Menü

Mit Spenden Hilfe für die Opfer der Messerattacke ermöglichen

Zur Unterstützung der Opfer der Messerattacke am Freitag, 25. Juni, ruft der Verein „Würzburg zeigt Herz“ in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Würzburg auf.

„Es ist für uns Unbeteiligte schon schwer, damit umzugehen, was an diesem Wochenende passiert ist. Wie viel schwerer ist es dann für die, die es unmittelbar erlebt haben? Wir wollen die Opfer und die Hinterbliebenen dieser Attacke unterstützen und Ihnen helfen, dieses schreckliche Ereignis mit professioneller Hilfe zu verarbeiten“, unterstreicht Oberbürgermeister Christian Schuchardt die Bemühungen des Vereins. 

Mit den Spenden soll unkompliziert Hilfe zur Traumabewältigung der Opfer und Hinterbliebenen geleistet und andere persönliche Hilfestellungen unbürokratisch erfüllt werden. Die entsprechenden Fachberatungsstellen des Sozialreferates haben bereits detaillierte Unterstützungsvorschläge erarbeitet, um den Betroffenen gezielt zu helfen. Zielsetzung ist es, die Traumata zeitnah zu behandeln, um damit langfristige Folgen und seelische Erkrankungen zu vermeiden oder zu lindern. „Nach den Ereignissen vom 25. Juni benötigen die Betroffenen professionelle Hilfe, das Erlebte zu verarbeiten. Mit  der finanziellen Unterstützung des Vereins ‚Würzburg zeigt Herz‘ können wir dies unkompliziert und vor allem schnell ermöglichen“, wirbt auch Sozialreferentin Dr. Hülya Düber um Spenden an den Verein „Würzburg zeigt Herz“.


Der Verein „Würzburg zeigt Herz“ sammelt Spenden:

Kreditinstitut Sparkasse Mainfranken
IBAN-Nummer: DE37 7905 0000 0048 8375 20
BIC: BYLADEM1SWU


Alternativ kann man auch als Mitglied den Verein unterstützen. Der Mitgliedsantrag ist über Email: wuerzburgzeigtherz@gmx.de oder über die Facebookseite Würzburg zeigt Herz e.V.externer Link erhältlich.

Der Verein wird geleitet von Stadträtin Christiane Kerner (Vorsitzende), 2. Vorsitzende Bürgermeisterin Judith Jörg, Schriftführerin Stadträtin Claudia Adam, Schatzmeister Stadtrat Udo Feldinger.
 

>>> zurück