Menü

Informationsveranstaltung: Ergebnisse der Straßennamenkommission

Am Dienstag, 12.Oktober ab 17.30 Uhr findet im Franconia-Saal des CongressCentrum Würzburg (Pleichertorstraße) eine öffentliche Informations- und Anhörungsveranstaltung zu den Ergebnissen der Würzburger Straßennamenkommission statt.
 

Diese Veranstaltung ist für alle Interessierten gedacht, nicht etwa nur für AnwohnerInnen der jeweiligen Straßen. Im Oktober 2015 hat der Würzburger Stadtrat die Einsetzung einer Kommission beschlossen, die Straßenbenennungen für Personen untersuchen sollte, „deren aktive Lebensphase in die NS-Zeit fällt und von denen anzunehmen ist, dass sie sich in dieser Zeit diskreditierende Handlungen zuschulden kommen ließen.“

Ende 2020 hat die Kommission dem Stadtrat ihren Abschlussbericht vorgelegt. 

In dem Bericht wird eine Umbenennung folgender Straßen empfohlen: Heiner-Dikreiter-Weg, Nikolaus-Fey-Straße, Schadewitzstraße, Hermann-Zilcher-Straße. Im Falle des Karl-Ritter-von-Frisch-Wegs gab es eine Stimmengleichheit in der Kommission für eine Empfehlung zur Umbenennung bzw. zur Kontextualisierung. Kontextualisiert werden sollen nach den Empfehlungen der Kommission die Armin-Knab-Straße, die Peter-Schneider-Straße und die Richard-Strauss-Straße. Eine Kontextualisierung meint dabei die Ergänzung des Straßenschilds mit einem Zusatzschild, das als Wegweiser dafür dient, wo nähere Informationen zu einer Person abgerufen werden können (z. B. über eine URL oder einen QR-Code). Im Falle des Kardinal-Faulhaber-Platzes wurde von der Kommission eine öffentliche Diskussionsveranstaltung angeregt.

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 11.02.2021 daraufhin die weiteren Schritte beschlossen, die vor etwaigen Umbenennungen gegangen werden sollen. Hierzu gehört auch die Informations- und Anhörungsveranstaltung am 12.10.2021.

Aufgrund der Pandemielage und der dadurch begrenzten Platzzahl im Veranstaltungsraum ist eine Anmeldung per E-Mail unter 
anmeldung.strassennamen@stadt.wuerzburg.de erforderlich. Außerdem gilt für die Veranstaltung die 3G-Regel, d. h. zugelassen sind nur Personen, die geimpft oder genesen sind oder die in den letzten 24 (Antigenschnelltest) bzw. 48 Stunden (PCR-Test) getestet wurden. Eine entsprechende Bestätigung ist zu der Veranstaltung mitzubringen. Außerdem ist bei der Veranstaltung eine medizinische Maske (OP-Maske, FFP2-Maske) zu tragen. 

Fragen von Bürgerinnen und Bürgern nimmt die Stadtverwaltung gerne bis zum 7. Oktober 2021 unter folgender E-Mail-Adresse entgegen:
diskussion.strassennamen@stadt.wuerzburg.de

Weitere Informationen zur Thematik können auf folgender Internet-Seite abgerufen werden: http://www.wuerzburg.de/strassennamendiskussionexterner Link.
 

Enthüllung_AngermaierstraßeBild: Susanne Jendoubi

>>> zurück