Menü

Handlungskonzept Wohnen

Das am 17.03.2016 vom Stadtrat beschlossene Handlungskonzept Wohnen von GEWOS Institut für Stadt-, Regional- und Wohnforschung GmbH dient als fachliche Grundlage und strategische Leitlinie für die Wohnungspolitik Würzburgs.

Seit der Beschlussfassung wurden seitens der Stadtverwaltung Maßnahmen aus dem Handlungskonzept ergriffen und umgesetzt. Hierzu gehören zum Beispiel wohnungspolitische Beschlüsse, die Eigentümeransprache von Baulücken, die Erfassung von Nachverdichtungspotenzialen von Dachaufstockungen und mindergenutzten Flächen in der Stadt sowie die Ausarbeitung eines Wohnflächenentwicklungsplans als Vorbereitung für die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans. 
Das Thema Wohnen genießt aufgrund des akuten Wohnraumbedarfs politisch als auch gesellschaftlich eine hohe Bedeutung in Würzburg. Das Angebot an ausreichendem, nachfragegerechten und bezahlbarem Wohnraum in allen Gebieten der Stadt nimmt hierbei eine Schlüsselrolle für den Erhalt der Stabilität und Vielfalt in der Stadt ein. Hinzu kommt, dass in den zukünftigen Planungen und Entwicklungen das Thema Klimaschutz und Klimaanpassung verstärkt Berücksichtigung finden soll.
Vor diesem Hintergrund wird das Handlungskonzept Wohnen für die Stadt Würzburg fortgeschrieben. Folgende Themen stehen im Fokus der Fortschreibung:

  • Aktualisierung der relevanten Wohnungsmarktdaten in Bezug auf die Wohnungsnachfrage und das –angebot in Würzburg. 
  • Einarbeitung neuer Themen wie zum Beispiel die vertiefende Darstellung der Mietpreisentwicklungen in den Segmenten, die Fortschreibung der Erfassung zweckentfremdeter Wohnraum sowie der Abgleich mit der Wohnraumbereitstellung in der Region.
  • Fortschreibung und Aktualisierung der Würzburger Wohnungsmarktprognose bis 2040. Diese Bedarfsabschätzung ist eine wesentliche Grundlage für die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans.
  • Die Darlegung der Wohnbaupotenziale in Würzburg unter Berücksichtigung der laufenden städtischen Planungen und Untersuchungen.
  • Die Erstellung eines Handlungsprogramms Wohnen mit weiteren wirksamen konkreten Instrumenten und Maßnahmen für die Stadt unter Beachtung der Verflechtungen mit dem Umland.
  • Teilräumliche Auswertungen der Wohnungsmarktdaten in den Stadtbezirken.
  • Fortführung des umfassenden Organisations- und Beteiligungsprozesses mit der Region, den Akteuren der Wohnungswirtschaft und der Stadtverwaltung.

Für die Fortschreibung des Handlungsprogramms Wohnen wurde das Büro Timourou Wohn- und Stadtraumkonzepte aus Leipzig beauftragt. Die Bearbeitung soll bis Ende 2021 abgeschlossen sein.
Der interkommunale Ausschuss stadt.land.wü hat am 9. Juli 2020 beschlossen, die Fortschreibung des Handlungskonzeptes Wohnen um den Landkreis Würzburg zu erweitern. Dabei geht es sowohl um die Stadt-Land-Verflechtungen als auch um die eigenständige Entwicklung stadtferner Gemeinden. Angestrebt wird ein inhaltlich und methodisch gleichartiger Aufbau des Konzeptes wie für die Stadt Würzburg, es stehen jedoch landkreisspezifische Themen, insbesondere hier die räumliche Gliederung über die aktuellen ILEKs gebildeten interkommunalen Allianzen im Vordergrund der Betrachtung. 
Beide Konzepte sollen als Analyse- und Maßnahmenpakete für die nächsten Jahre dienen und in Kooperation mit Wohnungsmarktakteuren weiter umgesetzt werden.
Die Regierung von Unterfranken hat Fördermittel über das Kommunale Wohnraumförderungsprogramm (KommWFP) in Aussicht gestellt.

Download des Handlungskonzepts Wohnen (Dateigröße ca. 5 MB)

>>> zurück
Anzeige