Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
externer Link

Würzburger Schulen nehmen für Abschluss- und Prüfungsjahrgänge Betrieb auf

Am heutigen Montag, 27. April, haben in Würzburg die Schulen nach mehr als sechswöchiger Schließung für die Abschluss- und Prüfungsjahrgänge ihren Betrieb wieder aufgenommen.

An Mittel-, Wirtschafts-, Real-, Fach- und Berufsoberschulen, Berufsschulen und den Gymnasien werden sich die Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Abschlussklassen nun wieder mit Präsenzunterricht  auf ihre Abschlüsse vorbereiten können.

Das Schulreferat der Stadt Würzburg und sein Fachbereich Schule und nicht zuletzt die betroffenen Schulen haben in den letzten Wochen und Tagen intensive Vorbereitungen abgestimmt und faktisch umgesetzt, damit in den Schulen die geltenden Hygienestandards mit ausreichend Seifenspendern und Desinfektionsstationen u.a. eingehalten werden können. Damit der Unterricht unter Einhaltung von Mindestabstand gewährleistet werden kann, werden Klassen in räumlich getrennte Kleingruppen geteilt. Hierfür wurden die zusätzlichen Räume für die Klassen entsprechend vorbereitet.

Schulreferent Achim Könneke ist optimistisch, dass der Unterricht trotz der gravierenden Einschränkungen nun soweit sicher und sinnvoll ablaufen kann, sowie adäquate Prüfungsvorbereitungen gewährleistet werden können: „Wir haben für die bevorstehende Wiedereröffnung der Schulen in kürzester Zeit die nötigen Voraussetzungen geschaffen und sind jetzt zuversichtlich, dass der Not-Schulbetrieb in akzeptabler Form stattfinden kann. Mein besonderer Dank geht an alle Reinigungskräfte, Hausmeisterinnen und Hausmeister, Schulleitungen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung, die mit großem Einsatz unbürokratisch und kollegial alles daran gesetzt haben, dass unsere Schülerinnen und Schüler akzeptable Arbeits- und Lernbedingungen vorfinden.

Alle nun öffnenden Schulen wurden beispielsweise in den vergangenen Tagen gründlich gereinigt, Seifenspender und Papierhandtücher wurden in ausreichender Zahl beschafft und werden fortlaufend ergänzt. Alle vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus geforderten Maßnahmen werden eingehalten. Eine Maskenpflicht wird laut Ministerium grundsätzlich nicht gefordert. Dort, wo die Mindestabstände nicht gewährleistet werden können, wird die Maskenpflicht umgesetzt.

Der nächste Stichtag für eine erweiterte Öffnung der Schulen ist in Bayern der 11. Mai. Zu diesem Termin sollen in den Grundschulen zunächst nur die 4. Klassen sowie weitere Klassenstufen der weiterführenden Schulen und Berufsschulen wieder in den Schulen vor Ort unterrichtet werden. Die Verwaltung wird bei dieser und auch bei den dann sukzessive folgenden Erweiterungen der Schulöffnungen in enger Abstimmung mit den staatlichen Schulbehörden und den Schulleitungen agieren. Somit ist sichergestellt, dass gegebenenfalls auch kurzfristig auf aktuell unabsehbare Situationen reagiert werden kann.

In Würzburg wurde der Schulbetrieb ab dem 16. März eingestellt. Davon betroffen sind alle Schulen im Sinne des bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetzes, das heißt alle öffentlichen Schulen, Ersatzschulen und Ergänzungsschulen.

Auch private Schulen waren geschlossen. Kitas bleiben weiterhin geschlossen. Die Notbetreuung für Kinder wird fortgeführt und erweitert.


>>> zurück
Kontakt
Fachabteilung Presse, Kommunikation und LOB
Rückermainstraße 2
97070 Würzburg
Tel: 0931 - 37 24 92
Fax: 0931 - 37 33 73
Kontakt aufnehmen