Menü

Start der Zensus-Erhebungen in der Stadt Würzburg

Zum ersten Mal seit 2011 findet dieses Jahr wieder ein Zensus statt. Mit dieser bundesweiten Volkszählung soll ermittelt werden, wie viele Menschen hier leben, wie sie wohnen und arbeiten.

Zensus 2022

An zufällig ausgewählten Anschriften werden dazu alle Bewohnerinnen und Bewohner befragt. Ab Anfang Mai sind ehrenamtliche Erhebungsbeauftragte im Auftrag der Stadt Würzburg unterwegs. Sie stellen anhand der Klingelschilder und Briefkästen fest, ob ein Haus bewohnt ist. Die Bewohnerinnen und Bewohner erhalten dann Schreiben, in denen ein Befragungstermin ab dem 16. Mai angekündigt wird. Auf den Ankündigungsschreiben ist immer eine Kontaktmöglichkeit vermerkt. Falls der angekündigte Termin ungelegen kommt, kann man so mit dem oder der Erhebungsbeauftragten einen passenden Termin vereinbaren. Die Bewohnerinnen und Bewohner an den ausgewählten Anschriften sind zur Auskunft verpflichtet. 

In den in der Stadt Würzburg ausgewählten Anschriften leben etwa 10.400 Personen. Für jedes Haushaltsmitglied an diesen Anschriften muss ein etwa zehnminütiger Fragebogen beantwortet werden. Allerdings muss nicht jede ausgewählte Person persönlich befragt werden. Es genügt, wenn ein Haushaltsmitglied die Fragen für alle anderen Haushaltsmitglieder beantwortet. Auch ist es möglich, nur den kürzeren ersten Teil des Interviews gemeinsam mit den Erhebungsbeauftragten auszufüllen. Der zweite Teil des Interviews kann dann auch online beantwortet werden. In den Wohnheimen mit knapp 5.000 Bewohnerinnen und Bewohnern, die allesamt befragt werden, wird in der Regel nur das kurze, persönliche Interview durchgeführt.

Beim Zensus gelten strenge datenschutzrechtliche Vorschriften. Die Angaben werden ausschließlich für die amtliche Statistik verwendet. Keinesfalls werden die Daten an andere Stellen weitergegeben. Denn niemandem darf ein Schaden daraus entstehen, dass er oder sie Angaben für die amtliche Statistik macht. Daher sind sowohl die Mitarbeitenden in der Erhebungsstelle als auch die ehrenamtlichen Erhebungsbeauftragten zur Verschwiegenheit, Geheimhaltung und zur Wahrung datenschutzrechtlicher Vorgaben verpflichtet.

Neben den persönlichen Befragungen in zufällig ausgewählten Haushalten und in Wohnheimen findet als weiterer Teil des Zensus auch die Gebäude- und Wohnungszählung statt. Hier erhalten alle Wohnungseigentümer Post vom Landesamt für Statistik. Die Angaben zur Wohnung sollen bevorzugt online abgegeben werden.

Bei Fragen zur Personenbefragung in der Haushaltsstichprobe oder in den Wohnheimen helfen die Erhebungsbeauftragten vor Ort gerne weiter. Auch können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger an die Erhebungsstelle der Stadt Würzburg wenden, erreichbar unter 0931/373460. Für Fragen zur Gebäue- und Wohnungszählung steht das Landesamt für Statistik unter 0911/21552 87400 gerne zur Verfügung.

Mehr Informationen finden Sie auch unter www.wuerzburg.de/zensusexterner Link


>>> zurück