externer Link

Testzentrum
Testzentrum von Stadt und Landkreis Würzburg auf der Talavera

Stadt und Landkreis Würzburg haben auf der Talavera ein gemeinsames Corona-Testzentrum für jedermann eingerichtet.

Corona-Test am Würzburger Testzentrum ab Mittwoch, 16. September ausschließlich mit Terminvergabe

Die Nachfrage nach Corona-Tests am gemeinsamen Testzentrum von Stadt und Landkreis Würzburg ist ungebrochen groß. Zuletzt gab es leider lange Warteschlangen auf der Würzburger Talavera.

Um diese in Zukunft zu minimieren, sind Testungen am Testzentrum ab dem kommenden Mittwoch, 16. September 2020, ausschließlich nach vorheriger Terminvergabe möglich.

Auf der Seite www.testzentrum-wuerzburg.deexterner Link ist ab sofort eine Online-Terminbuchung möglich. In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Roten Kreuz wird unter der Service-Hotline 0800 2019444 ab morgen (15. September 2020, 8 Uhr), von montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr eine telefonische Terminvergabe angeboten.

Die Testung von Kindern unter 7 Jahren erfolgt montags bis freitags zwischen 17 und 19 Uhr. In diesem Zeitraum steht speziell geschultes Personal für die Abstrichentnahme bei Kindern zur Verfügung.

Über die Website www.testzentrum-wuerzburg.de ist neben der digitalen Terminvergabe auch die erforderliche Registrierung beim beauftragten Labor Eurofins über den Link https://covidtestbayern.sampletracker.euexterner Link oder einen QR-Code möglich. Weiter sind hier allgemeine Informationen rund um den Ablauf am Testzentrum zu finden.

Nach vereinbartem Termin und möglichst bereits vorher erfolgter Registrierung können sich Testwillige auf der Talavera einfinden. Mitzubringen sind die Registrierungsdaten, Personalausweis bzw. Reisepass (oder ein weiteres Ausweisdokument mit Foto) sowie die Krankenversicherungskarte, sofern vorhanden.


FAQ Aktuell
Aktuelle Themen FAQ

Würzburger Schulen bleiben auf Stufe 2 „Phase gelb“

Bisher sind in mehreren Schulen jeweils Einzelfälle von Corona-positiv getesteten Schüler*innen und/oder Lehrpersonal aufgetreten. Diese Fälle wurden von außen in den Schulbereich eingebracht; nach bisherigen Erkenntnissen des Gesundheitsamtes haben sich die betroffenen Personen nicht direkt im Schulumfeld angesteckt.

Um eine weitere Bewertung des Infektionsgeschehens an Schulen vornehmen zu können, wird das Ergebnis der aktuellen Reihentestung des Würzburger Röntgen-Gymnasiums abgewartet. Vor dem Hintergrund einer Infektionssituation, wie sie sich dort darstellt (Schüler*in, Lehrer*in sowie weitere symptomatische Verdachtspersonen), wird das Gesundheitsamt aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse hinsichtlich möglicher Infektionsketten über das weitere Vorgehen entscheiden.


Unterschiedliche Ausgangssituationen am Röntgen- bzw. Wirsberg-Gymnasium

Die zugrundeliegenden Infektionsgeschehen an den beiden genannten Würzburger Gymnasien sind unterschiedlich zu bewerten.Am Röntgen-Gymnasium sind neben den positiv getesteten Personen weitere Verdachtspersonen symptomatisch. Dies ist beim Wirsberg-Gymnasium nicht der Fall.Aufgrund dieser unterschiedlichen Situationen sind am Röntgen-Gymnasium weitergehende Infektionsketten mit weiteren positiven Corona-Fällen nicht auszuschließen. Die Kapazitäten des mobilen Testzentrums am Dallenbergbad entsprechen in etwa dem erwarteten Testbedarf des Röntgen-Gymnasiums. Beim Wirsberg-Gymnasium konnten die betroffenen Schulklassen im Bayerischen Testzentrum auf der Talavera gut integriert werden.


