Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
externer Link

Hilfe für Kulturschaffende

Liebe Würzburger Kulturschaffende, sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der angeordneten Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie und zur Gesundheitsfürsorge steht das öffentliche und somit auch das kulturelle Leben in Würzburg still. Alle Kultur-, Sport- und Bildungseinrichtungen sind geschlossen, alle Veranstaltungen und Versammlungen sind untersagt, der Freistaat hat den Katastrophenfall ausgerufen. In allen Bereichen der Gesellschaft, in unserer Arbeit wie in unserem Privatleben zwingt uns Corona zu weitgehenden Einschränkungen mit noch nicht absehbaren Konsequenzen.

Uns ist bewusst, dass neben anderen auch und gerade Künstler*innen, Kulturschaffende und Veranstalter*innen in Kunst, Kultur- und Kreativwirtschaft mit massiven negativen Konsequenzen konfrontiert sind, die nicht nur zu großer Beunruhigung, sondern in vielen Fällen auch zu echten existentiellen Nöten führen.

Ich kann Ihnen heute nicht zusagen, ob und wie Ihre wirtschaftlichen Einbußen und Existenznöte im Einzelfall konkret aufgefangen oder abgemildert werden können. Ich möchte Ihnen aber versichern, dass Ihre Nöte wahrgenommen werden bei allen Berufsgenossenschaften, Gewerkschaften und Kulturverbänden ebenso wie beim Bund, den Ländern und natürlich auch bei der Stadt Würzburg. Auf allen Ebenen wird überlegt, wie möglichst pragmatisch, also unbürokratisch und schnell, aber dennoch sinnvoll abgestimmt unterstützt werden kann. Oberbürgermeister Christian Schuchardt hat bereits in der vergangenen Woche den Freistaat aufgefordert, bei den aufzulegenden Nothilfefonds auch die Kulturschaffenden nicht zu vergessen. Für einen ersten wirtschaftlichen Nothilfefonds des Freistaates werden immerhin 10 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt. Auch der Bund hat bereits eine Reihe von Maßnahmen gestartet.

Damit Sie sich einen ersten Überblick verschaffen können, ob und welches Angebot für Sie relevant sein könnte, haben wir auf der städtischen Website www.wuerzburg.de/kulturexterner Link ausgewählte Webseiten verlinkt, auf denen weitere Informationen zu Hilfsmaßnahmen gegeben werden.

Ich kann Ihnen darüber hinaus versichern, dass auch das Kulturreferat mit dem Fachbereich Kultur, der Oberbürgermeister und der Stadtrat versuchen werden, die hiesige Kulturlandschaft und die Akteure soweit zu stützen, dass trotz aller nicht zu vermeidenden Härten keine Einrichtung Insolvenz anmelden muss und Künstler*innen und andere Kulturakteure diese Krise ökonomisch durchstehen können. Erste Maßnahmen werden im Fachbereich Kultur bereits geprüft.

Ein Tipp: Sammeln und dokumentieren Sie unbedingt alle Unterlagen über Einnahmeausfälle, abgesagte Veranstaltungen u.ä, die zu Einbußen führen, unabhängig davon, auf welcher Ebene ggf. Ersatzansprüche geltend gemacht werden können.

Gleichzeitig bitte ich Sie aber auch um Verständnis für den absoluten Vorrang der Gesundheitsfürsorge und -vorsorge und den von Amts wegen angeordneten Maßnahmen.

Wenn etwas in diesen Tagen besonders gefragt ist, dann sicher Besonnenheit und Solidarität. Lassen Sie sich nicht entmutigen und behalten Sie Ihre Zuversicht.

Vielleicht ist es Ihnen je nach individueller Situation ja sogar möglich, einen kleinen Beitrag zu leisten, um in dieser Zeit der Unsicherheit anderen zu helfen oder kleine motivierende künstlerische oder kulturelle Botschaften zu senden: ob im Netz oder auf anderen Wegen. Gerade wir Akteure im Kulturbereich haben vielfältige kreative Möglichkeiten, in diesen zwangsweise entschleunigten Zeiten Zuversicht und Freude anzuregen und aufzuzeigen, dass es Sinnvolleres gibt, als Klopapier zu horten.

Bleiben Sie gesund!
Ihr

Achim Könneke
Kulturreferent

Weiterführende Informationen zum Thema:
Nothilfe für den Kulturbereich: Bundesregierung startet erste Hilfsmaßnahmen wegen Coronavirus (Deutscher Kulturrat)
https://www.kulturrat.de/presse/pressemitteilung/nothilfe-fuer-den-kulturbereich-bundesregierung-startet-erste-hilfsmassnahmen-wegen-coronavirus/externer Link

Bundesregierung startet Hilfsmaßnahmen wegen Coronavirus – Kulturstaatsministerin Grütters: „Kultur- und Kreativwirtschaft müssen massiv unterstützt werden“ (Bundesregierung) https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/bundesregierung-startet-hilfsmassnahmen-wegen-coronavirus-kulturstaatsministerin-gruetters-kultur-und-kreativwirtschaft-muessen-massiv-unterstuetzt-werden--1730406externer Link

Fragen und Antworten zur Absage von Veranstaltungen wegen Covid-19 (Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. und seiner Tochtergesellschaften) https://www.evvc.org/article/fragen-und-antworten-zur-absage-von-veranstaltungen-wegen-covid19?fbclid=IwAR1aPNkPYb9xRFociNNW8iWmgOdeJVjSEZDvyXy8tebyxOF5NiAd6MbVLqcexterner Link

Corona-Virus: Leitfaden für Freischaffende (Deutsche Orchestervereinigung)
https://www.dov.org/oeffentliche_meldungen/corona-virus-leitfaden-fuer-freischaffende
Pressemitteilung des Deutschen Bühnenvereins mit weiterführenden Links (Deutscher Bühnenverein) http://www.buehnenverein.de/de/presse/pressemeldungen.html?det=572
Handreichung für die Unterstützung selbständiger und freier Kulturschaffender (Verdi) https://vs.verdi.de/themen/nachrichten/++co++4e085142-660f-11ea-9bec-001a4a160100?utm_source=newsletter-459%22&utm_medium=email&utm_campaign=info-update-459+externer Link


>>> zurück