Menü

Fachbereich Schule fördert SpoSpiTo-Bewegungswettbewerb für Grundschulen

Nein zu Elterntaxis: Zwischen Ostern und Pfingsten soll geradelt oder gelaufen werden

Der Fachbereich Schule der Stadt Würzburg unterstützt das Projekt „SpoSpiTo“ (Sporteln, Spielen, Toben) und fordert Würzburger Grundschülerinnen und Grundschüler zu einem Bewegungswettbewerb auf. Ziel ist, zwischen den Oster- und Pfingstferien 2022 den Hin- und Rückweg zur Schule mit dem Fahrrad, dem Tretroller oder zu Fuß zurückzulegen und nicht vom Elterntaxi gefahren zu werden. Die Projektkosten in Höhe von 1 Euro pro Kind und 10 Euro pro Schule (für den Versand von Materialien und evtl. Gewinnen) übernimmt die Stadt Würzburg, in der Summe bis zu 3.250 Euro. Damit ist die Teilnahme für Kinder und Schulen kostenlos.

Jedes teilnehmende Kind erhält einen SpoSpiTo-Pass. In diesem dokumentieren die Eltern mit ihrer Unterschrift jeden Tag, den das Kind den Hin- und Rückweg nicht im Elterntaxi sondern zu Fuß oder mit einem Zweirad zurückgelegt hat. Sind 20 Unterschriften vorhanden, erhält das Kind eine Urkunde und nimmt an einer Verlosung teil. Zu gewinnen sind Fahrräder, Tretroller, Rucksäcke, Gutscheine, Bewegungsmemos.

„Untersuchungen zeigen eine Zunahme von Übergewicht, Haltungsschwächen und ernsthaften gesundheitlichen Störungen bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Die Zahlen Übergewichtiger steigen, je älter die Kinder und Jugendlichen werden, die Pandemie tut das Übrige. Dies ist beunruhigend“, sagt Stadtschulrätin Judith Jörg. „Die Unterstützung des Projekts SpoSpiTo liegt mir daher wirklich am Herzen. Gerade in Coronazeiten sehen wir das Projekt als willkommene Abwechslung für die Grundschulkinder und als ein spielerisches Bewegungsangebot, das ohne zusätzliche Infektionsschutzmaßnahmen im Freien durchgeführt werden kann.“ Zudem werden im Wettbewerbszeitraum zwischen den Oster- und Pfingstferien die Fahrten von Elterntaxis eingeschränkt. Daniela Schuster, die Leiterin des Fachbereichs Schule, fügt hinzu: „Elterntaxis führen häufig vor Grundschulen für Verkehrschaos. Zudem führen sie zu unübersichtlichen und gefährlichen Situationen für Kinder. Das Projekt entschärft diese Situation und sorgt für weniger privaten Straßenverkehr gerade morgens in der Rush-Hour. Jeder Weg, der zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Tretroller zurückgelegt wird, verringert den Verkehr und damit auch die Umweltverschmutzung. So können schon die Grundschülerinnen und Grundschüler etwas für den Klimaschutz unternehmen. Und vielleicht bewährt sich ja der Schulweg ohne Elterntaxi.“

Im Jahr 2021 nahmen über 18.000 Kinder an 118 Grundschulen in Bayern und Baden-Württemberg an SpoSpiTo teil.

Die Würzburger Grundschulen werden direkt vom Fachbereich Schule angeschrieben und um Teilnahme gebeten. Anmeldeschluss für den SpoSpiTo-Pass ist Freitag, 18. Februar 2022. Projektstart ist Montag, 25. April 2022, Projektende Freitag, 3. Juni 2022. Informationen zum Projekt gibt es bei Thomas Gansert, www.spospito.deexterner Link.

0124 SpoSpiTo-Bewegung-Pass 2022, 690 KB

>>> zurück