Werden auch Eltern und Geschwisterkinder getestet?

Grundsätzlich wäre dies nicht erforderlich, weil Eltern und Geschwister lediglich Kontaktperson einer Kontaktperson sind. Nur wenn die primäre Kontaktperson positiv getestet wird, kann eine Testung auch dieses Personenkreises erforderlich sein. Bei Bedarf wurden heute jedoch Eltern bzw. Geschwisterkinder mit abgestrichen.


Sind weitere Schulen betroffen?

Aktuell sind in drei Würzburger Gymnasien und sechs Berufs- bzw. Förderschulen einzelne Schüler*innen und/oder Lehrkräfte Corona-positiv getestet worden. Aufgrund dessen wurden betroffene Klassen bzw. betroffene einzelne Kontaktpersonen umgehen in Quarantäne geschickt.


Woher kommen die vielen Positiv-getesteten Personen in der Stadt Würzburg?

Unsere Evaluation der Infektionsmeldungen hat ergeben, dass viele positive Fälle im Zusammenhang mit Veranstaltungen, privaten Feiern und Freizeiteinrichtungen stehen. Im Vergleich zu ländlichen Gebieten gibt es in Ballungszentren wie dem Raum Würzburg eine besonders hohe Konzentration von Veranstaltungen und Freizeitmöglichkeiten. Gleichzeitig nimmt der Anteil der positiv getesteten Reiserückkehrer ab.


Sind die Infektionsketten aktuell nachvollziehbar?

Die Nachverfolgung von Infektionsketten stellt das Gesundheitsamt vor große Herausforderungen. Mit sämtlichen verfügbaren Kräften ermitteln die Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes mögliche Infektionsketten; dabei werden sie tatkräftig unterstützt von internen Kolleg*innen anderer Arbeitsbereiche sowie externen Mitarbeiter*innen anderer Behörden sowie der Bundeswehr.


Reiserückkehrer
Informationen für Ein- und Rückreisende

Rückreise aus Risikogebiet melden

Haben Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten, müssen Sie Ihre Ein- bzw. Rückreise in die Stadt / in den Landkreis Würzburg beim Gesundheitsamt melden an reiserueckkehrer@Lra-wue.bayern.de.

Dabei sind folgende Angaben zwingend erforderlich:

  1. Vor- und Nachname
  2. Geburtsdatum
  3. Adresse
  4. Urlaubsland/Herkunftsland
  5. Dauer des Aufenthaltes im Urlaubsland/Herkunftsland
  6. Einreisedatum nach Deutschland
  7. Aktuell ausgeübten Beruf und Ihren Arbeitgeber
  8. Leben, besuchen oder arbeiten Sie derzeit in einer Gemeinschaftsunterkunft (z.B. Schulen, Kindergärten, Asylunterkünfte, Behinderteneinrichtungen etc.)?
    Wenn ja, in welcher? (Name und Adresse)

Falls Sie bereits einen negativen Befund haben, bitten wir Sie, auch diesen mitzuschicken.


Quarantäne nach Einreise aus dem Ausland

Personen, die in den Freistaat Bayern einreisen und sich innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise in die eigene Wohnung oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern.

Die aktuell als Risikogebiete eingestuften Staaten oder Regionen finden Sie auf den Seiten des RKIexterner Link.

Rückreise aus Risikogebiet melden

Haben Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten und trifft keine der in der Einreise-Quarantäneverordnung beschriebenen Ausnahmen auf Sie zu, müssen Sie Ihre Ein- bzw. Rückreise in die Stadt/ in den Landkreis Würzburg beim Gesundheitsamt melden an reiserueckkehrer@Lra-wue.bayern.de.

