden Stelle. Bitte geben Sie diese immer an, z.B. zur Vorlage beim Standesamt, Generalkonsulat, Kindergeldkasse etc.

 

Online Meldebescheinigung beantragenexterner Link

33.) Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Eine (erweiterte) Meldebescheinigung erhalten Sie nur, wenn Sie als Einwohner in Würzburg gemeldet sind.

34.) Was muss ich mitbringen?

Um eine (erweiterte) Meldebescheinigung erhalten zu können, müssen Sie sich mit Ihrem Personalausweis oder Reisepass ausweisen.

35.) Was kostet eine (erweiterte) Meldebescheinigung?

Die Gebühr für eine (erweiterte) Meldebescheinigung beträgt 5,00 Euro. Für die Kindergeldkasse ist die Ausstellung der Bescheinigung gebührenfrei.

Adresse
Sammelrufnummer für Einwohnermeldewesen
Tel: 0931 - 37 24 07
Kontakt aufnehmen
Öffnungszeiten
Mo, Mi      07:30 - 13:00 Uhr
Di
 
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 16:00 Uhr
Do
 
08:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 18:00 Uhr
Fr07:30 - 12:00 Uhr

Bitte beachten! 30 Minuten vor Ende der Öffnungszeiten ist Annahmeschluss (bei hohem Besucheraufkommen auch vorher)!

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK