Menü

Schulen transformieren Trafostation: Streetart direkt am Zellerauer Marktplätzle

Die Vorbereitungen laufen derzeit in fünf Schulen auf Hochtouren. Wann haben junge Künstler als „Leinwand“ schon mal ein ganzes Häuschen zur Verfügung? Noch dazu eines in prominenter Lage mitten am Zellerauer Marktplätzle? Das Trafohäuschen neben der Postfiliale bekommt mehr als nur einen neuen Anstrich. Schülerinnen und Schüler gestalten gemeinsam mit den Würzburger Streetart-Szenegrößen Andy, Christoph Ulherr, creature&graphic, POLAR und Philipp Katzenberger die Wände im Zeichen des Projekts „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Aktuell entstehen Entwürfe, die zu einem Gesamtkunstwerk verschmelzen sollen. Die Profis erklären den Streetart-Startern, worauf es technisch ankommt und dann ist natürlich auch noch um das Projekt herum einiges zu organisieren: Fotodoku, App, Verpflegung usw.

Mit dabei sind die Friedensreich-Hundertwasser Schule, die Jakob-Stoll-Realschule, die Mittelschule Zellerau, das Mattias-Grünewald-Gymnasium und das Friedrich-Koenig-Gymnasium. Knapp 50 Schülerinnen und Schüler insgesamt. Die Altersspanne reicht von 13 bis 17. Da ist wirklich mal Teamwork gefragt.

Unterstützt wird die Aktion von den Mainfrankennetzen und den Stadtwerken, dem Bayerischen Jugendring und dem Stadtjugendring, der Regionalkoordination von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ in Unterfranken und dem Bundesprogramm „demokratie leben!“ sowie dem Quartiersmamagement in der Zellerau. Die Projektleitung übernimmt der Fachbereich Schule der Stadt Würzburg.

Wer Zeuge sein will, bei der Entstehung dieses Kunstwerks ist am Samstag, 6. Oktober, um 15 Uhr eingeladen zu einer kleinen Halbzeitpräsentation vor Ort in der Frankfurter Straße. Die eingeplante Arbeitszeit von Freitag bis Sonntag ist natürlich knapp bemessen, man will aber nicht einfach nur vor sich hinarbeiten, sondern auch allen Interessierten das Projekt im öffentlichen Raum präsentieren und erläutern. Das Rahmenprogramm wird für Graffiti stilgerecht sein. Angekündigt haben sich die Beatbox AG vom B-hof und WiMu, Unterstützer und die Projektkoordinatorin Nadine Bernard vom Fachbereich Schule der Stadt Würzburg sowie natürlich alle SchülerInnen und die 5 Künstler.

 

>>> zurück