Dabei sind folgende Angaben zwingend erforderlich:

  1. Vor- und Nachname
  2. Geburtsdatum
  3. Adresse
  4. Urlaubsland/Herkunftsland
  5. Dauer des Aufenthaltes im Urlaubsland/Herkunftsland
  6. Einreisedatum nach Deutschland
  7. Aktuell ausgeübten Beruf und Ihren Arbeitgeber
  8. Leben, besuchen oder arbeiten Sie derzeit in einer Gemeinschaftsunterkunft? Wenn ja, in welcher? (Name und Adresse)
     

Falls Sie bereits eine negativen Befund haben, bitten wir Sie, auch diesen mitzuschicken.

Ausnahmen von der Quarantänepflicht

Nicht erfasst von der Pflicht zur häuslichen Qurantäne sind zum Beispiel Personen, die über ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Sprache verfügen, das bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus vorhanden sind. Das Zeugnis muss aus einem Staat kommen, den das RKI in eine Liste mit Ländern mit hierfür ausreichenden Qualitätsstandards aufgenommen hat.

Ausgenommen sind außerdem

  • Berufsgruppen, die grenzüberschreitend Personen, Waren und Güter transportieren
  • Personen, deren Tätigkeit u.a. für die Funktionsfähigkeit des Gesundheitswesens, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Funktionsähigkeit des Rechtswesens zwingend notwendig ist
  • Personen, die zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich oder medizinisch veranlasst in das Bundesgebiet einreisen
  • Personen, die sich weniger als 48 Stunden im Ausland aufgehalten haben oder sonst einen triftigen Reisegrund haben

Die Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Alle Informationen finden Sie in der

Einreise-Quarantäneverordnung (EQV)externer Link

Weitere Informationen zur Quarantäneverordnung finden Sie außerdem auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.


Risikogebiete

Das RKI weist seit dem 15. Juni 2020 wieder Gebiete aus, in denen ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus besteht.

Die Liste finden Sie auf der Webseite des RKIexterner Link.

Bitte beachten Sie, dass es auch zu kurzfristigen Änderungen, insbesondere zu einer Erweiterung dieser Liste kommen kann. Bitte prüfen Sie daher unmittelbar vor Antritt Ihrer Reise, ob Sie sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise nach Deutschland in einem der gelisteten Gebiete aufgehalten haben. In diesen Fällen müssen Sie mit einer Verpflichtung zur häuslichen Quarantäne rechnen.


Risikogebiete
Übersicht der Risikogebiete

Das RKI weist seit dem 15. Juni 2020 wieder Gebiete aus, in denen ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus besteht.

Die Liste finden Sie auf der Webseite des RKI.externer Link

Bitte beachten Sie, dass es auch zu kurzfristigen Änderungen, insbesondere zu einer Erweiterung dieser Liste kommen kann. Bitte prüfen Sie daher unmittelbar vor Antritt Ihrer Reise, ob Sie sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise nach Deutschland in einem der gelisteten Gebiete aufgehalten haben. In diesen Fällen müssen Sie mit einer Verpflichtung zur häuslichen Quarantäne rechnen.


Hinweise, Verordnungen, Verfügungen

24.09.2020 | Allgemeinverfügung Verlängerung | Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum sowie in Gastronomiebetrieben; Sperrzeitverlängerung und Alkoholverbot auf öffentlichen Flächen im Bereich Main

Allgemeinverfügung Verlängerung Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum sowie in Gastronomiebetrieben; Sperrzeitverlängerung und Alkoholverbot auf öffentlichen Flächen im Bereich Main tritt am 24.09.2020 in Kraft.

2. Änderung_Allgemeinverfügung vom 14.09.2020_24.09.2020 2. Änderung_Allgemeinverfügung vom 14.09.2020_24.09.2020, 215 KB






Aktuelle Fallzahlen

Regelungen zum Stadtverwaltungsbetrieb
BITTE BEACHTEN: Persönliche Vorsprachen sind nur nach Terminvereinbarung möglich! - Maskenpflicht für Besucher!

Liebe Würzburgerinnen und Würzburger,

BITTE BEACHTEN SIE: Nahezu alle Serviceleistungen der Stadt Würzburg stehen im "kontaktarmen Dienstbetrieb" zur Verfügung. „Kontaktarm“ bedeutet hierbei, dass die Aufgaben vollumfänglich wahrgenommen werden unter der Maßgabe weitgehender Reduzierung persönlicher Kontakte. 

