externer Link

Beglaubigungen von Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen

Zum 1. Juli 2005 ist das 2. Betreuungsrechtsänderungsgesetz in Kraft getreten. Seit diesem Zeitpunkt dürfen Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen auch von den Betreuungsstellen beglaubigt werden. Wünschen Sie die Beglaubigung Ihrer Unterschrift unter Ihrer Vorsorgevollmacht oder Betreuungsverfügung durch die Betreuungsstelle, so beachten sie folgendes:

  • Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin mit der Betreuungsstelle zur Beglaubigung Ihrer Unterschrift, da nicht alle Mitarbeiter einer Betreuungsstelle zur Beglaubigung dieser Dokumente berechtigt sind!
     
  • Die Gebühr pro Beglaubigung durch die Betreuungsstelle beträtgt derzeit 10€.
     
  • Zu dem vereinbarten Termin bringen Sie bitte das ausgefüllte, aber noch nicht unterschriebene Dokument, sowie Ihren gültigen Pesonalausweis oder Reisepass mit. Beglaubigt wird die Echtheit der Unterschrift des Vollmachtgebers durch die Betreuungsstelle. Das bedeutet, dass die Vollmacht vor den Augen des Mitarbeiters der Betreuungsstelle unterschrieben werden soll.
     
  • Bitte beachten Sie: Eine Vollmacht kann nur erteilt werden, wenn der Vollmachtgeber zu diesem Zeitpunkt voll geschäftsfähig ist! Bestehen Zweifel an der Geschäftsfähigkeit des Vollmachtgebers, so darf eine Beglaubigung der Echtheit der Unterschrift unter einer Vorsorgevollmacht nicht erfolgen!
    Zweifel könnten ggf. durch die Vorlage eines ärztlichen Attests ausgeräumt werden (Bestätigung des Arztes, dass der Vollmachtgeber derzeit im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte und damit uneingeschränkt in der Lage ist, eine Vollmacht zu erteilen und deren Tragweite zu erfassen).
     
  • Die Beglaubigung der Echtheit der Unterschrift durch den Notar oder die Betreuungsstelle biete eine gewisse Sicherheit. Die sicherste Ausführung stellt jedoch die notariell beurkundete Vollmacht dar, da hier die Geschäftsfähigkeit durch den Notar bestätigt wird.
    Informationen über die Höhe der Gebühren für notarielle Beurkundungen finden Sie z.B. in der Broschüre des Bundesministeriums der Justiz: "Betreuungsrecht - mit ausführlichen Informationen zur Vorsorgevollmacht". (im Internet zu finden unter: http://www.bmjv.de/SiteGlobals/Forms/Suche/Publikationensuche_Formular.html?nn=6439324&templateQueryString=Suchbegriffexterner Link
    Wurde ihr Dokument notariell beurkundet, so ist eine Beglaubigung durch die Betreuungsstelle überflüssig.
     
  • Es ist sinnvoll die Vollmacht bei der Bundesnotarkammer kostenpflichtig registrieren zu lassen.

Die Adresse/Telefonnummer der für sie zuständigen Betreuungsstelle erfahren Sie z.B. bei ihrer örtlichen Verwaltungsbehörde oder bei Ihrem Amtsgericht.


>>> zurück
Kontakt
Betreuungsstelle
Augustinerstraße 3
97070 Würzburg
Tel: 0931 - 37 35 30
Fax: 0931 - 37 38 24
Kontakt aufnehmen
Öffnungszeiten

Mo, Mi, Fr: 08:30 - 12:00 Uhr - Di, Do: 14:00 - 16:00 Uhr 
 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK