externer Link

Faultürme erstrahlen: Nun auch nachts ein Wahrzeichen

„Der Stadteingang in die Zellerau kann sich nun auch in der Nacht absolut sehen lassen“, schwärmte am Dienstagabend der frühere Baureferent der Stadt Würzburg Prof. Christian Baumgart in der Mainaustraße beim Blick auf die mit LED-Technik perfekt in Szene gesetzten Faultürme.

Sein Nachfolger im Amt als Baureferent und Werkleiter des Entwässerungsbetriebs Benjamin Schneider und Oberbürgermeister Christian Schuchardt hatten zum mit Spannung erwarteten Vorstellungstermin geladen und selten dürfte ein Klärwerk im Dunkeln eine solche mediale Aufmerksamkeit erfahren haben.

Die beiden Faultürme können nun von der Dämmerung bis zum Morgengrauen mit einer geringen Leuchtkraft - der Vergleich zur Münchner Allianz-Arena wurde schon häufiger gezogen - die riesigen weißen Membranflächen in überdimensionale Lampenschirme verwandeln. Oberbürgermeister Schuchardt lobte die ansprechende Ausführung und fotografierte selbst die neue ästhetische Achse zwischen Bürgerbräu-Areal, dem Kunstwerk auf dem Kreisel und dem neuen doppelten Eyecatcher Richtung Mainufer.

„Die Eier“, wie die Türme im Volksmund auch genannt werden, sind nun auch nachts weithin sichtbar. Durch die moderne, helle Ausgestaltung und weil ein großer Anteil der Anlage unter der Erde liegt, würde niemand im Innern ein Volumen von 35.000 Badewannen pro Turm erwarten. Insgesamt sind die Zahlen der EBW-Ertüchtigung seit 2014 beeindruckend: 6.100 m³ Beton und 1.300 t Stahl kamen hier zum Einsatz. Warum verbaut man solche Unmengen Material? Die Antwort ist einfach: Um Klärschlamm oder CO2 ebenfalls im gigantischen Umfang einzusparen und gleichzeitig pro Blockheizkraftwerk rund 500 KW Strom und Wärme zu produzieren. Eine Rechnung die in wenigen Jahren aufgeht. Daran ändert der eigene Stromverbrauch durch die neue LED-Technik nicht wirklich etwas.

Faultürme bunt-3
Um die Wette strahlen: Oberbürgermeister Christian Schuchardt, EBW-Werkleiter Benjamin Schneider, Jörg Roth, Stellvertretender Werkleiter EBW, und Schneiders Vorgänger Prof Christian Baumgart in der Mainaustraße. Bild: Georg Wagenbrenner

Faultürme bunt-9
Der Anblick vom Mainufer her. Bild: Georg Wagenbrenner


>>> zurück
Kontakt
Fachabteilung Presse, Kommunikation und LOB
Rückermainstraße 2
97070 Würzburg
Tel: 0931 - 37 24 92
Fax: 0931 - 37 33 73
Kontakt aufnehmen
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK