externer Link

WÜRZBURGS STADTGRENZE IN SIEBEN TEILEN ERLEBEN - AUF DEN SPUREN DER WÜRZBURGER GRENZGÄNGE

Wissen Sie, wo die Stadtgrenze von Würzburg verläuft? Wo grenzt welches Gemeindegebiet an? Was ist denn eigentlich ein Grenzstein? Mit den Grenzwanderungen lassen sich diese Fragen beantworten. Lernen Sie die Würzburger Stadtgrenze kennen und entdecken Sie die landschaftlich abwechslungsreiche Umgebung.

Gehen Sie stadtnah, aufgeteilt in sieben Etappen, auf Erkundungstour. Die Gesamtlänge der Würzburger Stadtgrenze beträgt 68 km. Jede Etappe hat eine Länge von ca. 6 - 15 km und kann von Jung bis Alt gemütlich erlaufen oder mit dem Mountainbike erfahren werden. Fitte Wanderer können natürlich auch einzelne Etappen miteinander kombinieren. Des Weiteren ist es möglich, alle Abschnitte auch in umgekehrter Richtung zu erkunden. Informationen zu den Geländegegebenheiten können dem jeweiligen Höhenprofil entnommen werden. Für Familien gibt es in manchen Etappen Alternativen, die lange Abschnitte abkürzen oder an einem Spielplatz oder Waldlehrpfad vorbeiführen. Für den besseren Überblick wurden die Kategorien Kinder, Senioren und Mountainbike eingeführt. Die Einstufung in Sternen kann aus dem Übersichtsplan und in den jeweiligen Etappenplänen entnommen werden.

Übersichtskarte Grenzwanderung

Übersichtskarte Grenzwanderung, 4477 KB


Die Stadtgrenze ist kein extra angelegter Wanderweg und deshalb nicht beschildert. Die Etappen folgen, in Anlehnung an die Grenze, dem optimalsten Weg, der dennoch nicht immer autofrei oder leicht begehbar ist. In unpassierbaren Abschnitten wird die Stadtgrenze umgangen.

Alle Startpunkte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die jeweiligen Straßenbahn- /Buslinien und die entsprechenden Start- bzw. Endhaltestellen sind in den zugehörigen Etappenplänen angegeben. 

Wo bekomme ich detaillierte Informationen für die einzelnen Etappen?

Gedruckte Exemplare aller Flyer liegen in der Tourist Information im Falkenhaus aus. Des Weiteren können der Übersichtsflyer und die einzelnen Etappen hier heruntergeladen werden. Unter den untenstehenden Menüpunkten finden Sie den jeweiligen Teilabschnitt mit zugehöriger Karte zum Download, sowie die georeferenzierte Route im KML- und GPX-Format.

Übrigens: Schon seit dem Mittelalter werden Grenzbegehungen durchgeführt. Diese Tradition wird bis heute von den Feldgeschworenen gepflegt.


Teil 1: Entlang der Würzburger Stadtgrenze zu Rottendorf und Estenfeld

Unsere Grenzbegehung führt zuerst in die nord-östliche Ecke von Würzburg. Diese Etappe bietet, ohne große Höhenunterschiede, viel Abwechslung. Sie führt größtenteils durch stark landwirtschaftlich geprägte weite Fluren. Man läuft auf breiten Asphalt- und Feldwegen entlang. Viele Bänke und Rastmöglichkeiten laden zum Verweilen und Picknicken ein. Bis auf die Querung einer stark befahrenen Straße ist diese Tour auch sehr gut für Kinder geeignet.

Tag_1_Varinate_1_karte_kleiner


Hier kann der Plan heruntergeladen werden:

Teil_1_Rottendorf_Estenfeld, 3391 KB

Den exakten, georeferenzierten Verlauf der Strecke können Sie hier im KML- oder GPX-Format herunterladen:

Teil_1_Rottendorf_Estenfeld_KML, 7 KB
Teil_1_Rottendorf_Estenfeld_GPX, 30 KB

Teil 2: Entlang der Würzburger Stadtgrenze zu Estenfeld und Rimpar

Bei dieser Etappe ist gutes Schuhwerk empfehlenswert. Der Weg führt teilweise auf Pfaden durch steiles und etwas unwegsames, aber landschaftlich sehr reizvolles Gelände. Da es keine Bank auf dieser Tour gibt, bietet es sich an, eine Picknickdecke mitzunehmen. Bis auf die Querung der Versbacher Straße im Pleichachgrund ist die Tour für Kinder gut zu erwandern. Sportliche Mountainbiker kommen bei dieser Etappe ebenfalls auf ihre Kosten.

Teil_2_Karte

Hier kann der Plan heruntergeladen werden:

Teil_2_Estenfeld_Rimpar, 2784 KB

Den exakten, georeferenzierten Verlauf der Strecke können Sie hier im KML- oder GPX-Format herunterladen:

Teil_2_Estenfeld_Rimpar_kml, 8 KB
Teil_2_Estenfeld_Rimpar_gpx, 35 KB

Teil 3: Entlang der Würzburger Stadtgrenze zu Rimpar, Gadheim und Veitshöchheim

Startpunkt der nördlichsten Etappe liegt im Dürrbachtal. Bis auf zwei kurze steile Passagen, welche gutes Schuhwerk erfordern, verläuft die Wanderung relativ eben. Landschaftlich hat dieser Abschnitt einiges zu bieten. Über Wälder, Felder und Weinberge gelangt man am Ende ins Maintal. Als Rastplätze bieten sich der "Europäische Mittelpunkt" in Gadheim oder der Schenkenturm an. Bis auf eine Straßenquerung verläuft die Tour abseits von Straßen.

