Menü

Schließung des Tiefgaragengrabens Den Haager Straße (2009)

Die für die natürliche Be- und Entlüftung erforderlichen Lüftungsschlitze der unter den Stichstraßen verlaufenden Tiefgaragen befinden sich an den Außenwänden der Anlage und münden in begrünte Gräben, die auch als Versickerungsfläche des Oberflächenwassers dienen. Die Böschungen und Schächte nehmen viel Fläche ein, sind für die Bewohner nicht nutzbar und trennen öffentliche Flächen voneinander. Die Gräben sind nur aufwändig pflegbar, da sie nicht maschinengängig sind. Durch die immer wiederkehrende starke Vermüllung haben sie einen unwirtlichen Charakter.

Bei dem Tiefgaragengraben hinter dem Gebäudekomplex Den Haager Straße 16-20 (Länge ca. 35 m, Breite ca. 5,30 m) wurden die nicht mehr benötigten Betonteile abgebrochen. Parallel zur Tiefgaragenaußenwand wurde im Abstand von 1 m eine neue Betonwand errichtet. Diese für die Belüftung der Tiefgarage noch erforderliche Grabenfläche wurde mit befahrbaren, waagrechten Gitterrosten auf Zugangs- bzw. Straßenniveau abgedeckt. Die restliche Grabenfläche wurde aufgefüllt und als ebenerdiger Grünstreifen mit Bäumen neu gestaltet. Der Fluchtweg aus der Tiefgarage führt nun über eine Treppe direkt ins Freie.
Mit dieser Maßnahme wurde der direkte, ebenerdige Zugang zum Wendehammer, den Müllplätzen und dem Holzspielplatz in diesem Bereich ermöglicht und die städtebauliche und räumliche Situation in der Den Haager Straße deutlich verbessert.

 

 


Kenndaten

Bauherr Stadtbau Würzburg GmbH
Planung Stadtbau Würzburg GmbH
Fläche 166 m2
Gesamtkosten 131.269,14 €
Zuwendungen 74.100,00 €

 

>>> zurück