externer Link

Von Kleinkind bis Einschulung: Würzburg baut kontinuierlich Betreuungsplätze aus

2004 gab es in der Stadt Würzburg 60 Krippenplätze für Kleinkinder. Heute sind es 1.200 Plätze in neun Krippen und Kindertagespflege.

Allein von 2016 bis heute entstanden über 461 Plätze für Unterdreijährige komplett neu. Standen 2016 noch 302 Kleinkinder unter drei Jahren auf der Warteliste und 2017 394, waren es 2018 nur noch 249 – trotz steigender Geburtenzahlen.

„Wir sind auf dem absolut richtigen Weg“, freut sich Oberbürgermeister Christian Schuchardt über Würzburgs Betreuungsquoten, vor allem im bundes- und bayernweiten Vergleich. Die Betreuungsquote in Würzburg für Kinder von 0 bis 3 Jahre lag im Jahr 2018 bei 37,3 %, für Kinder von 1 bis 3 Jahre bei 56,9 % und für Kinder von 3 Jahren bis zur Einschulung bei 92 %. Zum Vergleich: Bundesweit lag die Betreuungsquote der unter 3-Jährigen bei 33,6 %, in Bayern der 0- bis 2-Jährigen bei 27,5 % und der 3-5-Jährigen bei 92,2 %.

Würzburgs Anstrengungen im Ausbau von Kindertagesstätten werden vor allem sichtbar beim Blick auf die Warteliste. Hatten im Jahr 2017/2018 700 Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren noch keinen Platz in einer Kita gefunden, waren es 2018 386 Kinder. „Trotz dieser Erfolge zeigt sich, dass noch immer zu wenig Plätze zur Verfügung stehen“, zeigt sich Sozialreferentin Dr. Hülya Düber aber durchaus kritisch. „Daher entwickeln wir kreative und schnell umsetzbare Lösungen.“ Dazu gehören beispielsweise die beiden Naturgruppen im Waldorfkindergarten und dem Städtischen Kinderhaus Sonnenblume oder die beiden Kindertageseinrichtungen, die flexibel und schnell in Modulbauweise in Lengfeld und im Frauenland errichtet wurden. In 2018 entstanden 99 neue Kleinkind-, Kindergarten- und Schulkindplätze.

Insgesamt standen 2018 5.278 nach dem BayKiBiG geförderte Betreuungsplätze in Würzburger Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege für Kinder von 0 bis 10 Jahre zur Verfügung, in neun Kinderkrippen, 52 Kindergärten, 2 Netzen für Kinder, 4 Häusern für Kinder, 4 Großtagespflegestellen, 12 Kinderhorten und bei 56 Kindertagespflegepersonen. 97 % der Plätze waren belegt.

Der Fachbereich Jugend und Familie der Stadt Würzburg hat auch Familien mit Fluchthintergrund im Blick und sorgt mit niedrigschwelligen Angeboten für einen Übergang in den Kindergarten, beispielsweise mit einer Spielgruppe für Mütter mit Kindern unter drei Jahren in der Gemeinschaftsunterkunft in der Dürrbachau. Kinder wie Eltern lernen frühzeitig unser System frühkindlicher Betreuung, Bildung und Erziehung kennen. Der Einstieg in eine Kita wird dadurch erleichtert. Initiiert wurde das integrative Angebot von der Sozialreferentin: „Es wird sehr gut von den Eltern angenommen und hat sich mittlerweile etabliert“, freut sie sich. Sprachliche Barrieren werden dank Dolmetschern aus dem Projekt „Willkommen in Würzburg“ des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes überwunden.

43 % der Träger der Würzburger Kindertageseinrichtungen sind katholisch, 20 % evangelisch, 9 % kommunal, der Rest unter privaten Trägerschaften.

 

Geburten in Würzburg:

2013: 943

2014: 1.020

2015: 1.105

2016: 1.135

2017: 1.113

2018: 1.185

Betreuungsquote Würzburg:

0-3 Jahre 37,3 %

1-3 Jahre 56,9 %

3 Jahre bis Einschulung 92 %

Betreuungsquote Bayern:

0-2 Jahre 27,5 %

3-5 Jahre 92,2 %

Betreuungsquote Deutschland:

0-2 Jahre 33,6 %

3-5 Jahre 93 %

(Quelle: Statistisches Bundesamt, Stichtag 1.3.2018)

(18.04.2019)


>>> zurück

Kontakt
Fachabteilung Presse, Kommunikation und LOB
Rückermainstraße 2
97070 Würzburg
Tel: 0931 - 37 24 92
Fax: 0931 - 37 33 73
Kontakt aufnehmen
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK