Menü

Berufsfeuerwehr nimmt fahrenden Werkzeugkasten in Betrieb

Ein Auto liegt eingequetscht unter einem Lastwagen, mit Seilwinde befreien die Feuerwehrleute das Fahrzeug und schneiden anschließend mit schwerem Rettungsgerät den Fahrer aus dem Unfallwagen, um ihn versorgen zu können.

Rüstwagen
Rüstwagen | Foto: © Stadt Würzburg - Christian Weiß
Ein Team der Berufsfeuerwehr zusammen mit Oberbürgermeister Christian Schuchardt (Mitte vorne), Kommunalreferent Wolfgang Kleiner (vorne, 2. von rechts) und Harald Rehmann, Leiter der Berufsfeuerwehr (vorne, 2. Von links).

Mit diesem oder einem ähnlichen Szenario sehen sich die Wehrleute fast täglich konfrontiert. Um in diesen Situationen das passende Werkzeug zur Hand zu haben, wurde die Berufsfeuerwehr der Stadt Würzburg mit einem neuen Rüstwagen ausgestattet. 

Rüstwagen im Einsatz
Rüstwagen im Einsatz | Foto: © Stadt Würzburg - Christian Weiß
Oberbürgermeister Christian Schuchardt testet das Rettungsgerät am Autowrack

Über eine halbe Million Euro kostet das Fahrzeug, für das es aufgrund einer Sammelbeschaffung zusammen mit dem Landkreis Würzburg eine erhöhte Förderung gab. „Es ist wichtig, dass wir Ihnen für ihren Dienst für die Allgemeinheit das richtige Werkzeug an die Hand geben“, sagt Oberbürgermeister Christian Schuchardt, der Rettungsschere und -spreizer selbst am bereitstehenden Autowrack ausprobierte. „Ich freue mich, dass wir mit diesem Fahrzeug unseren Fuhrpark wieder ein Stück weiter modernisiert haben – im Dienst am Mitmenschen“, so Kommunalreferent Wolfgang Kleiner. Mit hydraulischem Rettungsgerät sowie akkubetriebenem Arbeitsgerät für technische Hilfeleistungen, wie beispielsweise Hebekissen oder Motorsägen, sowie Stromerzeuger und Lichtmast ist der neue Rüstwagen quasi als „fahrender Werkzeugkasten“ der Würzburger Berufsfeuerwehr bestens ausgestattet.

Text: Christian Weiß

>>> zurück