Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
externer Link

Die Förderung von Umbaumaßnahmen für Menschen mit Behinderung

Die Fachabteilung Wohnungsbauförderung der Stadt Würzburg als Beratungs- und Bewilligungsstelle für Bauherren für die staatliche Eigenheimförderung begleitet und betreut gemeinsam mit der Wohnberatungsstelle der Stadt Würzburg auch Umbaumaßnamen für Menschen mit Behinderung.

Auch bei der Herstellung von barrierefreiem Wohnraum für Menschen mit Behinderungen wirkt sich die zum 1. Mai beschlossene Erhöhung der Einkommensgrenzen für die staatliche Eigenheimförderung positiv aus. Dadurch gelangen mehr Bauherren und Familien in den Genuss dieser Förderung und folglich auch in die Herstellung von barrierefreien Wohnraum für Menschen mit Behinderungen.

Wohnraumanpassung für Menschen mit Behinderungen

Selbständig und selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden zu leben, bedeutet für alle Menschen ein großes Stück Lebensqualität. Damit sich dieser Wunsch umsetzen lässt, muss das Zuhause an neue Lebensphasen angepasst werden. Mit zunehmendem Alter, bei kleineren und größeren Einschränkungen durch eine Krankheit, Behinderung, Pflegebedürftigkeit oder Demenz verändern sich unsere Ansprüche an unsere Wohnung sowie an das Wohnumfeld. Der Wunsch, weiterhin sicher und bequem zu Hause leben zu können, besteht fort.

Anpassung der Wohnung – wie geht das?

Bei Hausbesuchen erfolgt die kostenlose Beratung zur optimalen Anpassung der Wohnverhältnisse an die Wünsche und Bedürfnisse der jeweiligen Menschen. So können z. B. Unfälle, insbesondere Stürze, durch den Abbau von Schwellen und Stolperfallen verhindert werden. Das Anbringen von Haltegriffen, Orientierungshilfen, ausreichender Beleuchtung und die Nutzung von Hilfsmitteln kann den Alltag erleichtern.

Manchmal bedarf es im Zuge einer Wohnungsanpassungsmaßnahme jedoch auch größerer Veränderungen und baulicher Maßnahmen, um den eigenen Bewegungsspielraum zu erhalten und die eigene Sicherheit zu gewährleisten: Etwa den Einbau einer bodengleichen Dusche, eine Türverbreitung oder den Bau einer Rampe. Dies geschieht in enger Vernetzung mit anderen Akteuren, wie Krankenkassen, Pflegestützpunkt, Handwerkern und Vermietern.

Die Wohnberatungsstelle der Stadt Würzburg

Bereits seit über zehn Jahren leistet die Wohnberatungsstelle Unterstützung und Beratung zum Thema Wohnungsanpassung und Wohnen im Alter. Die Beratungsstelle hat ihren Sitz im Pflegestützpunkt der Region Würzburg in der Bahnhofstraße 11. Das Beratungsangebot der Wohnberatungsstelle wird sehr gut von den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Würzburg angenommen. Individuelle und persönliche Anpassungs- und Umbaumaßnahmen konnten realisiert und umgesetzt werden. Vor allem die immer komplexer werdenden Beratungen zu Fördermitteln und Finanzierungen nehmen deutlich zu.


Kontakt:
Wohnberatungsstelle
Wohnberatung und Wohnanpassung der Stadt Würzburg im Pflegestützpunkt
Ina Semmel, Dipl. Sozialpädagogin (FH), Zertifizierte Wohnberaterin
Bahnhofstr. 11
97070 Würzburg
Telefon: 0931/ 20 78 14 - 10
Mi: 08:00 – 12:00 und Termine nach Vereinbarung
Ina.semmel@stadt.wuerzburg.de
www.wuerzburg.de
(09.05.2018)

 

 


>>> zurück
Kontakt
Fachabteilung Presse, Kommunikation und LOB
Rückermainstraße 2
97070 Würzburg
Tel: 0931 - 37 24 92
Fax: 0931 - 37 33 73
Kontakt aufnehmen