Menü

zensus2022

Häufig gestellte Fragen zum Zensus 2022

2022 findet in Deutschland wieder ein Zensus statt. Mit dieser statistischen Erhebung wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Viele Entscheidungen in Bund, Ländern und Gemeinden beruhen auf Bevölkerungs- und Wohnungszahlen. In erster Linie werden hierfür Daten aus Verwaltungsregistern genutzt. Nur etwa 10% aller Haushalte müssen zusätzlich in einer Befragung Auskunft geben. Lediglich in Wohnheimen und Gemeinschaftsunterkünften findet eine Vollerhebung statt. Außerdem wird der Zensus mit einer Gebäude- und Wohnungszählung kombiniert. Mit dem Zensus 2022 nimmt Deutschland an einer EU-weiten Zensusrunde teil, die seit 2011 alle zehn Jahre stattfinden soll. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der anstehende Zensus von 2021 in das Jahr 2022 verschoben.

Zensus 2022 - Logo
 

Weitere Informationen:

Statistisches Bundesamt Zensus 2022externer Link

 

Die Ergebnisse des Zensus liefern folgende Informationen:

  • aktuelle Bevölkerungszahlen
  • Daten zur Demografie, das heißt Alter, Geschlecht oder zum Beispiel Staatsbürgerschaft der Einwohnerinnen und Einwohner
  • Daten zur Wohn- und Wohnungssituation wie durchschnittliche Wohnraumgröße, Leerstand oder Eigentümerquote

Die Daten werden nur anonymisiert ausgewertet. Beim Zensus geht es nicht darum, etwas über die individuellen Lebensverhältnisse oder Einstellungen der Einwohnerinnen und Einwohner zu erfahren. Vielmehr bedeutet Statistik, dass Daten verallgemeinert, Summen gebildet und Durchschnitte berechnet werden – und gerade nicht der Einzelfall dargestellt wird. Ziel und Zweck ist es ausschließlich, eine verlässliche Datenbasis für weitere Planungen zu erhalten.
 

In der Vorbereitungszeit des Zensus werden in den Landkreisen und kreisfreien Städten Erhebungsstellen eingerichtet. Die Erhebungsstellen kümmern sich eigenverantwortlich um die Anwerbung, Betreuung, Schulung und Koordination der Erhebungsbeauftragten. Sie bilden Erhebungsbezirke und teilen die Erhebungsbeauftragten dort ein. Die Qualität der Erhebungen und der Datenschutz werden von den Erhebungsstellen fortlaufend sichergestellt. Zudem liegt die Kontrolle der Erhebungsunterlagen genauso in ihrem Verantwortungsbereich wie die Kontaktaufnahme mit säumigen auskunftspflichtigen Bürgerinnen und Bürgern, sodass am Ende die Erhebungsunterlagen vollständig an das Landesamt für Statistik übermittelt werden können.

Für die Durchführung des Zensus gilt das sogenannte Rückspielverbot. Deshalb ist die Erhebungsstelle vom weiteren Verwaltungsvollzug der Stadt Würzburg organisatorisch und räumlich abgeschottet. Dadurch wird gewährleistet, dass die beim Zensus erhobenen Daten ausschließlich dafür verwendet werden. Sollte beim Zensus beispielsweise festgestellt werden, dass eine Person in der Stadt Würzburg wohnt, ohne dort gemeldet zu sein, darf deren Name keinesfalls an das Meldewesen weitergegeben werden.

Die Zensus-Erhebungsstelle der Stadt Würzburg hat bereits zahlreiche Anmeldungen erhalten. Aus diesem Grund nehmen wir momentan keine neuen Anmeldungen mehr an. Gerne können Sie sich aber beim Landkreis Würzburgexterner Link oder beim Landkreis Kitzingenexterner Link als Erhebungsbeauftragte*r bewerben.

Zensus 2022 Erhebungsstelle
Augustinerstraße 2
97070 Würzburg
Tel: 0931 - 37 34 60
Fax: 0931 - 37 34 16
zensus@stadt.wuerzburg.de

Mo, Mi: 08:30 - 13:00 Uhr
Di, Do:08:30 - 12:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr
Fr:08:30 - 12:00 Uhr