Menü

Die EU ist tatsächlich vor Ort

Die Berichterstattung über Europa bestimmen wenige Monate vor der Europawahl am 26. Mai nicht die Programme oder Köpfe der Parteien, die ins Straßburger Parlament einziehen wollen, sondern der Brexit und eine allgemeine Krisenstimmung. Mit der Veranstaltungsreihe „Europa deiner Wahl“ möchte das Büro EU-Angelegenheiten der Stadt Würzburg zusammen mit vielen Kooperationspartnern diesen engen und vielleicht auch deprimierenden Fokus überwinden und gute Argumente für eine Stimmabgabe liefern.

Alle Bürgerinnen und Bürger können sich informieren, aber nicht nur das – man kommt ins Gespräch, stellt Fragen, diskutiert. Das macht letztendlich eine Demokratie aus. Vor der Europawahl haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich dank der Veranstaltungsreihe „Europa deiner Wahl“ zu Informieren.

„Europawahl 2019 – spannend und verständlich erklärt“
Am 26. März führt die Stadt Würzburg gemeinsam mit der Robert-Kümmert Akademie von 13:30 – 16:00 Uhr eine Veranstaltung in leichter Sprache zur Europawahl durch. In einem Vortrag erfährt man, warum Europa für alle BürgerInnen wichtig ist. TeilnehmerInnen eines europäischen Projekts (Erasmus+) berichten über ihre Erfahrungen. Außerdem wird erklärt, wie man wählt, damit die abgegebene Stimme auch gültig ist.
Die Veranstaltung wird in Deutsche Gebärdensprache übersetzt.
Ort: Rathaus, Ratssaal
Datum: Dienstag, 26. März 2019
Uhrzeit: 13:30 – 16:30 Uhr (mit Pause)
Kostenfreie Veranstaltung


Ein Theaterstück auf dem Weg nach Europa
„Nach Europa“ ist ein europäisches Theaterstück: Zwei Personen auf der Flucht – verstrickt in ihre ganz eigenen Vorstellungen von Europa. Ein berührendes, informatives und kurzweiliges Theaterstück zum Zustand der Demokratie und darüber, dass Frieden und Gerechtigkeit möglich sind und wir für ein demokratisches Europa einstehen müssen, wenn wir es schützen wollen.
Ort: Augustinerkirche, Würzburg
Datum: Donnerstag, 11. April 2019
Uhrzeit: 18:30 – 20:00 Uhr
Kostenfreie Veranstaltung


Multimediavortrag der besonderen Art über das Europäische Parlament
Der Diplom-Politologe und Journalist Ingo Espenschied hat mit seinem außergewöhnlichen Format, dem Multimediavortrag „Das Europäische Parlament – Stimme der Bürger“, schon über 25.000 Zuschauer in Deutschland und Frankreich begeistert.
Ort: Bürgerbräu, Programmkino Central, großer Saal
Datum: Freitag 17. Mai 2019
Uhrzeit: Vormittags für Schulen 09:00 – 11:00 Uhr
Abends 18:00 – 20:00 Uhr


Welche Aufgaben hat das städtische Büro EU-Angelegenheiten?

Dazu im Gespräch Michal Kopriva vom Büro EU-Angelegenheiten, dem Europainformationszentrum der Stadt Würzburg

Michal Kopriva: Das Büro EU-Angelegenheiten bietet den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, Fakten über die EU zu erfahren. Konkret sind dies unter anderem Informationsveranstaltungen zu Themen wie Kultur, Politik, EU-Fördermittel, internationale Projektarbeit, Netzwerkarbeit aber natürlich auch Einzelberatungen. Es ist von allen Bürgerinnen und Bürgern egal welcher Nationalität, Altersgruppe, Bildungsstand nutzbar.

Mit welchen Fragen wende ich mich als Bürger an das Büro und wie wird mir geholfen?
Michal Kopriva: Es gibt nicht die Frage oder die Fragen. Das Spektrum ist einfach zu groß. Zu uns ins Büro kommen Leute mit sehr unterschiedlichen Fragen und Belangen. Einmal kommt jemand wegen einer Übersetzung eines Buches oder jemand will EU-Fördermittel beantragen, ein anderer sucht ein Auslandspraktikum oder interessiert sich für Minderheiten in Europa. Wir versuchen, jedem zu helfen. Wenn das nicht gelingt, sind Netzwerke unheimlich wichtig, um Menschen mit den richtigen Personen zusammen zu bringen.

Was unterscheidet das Büro vom vorigen Europe Direct Informationszentrum?
Michal Kopriva: Es ist unser Anliegen, auch die wirtschaftliche Komponente stärker zu implementieren. Aus diesem Grund wurde das Büro EU-Angelegenheiten auch dem Büro Würzburg International angegliedert. Welche Schnittstellen gibt es, wenn wir die Bereiche EU-Angelegenheiten und unsere Partnerstädte betrachten? Wir tragen das Thema des Austausches mehr auf dieser Ebene in den Vordergrund. So können wir zum Beispiel mögliche Kooperation zwischen Start-ups Unternehmen aus Würzburg und manche unserer Partnerstädte unterstützen. Dabei denke ich an Städte wie Umeå oder Dundee. Wir haben die Möglichkeit, von anderen zu lernen und innovative Ideen auch hier umzusetzen. An dieser Stelle sehe ich Potenzial. Es gibt aber einige Inhalte, die mit Europe Direct ähnlich sind, wie thematische Diskussionen vor der Europawahl und Informationsveranstaltungen.

>>> zurück