Menü

Stadt und Landkreis gaben Startschuss für Fanprojekt

Ein erneutes Beispiel interkommunaler Zusammenarbeit ist das Fanprojekt, das im Oktober im Landratsamt Würzburg initiiert wurde. Vertreter des Fanprojekts, Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Landrat Thomas Eberth, zweiter Bürgermeister Martin Heilig, sowie die Leiter des Jugendamtes der Stadt und des Landkreises kamen hierfür im Landratsamt zusammen.

Fanprojekt Würzburger Kickers by Christian Schuster (1)
Fanprojekt Würzburger Kickers by Christian Schuster (1)
v.li.: stehend Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Bürgermeister Martin Heilig, Gunther Kunze (Leiter des Fachbereichs Jugend und Familie Stadt Würzburg), Klaus Rostek (Leiter der Kinder-, Jugend und Familienarbeit am Landratsamt Würzburg), Jürgen Keller (Stellvertretender Einrichtungsleiter der Evangelischen Kinder-, Jugend- und Familienhilfe), Regine Dietl (Leiterin des Fanprojeks), Landrat Thomas Eberth. In der Hocke v.li.: Mitarbeitende im Fanprojekt Johannes Bork, Jonathan Freudenberger, Lena Urban. Foto (c): Christian Schuster

Fanprojekte haben den gesellschaftspolitischen Auftrag, jugendlichen Fußballfans und jungen Erwachsenen eine positive Lebensorientierung zu geben, Gewaltphänomenen und politischen Extremismus mit sozialpräventiven Maßnahmen entgegenzuwirken, problematisches Verhalten zu thematisieren und gemeinsam mit den Fans alternative Problemlösungsansätze zu entwickeln. Die Grundlagen der Arbeit des Fanprojektes beruhen auf der Kinder- und Jugendarbeit nach dem Achten Buch des Sozialgesetzbuches (SGB VIII) und dem Nationalen Konzept Sport und Sicherheit (NKSS). Fanprojekte sind unabhängige Einrichtungen der Jugendhilfe und sind mit den kommunalen Jugendhilfestrukturen vernetzt. Mit ihrem Ansatz sind sie in der Lage, jungen Menschen bei der Bewältigung ihrer Schwierigkeiten zu helfen und sie vor abweichendem Verhalten zu bewahren. Einem Abgleiten in Problemgruppen wird entgegengewirkt. Zielgruppe der Fanprojekte sind alle Fußballfans zwischen 12 und 27 Jahren, unabhängig von Geschlecht und sozialer Schicht. Die Fanprojekte entwickeln ihre Konzepte kontinuierlich mit dem Ziel fort, alle relevanten Fangruppen vor Ort mit ihrem Angebot zu erreichen.

Ziel eines Fanprojektes ist es, die positiven Aspekte der Fankultur Jugendlicher und junger Erwachsener zu fördern und zu unterstützen. Dies erfordert, den Fußballfans eine Plattform zu Selbstdarstellung, Selbstverwirklichung und Identifikation anzubieten.

Das Projekt wird finanziert durch den Deutschen Fußballbund (DFB), das bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales sowie dem Jugendamt Stadt und dem Jugendamt des Landkreis Würzburg. Träger des Fanprojekts in Würzburg ist die Evangelische Kinder-, Jugend- und Familienhilfe der Diakonie Würzburg, die für das Fanprojekt drei pädagogische Fachkräfte beschäftigt. Die Aufgaben des Fanprojekts basieren auf den vier Säulen der Präventionsarbeit, der Einzelfallhilfe, der Betreuung von Fans an Spieltagen, sowie einem offenen Jugendtreff.

"Wir freuen uns auf eine neue Art der offenen Jugendarbeit in Stadt und Landkreis Würzburg. Wir sind dankbar, dass wir für die Arbeit mit den jungen Fans in Würzburg so viel Unterstützung durch die DFL und den Freistaat erhalten und freuen uns, dass das Fanprojekt durch einen so erfahrenen Partner, die Evangelische Kinder-, Jugend- und Familienarbeit Würzburg, durchgeführt wird", so Landrat Thomas Ebert und Oberbürgermeister Christian Schuchardt bei dem Termin.

(27.10.2021)

>>> zurück