Menü

Neuer öffentlicher Bücherschrank im Stadtteil Sanderau

„Bring ein Buch, nimm ein Buch“, anderen eigene Buchtipps zur Verfügung stellen und mit anderen Literaturfreundinnen und Literaturfreunde ins Gespräch kommen.

 All das ermöglicht der neue Bücherschrank an der Ehehaltenstelle/Friedrich Spee Straße.

Bücherschrank Sanderau
Bücherschrank Sanderau (v.l.n.r) Willi Dürrnagel (Stadtrat) Achim Könneke (Kulturreferent) Karin Bohn (KÖB, St. Adalbero Kirche) Petra Bareis (Stadtbücherei Würzburg) Christian Schuchardt (Oberbürgermeister) Gerhard Reitz (Pfarrer St. Adalbero Kirche) | Foto: Karl Heinz Bohn

Seit dem 15. Dezember kann nun auch der Stadtteil Sanderau einen der beliebten Bücherschränke sein Eigen nennen, es ist inzwischen der fünfte Bücherschrank, den die Stadt Würzburg aus eigenen Mitteln oder mit finanzieller Unterstützung realisiert hat.


Aufgrund der aktuellen Situation konnte die Einweihung nur im kleinen Kreis, aber erfreulicherweise gemeinsam mit Oberbürgermeister Christian Schuchardt durchgeführt werden.
In ihren Grußworten bekundeten Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Petra Bareis von der Stadtbücherei, Karin Bohn von der Katholischen Öffentlichen Bücherei sowie Pfarrer Gerhard Reitz von der St Adalbero Kirche ihre große Freude über den lang ersehnten Bücherschrank. An dem zentralen Standort Ehehaltenstelle könnte der Bücherschrank, so die Rednerinnen und Redner, schon bald die Funktion eines „geistigen Marktbrunnens“ einnehmen.


Das Kulturgut „Buch“ hat in unserer Gesellschaft immer noch eine große Bedeutung, weshalb viele Leserinnen und Leser immer wieder betonen, dass sie ihre gelesenen Bücher nicht einfach wegwerfen können, gleichwohl die Regale im Wohnzimmer immer voller werden; somit bietet der Bücherschrank eine gute Gelegenheit, jemand anderem eine Freude zu bereiten und sich selbst wiederum mit einem „neuen“ Buch zu beschenken – so funktioniert gelebte share-economy oder anders gesagt: teilen.


Der neue Bücherschrank hat analog zu den anderen Modellen in der Stadt ein Fassungsvermögen von bis zu 450 Büchern, hergestellt und bezogen wurde er von der Kölner Fa. urbanlife e.V. Betreut wird der Bücherschrank von Karin Bohn gemeinsam mit ihren engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, von der Katholischen öffentlichen Bücherei, St Adalbero Kirche in der Sanderau. 


Alle Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils können mitmachen und den neuen Bücherschrank mit Büchern quer durch alle Genres und Sprachen zu bestücken, aber natürlich nur so viele wie hineinpassen. Beim Griff zum Buch gilt es mutig, auch mal den Zufall walten zu lassen, wer weiß, es könnte sich als literarischer Leckerbissen erweisen.

>>> zurück