Persönliche Vorsprachen sind auch dann nur nach Terminvereinbarung möglich! Diese können mit den Dienststellen zu den jeweils üblichen Öffnungszeiten telefonisch oder per Mail vereinbart werden. Die Einsichtnahme in Aushänge und ausliegende Unterlagen, etwa im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung in der Bauleitplanung, ist weiterhin ohne Terminvereinbarung möglich.

Wer einen Rathaus-Besuch vereinbart hat, muss bei diesem Behördengang eine Mund-Nasen-Bedeckung (sogenannte „Community-Maske“) tragen. Wo möglich wird der persönliche Kontakt durch telefonische Erreichbarkeiten, Schrift- bzw. E-Mail-Verkehr und ggf. auch Videokonferenzen etc. ersetzt.

Es geht der Appell an alle Besucher der Stadtverwaltung über die Maske hinaus alle flankierenden Sicherheits- und Hygieneregeln zu beachten, insbesondere das Abstand-Halten und so persönlich einen Beitrag gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu leisten.

Danke für Ihre Geduld und Ihre Mithilfe.

Ihre Stadtverwaltung


Hilfsangebote
Netzwerke zur Unterstützung

Zahlreiche Initiativen, Netzwerke und Organisationen haben mittlerweile Notdienste und Beratungsangebote eingerichtet. 

Einen Überblick finden Sie unter www.wuerzburg.de/hilfsangeboteexterner Link oder in folgendem PDF-Dokument. (dieses wird ständig aktualisiert.)

SozialeHilfssysteme_V34, 295 KB

Hier können Sie sich Informationen zu Hilfsangeboten in 10 Sprachen herunterladen:

Brief Tafelkunden -V5, 1604 KB

Jugend-, Familien- und Sozialreferat:

Für ältere Menschen wurde eine Seniorentelefon eingerichtet, dieses ist von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr besetzt, die Nummer lautet 0931-373510.

Für Hilfeangebote hat die Freiwilligenagentur eine Datenbank eingerichtet, hier können sich Freiwillige registrieren lassenexterner Link.


Gleichstellungsstelle:

Beratungsangebote und Hilfe bei häuslicher Gewalt 


Bürgertelefon und Kontakt
Bürgertelefon zum Coronavirus

Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern: 116 117


Telefon-Hotline des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit: 09131 6808-5101


Bürgertelefon der Stadt und des Landkreises Würzburg: 0931 8003-5100
Das Landratsamt Würzburg und die Stadt Würzburg haben ein gemeinsames Bürgertelefon eingerichtet, an das sich Bürger*innen wenden können. Das Bürgertelefon ist Montags bis Donnerstags von 8 bis 14 Uhr, Freitags von 8 bis 13 Uhr unter Tel. 0931 8003-5100 zu erreichen.


Würzburg gemeinsam lokal
Lokal kaufen trotz Corona: Wo gibt´s was... #supportyourlocal

Lokal einkaufen in einer besonderen Zeit: Eine Vielzahl Würzburger Betrieben aus Einzelhandel und Gastronomie haben unmittelbar nach Bekanntwerden der neuen Regelungen wegen des Corona-Virus, flexible Lösungen für weitere lokale Einkäufe gefunden.

Viele Einzelhandelsgeschäfte in Würzburg müssen auf Grund der Corona-Krise schließen. Doch auch wenn die Ladentüre geschlossen ist, bleiben viele Händler für ihre Kunden erreichbar. Die Stadt Würzburg hat mit der Informationsplattform #supportyourlocal alle Angebote der diversen Plattformen und die einzelnen Angebote des Einzelhandels zusammen gefasst.

www.wuerzburg.de/supportyourlocalexterner Link

Daneben gibt es diverse Plattformen, die mit ihren Angeboten und Einträgen ebenfalls den lokalen Einzelhandel unterstützen. Eine Übersicht erhalten Sie hier.


>>> zurück