externer Link

Über 2.900 Notebooks und iPads für Würzburger Schülerinnen und Schüler

Die Stadt Würzburg stellt bedürftigen Kindern und Jugendlichen an Würzburger Schulen, die privat nicht die notwendige Hardware besitzen, für Homeschooling über 2.900 Notebooks und iPads zur Verfügung.

Leihgeräte Mönchbergschule
Leihgeräte Mönchbergschule
Freuen sich gemeinsam über die Notebooks und iPads: vordere Reihe v.li: Clara Breunig, Mohsen Obada, Marie Häusler, mittlere Reihe v.li: Ababor Negeb, Dervishi Matthaios, Konrektor Jörg Kerber, Schulbürgermeisterin Judith Jörg, ganz hinten links: Schulleiter Dr. Alban Schraut. Foto (c): Claudia Lother

Symbolisch überreichte Stadtschulrätin und Schulbürgermeisterin Judith Jörg die ersten iPads an Schülerinnen und Schüler der Mönchberg-Grund- und Mittelschule. Zug um Zug treffen nun die Geräte ein, werden von einem IT Dienstleister aufgearbeitet und ausgeliefert.

In Abstimmung zwischen dem städtischen Fachbereich Schule und den Koordinatoren für digitale Bildung wurde festgelegt, dass es sich für alle Schulen um das gleiche Notebook bzw. iPad handeln soll. Die Ausstattung wird von den zuständigen Systembetreuern übernommen und die Geräte so zur Verwendung vorbereitet.

Die 1.923 Notebooks und 1.024 iPads kosten rund 1,5 Millionen Euro, der Freistaat fördert diese Summe zu 100 %. Die Stadt Würzburg stellt sie als Leihgeräte den Schulen zur Verfügung. Aufgrund der Höhe der Fördersumme war ein europaweites Vergabeverfahren durchzuführen. Im ersten Schritt werden die Grund-, Mittel- und Realschulen, wie auch vier Gymnasien bestückt, im zweiten Verfahren folgen die weiteren Gymnasien und die beruflichen Schulen.

In der Mönchbergschule profitieren beispielsweise die beiden 16-jährigen Schüler Ababor Negeb und Dervishi Matthaios (im Bild mittlere Reihe links und Mitte) von den Endgeräten. Ababor stammt aus Äthiopien, Dervishi aus Griechenland. Beide waren noch vor eineinhalb Jahren auf der Flucht und kamen ohne ein Wort Deutsch zu sprechen mit ihren Familien nach Deutschland. Heute bereiten sie sich in der Mönchberg-Mittelschule auf den Qualifizierenden Mittelschulabschluss vor.

Die Mönchbergschule hat sich neben ihrer Struktur als Grund- und Mittelschule vor allem aufgrund ihrer Spezialisierung einen Namen gemacht: Ganzjährig werden Migrantenkinder und -jugendliche mit sprachlich auf den Besuch ihrer Sprengel- oder einer anderen weiterführenden Schule vorbereitet.

(10.03.2021)


>>> zurück
Kontakt
Fachabteilung Presse, Kommunikation und LOB
Rückermainstraße 2
97070 Würzburg
Kontakt aufnehmen