Anzeige
externer Link

Veranstaltungen

Hinweis:
Der Eintrag in den Terminkalender ist kostenfrei. Es besteht kein Anspruch auf Eintrag Ihrer Veranstaltungen in die Datenbank. Leider können wir für die Richtigkeit der Angaben keine Gewähr übernehmen. Schadensersatzansprüche für fehlerhafte bzw. unvollständige Angaben sind ausgeschlossen. Änderungen vorbehalten.

 

Madrigals - 40 Jahre Würzburger Madrigalchor

Der Würzburger Madrigalchor, der in diesem Sommer sein 40jähriges Bestehen feiert, widmet sein Jubiläumskonzert eben jener musikalischen Gattung, der er sich in seinem Namen verschrieben hat.

Das Programm führt also zu den Wurzeln des Chors – und damit sehr viel weiter zurück, nämlich ins Italien des 16. Jahrhunderts. Dort taucht – neben der bis dahin dominierenden geistlichen Musik – mit den ersten Madrigalen eine ganz neue Form des Gesangs auf. Mehrstimmige Chorkompositionen greifen Gedichte höchst weltlichen Inhalts auf, erzählen bildhaft von Natur und Mythologie, künden als Liebes- und Trinklieder von den Höhen und Tiefen des Lebens.

Während frühe Meister der Renaissance wie Philippe Verdelot und Jakob Arcadelt noch überwiegend homophone Madrigale schaffen, entstehen in der Blütezeit des Madrigals, etwa bei Giovanni de Macque, immer komplexere, zunehmend polyphone Kompositionen, die starke rhythmische, oft lautmalerische Mittel einsetzen, um dem emotionalen Gehalt ihrer Textvorlagen höchsten Ausdruck zu verleihen. In der Kunstfertigkeit eines Claudio Monteverdi erreicht das Madrigal in seiner historischen Form schließlich seine Vollendung. Spätere Komponisten, wie Paul Hindemith oder Morten Lauridsen, haben jedoch auf die alte musikalische Form zurückgegriffen, sie mit der Stilistik ihrer Zeit erweitert und so „neue Madrigale“ geschaffen.

Ganz in diesem Sinne greift das Jubiläumskonzert des Würzburger Madrigalchors eine Praxis aus der Blütezeit des Madrigals auf, um sie zusammen mit dem „Tanzspeicher Würzburg“ (unter der Leitung von Thomas Kopp) in ein neues Gewand zu kleiden. So wie Gesang und Tanz in der Renaissance aufeinander bezogen waren und eng zusammengehörten, so verknüpfen die Tänzerinnen und Tänzer des Ensembles die gesungenen Madrigale mit zeitgenössischem Tanz und verleihen ihnen auf neue Weise körperlichen Ausdruck – eine visuell erfahrbare, aktuelle Interpretation der alten Lieder um Tanz und Rausch, Liebe und Leben.

Die Schönbornhalle im „Museum für Franken“ auf der Würzburger Festung bietet ein besonderes Ambiente für dieses außergewöhnliche Konzert, bei dem auch ehemalige Dirigenten des Chores mitwirken. Beim anschließenden Sektempfang mit allen Aktiven und Ehemaligen ist das Publikum herzlich eingeladen mitzufeiern.

Rubrik: Konzert
Karte ein/ausblenden
>>> Zurück zur Ergebnisliste
Termin
Termin: 20.07.2019
Uhrzeit: 20:00
Internet:Homepageexterner Link
Vorverkauf: 13,- / erm. 8,- (zzgl. Gebühren) €
Abendkasse: 13,- / erm. 8,-€
Vorverkaufsstelle: Touristinformation Falkenhaus
Veranstaltungsort
Schönbornhalle
Museum für Franken

Museum für Franken: montags geschlossen


Festung Marienberg
97082 Würzburg

Telefon: 09 31/ 2 05 94-0
Internet: Homepageexterner Link
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK