Menü

„Team Radverkehr“ wieder komplett: Tobias Mattheis im Beirat vorgestellt

Das „Team Radverkehr“ der Stadt Würzburg ist wieder komplett. Innerhalb der Fachabteilung Verkehrsmanagement ist das Team im Fachbereich Tiefbau zentraler Ansprechpartner für sämtliche Belange, die den Radverkehr betreffen.

Im Frühjahr 2022 hatte der bisherige Radverkehrsbeauftragte Adrien Cochet-Weinandt die Stadt verlassen. Mit Tobias Mattheis konnte die Stadt einen neuen Radverkehrsbeauftragten gewinnen, der seit Mitte September 2022 im Amt ist und sich nun dem Radverkehrsbeirat vorgestellt hat.

Erfolge in der „fahrradfreundlichen“ Kommune seit 2019

Am 12.09.2019 wurde die Stadt Würzburg von der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern (AGFK) als „fahrradfreundliche Kommune“ ausgezeichnet. Diesen Titel darf Würzburg seitdem führen, über einen Zeitraum von sieben Jahren. Beim ADFC-Fahrradklima-Test 2020 wurde die Stadt Würzburg in der Kategorie der 100.000 bis 200.000 Einwohner großen Städte mit dem Titel „Aufholer des Jahres“ ausgezeichnet. Würzburg bietet heute ein Netz an Haupt- und Nebenrouten für Radfahrende an, das kontinuierlich weiter ausgebaut wird und setzt sich dafür ein, dass Radfahrende auch im Winter sicher unterwegs sind.

Fahrräder werden zunehmend hochwertiger. Wer sein Rad abstellt, möchte, dass es nicht entwendet oder beschädigt wird. Die Stadt Würzburg arbeitet daher an der Erweiterung von sicheren und witterungsgeschützten Fahrradabstellmöglichkeiten, wo immer es geht. Seit der Eröffnung der ersten Fahrradgarage an der Ecke Kärrnergasse/ Karmelitenstraße wurden sukzessive weitere überdachte Abstellmöglichkeiten geplant und umgesetzt.

Tobias Mattheis: „Es hat sich in den letzten Jahren in Würzburg bezüglich des Radverkehrs vieles zum Positiven verändert, vieles ist nach wie vor verbesserungswürdig. Es ist spürbar, dass die Gesellschaft und Verkehrspolitik immer offener für Veränderung werden, der Radverkehr im Aufwärtstrend ist und auch weiterhin bleiben wird. Ich freue mich, dass ich auf diesen positiven Aufwärtstrend aufspringen und einen Teil dazu beitragen darf, den Radverkehr in Würzburg voranzubringen.“

Die Stadt Würzburg, das „Team Radverkehr“ und der neue Radverkehrsbeauftragte werden sich auch zukünftig den Aufgaben und Herausforderungen der Verkehrswende in Würzburg stellen. So dürfen sich die Radfahrenden bald mitten in der Stadt über weitere witterungsgeschützte Stellplätze an den Standorten Klostergasse und Kolpingplatz freuen. Die Anlage in der Klostergasse wird mit Doppelstockparkern ausgestattet. Sofort zu erkennen ist die Garage mit Reparaturstation am vertrauten Fahrradlogo „Würzburg … erfahre deine Stadt!“. Des Weiteren ist eine Beleuchtung aller Fahrradgaragen vorgesehen. Durch die Flächeninanspruchnahme von drei PKW Stellplätzen entstehen in der Klostergasse mit Umsetzung der Planung 32 überdachte Fahrradabstellplätze.

Fahrradgarage Mattheis-1
Fahrradgarage Mattheis-1
Kontinuierliche Verbesserungen: Ortstermin in der Klostergasse, wo noch diesen Winter Würzburgs nächste Fahrradgarage an den Start gehen wird. Von links: Oberstraßenmeister Stefan Bauer-Österlein, Verkehrsplaner Niklas Malsch, der neue Radverkehrsbeauftragte Tobias Mattheis, Tiefbau-Chefin Annette Messerer und Baureferent Benjamin Schneider. Bild: Georg Wagenbrenner
>>> zurück