Teil_3_Karte

Hier kann der Plan heruntergeladen werden:

Teil_3_Rimpar_Gadheim_Veitshöchheim, 3551 KB

Den exakten, georeferenzierten Verlauf der Strecke können Sie hier im KML- oder GPX-Format herunterladen:

Teil_3_Rimpar_Gadheim_Veitshöchheim_KML, 11 KB
Teil_3_Rimpar_Gadheim_Veitshöchheim_gpx, 48 KB

Teil 4: Entlang der Würzburger Stadtgrenze zu Zell am Main und Höchberg

Schmale Pfade, lange Treppen und dicht bewaldete Abschnitte charakterisieren diesen Teil. Die vielen Treppenstufen können so manchen Wanderer oder Mountainbiker vor eine Herausforderung stellen. Familien wird der Start in der Leistenstraße empfohlen, kombiniert mit einem Abstecher zum Spielplatz an der Frankenwarte. Mit dem Bus kann die Tour beliebig verkürzt werden. Fitte Wanderer können diese Etappe auch schon bei Margetshöchheim starten.

Teil_4_Karte

Hier kann der Plan heruntergeladen werden:

Teil_4_Zell_Höchberg, 3467 KB

Den exakten, georeferenzierten Verlauf der Strecke können Sie hier im KML- oder GPX-Format herunterladen:

Teil_4_Zell_Höchberg_kml, 18 KB
Teil_4_Zell_Höchberg_gpx, 81 KB
Teil 5: Entlang der Würzburger Stadtgrenze zu Höchberg und Reichenberg

Es ist die längste Etappe, die größtenteils durch den Guttenberger Forst verläuft. Der viele Wald übt einen besonderen Reiz aus. Bis auf wenige kurze Abschnitte verläuft die Wanderung auf gut ausgebauten Wegen. Die Familienvariante endet am Forsthaus Guttenberg, wo sich ein großer Spielplatz und ein Lehrpfad befinden. Mountainbiker können diese Tour eventuell mit einem vorhandenen Trail kombinieren.

Teil_5_Karte

Hier kann der Plan heruntergeladen werden:

Teil_5_Höchberg_Reichenberg, 3519 KB

Den exakten, georeferenzierten Verlauf der Strecke können Sie hier im KML- oder GPX-Format herunterladen:

Teil_5_Höchberg_Reichenberg_kml, 16 KB
Teil_5_Höchberg_Reichenberg_gpx, 72 KB
Teil 6: Entlang der Würzburger Stadtgrenze zu Fuchsstadt und Winterhausen

Ab in den Süden, so kann man den Verlauf dieser Etappe entlang der Stadtgrenze betiteln. Abwechslungsreich gestaltet sich der Weg. Weite Ackerflächen mit breiten Wegen gehen über in  Pfade durch ein Naturschutzgebiet und enden auf dem Mainradweg. Der Ausblick über das Maintal lädt zum Verweilen ein. Für Kinder und Familien bietet sich als Alternativziel der Spielplatz am Heuchelhof, durch das Naturschutzgebiet Bromberg-Rosengarten, an.

Teil_6_Karte

Hier kann der Plan heruntergeladen werden:

Teil_6_Fuchsstadt_Randersacker, 3429 KB

Den exakten, georeferenzierten Verlauf der Strecke können Sie hier im KML- oder GPX-Format herunterladen:

Teil_6_Fuchsstadt_Randersacker_kml, 13 KB
Teil_6_Fuchsstadt_Randersacker_gpx, 58 KB

Teil 7: Entlang der Würzburger Stadtgrenze zu Randersacker, Gerbrunn und Rottendorf

Ein kurzer, aber steiler und unebener Pfad erfordert gutes Schuhwerk. Ansonsten bewegt man sich auf ebenen und breiten Wegen. Der Jubiläumsgrenzstein "50 Jahre Grenzgang" lädt zu einer Rast ein. Er erinnert an die jährlichen Grenzgänge, welche die Stadt Würzburg zusammen mit den Feldgeschworenen ausrichten. Innerhalb von Gerbrunn sind einige Straßen im Wohngebiet zu queren. Vorbei an der Römerbrücke erreicht man das Ende der Tour.

Teil_7_Karte

Hier kann der Plan heruntergeladen werden:

Teil_7_Randersacker_Rottendorf, 2486 KB

Den exakten, georeferenzierten Verlauf der Strecke können Sie hier im KML- oder GPX-Format herunterladen:

Teil_7_Randersacker_Rottendorf_kml, 13 KB
Teil_7_Randersacker_Rottendorf_gpx, 57 KB

>>> zurück
Kontakt
Fachbereich Tiefbau und Verkehrswesen
Veitshöchheimer Straße 1
97080 Würzburg
Tel: 0931 - 37 22 98
Fax: 0931 - 37 38 01
Kontakt aufnehmen
Öffnungszeiten

Persönliche Vorsprachen sind nur nach Terminvereinbarung möglich! Diese können mit den Dienststellen zu den jeweils üblichen Öffnungszeiten telefonisch oder per Mail vereinbart werden.


Mo., Mi.:08:30 - 13:00 Uhr
Di., Do.:08:30 - 12:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr
Fr.:08:30 - 12:00 Uhr