externer Link

04.07.2020 - Rettung von zwei Falkenjungen vom Kirchendach

Zwei Jungfalken haben sich einem Dekorationselement einer Heidingsfelder Kirche verfangen. Durch Schreien und Kratzen haben zwei Falken auf ihre hoffnungslose Lage aufmerksam gemacht. Ein Anwohner hat darauf hin die Feuerwehr um Hilfe gerufen.

Vor Ort wurden zwei Tiere in einem korbähnlichen Dekorationselement auf dem Dach des Kirchenschiffs entdeckt. Sie waren dort in ca. 33 Meter Höhe eingeschlossen. Wegen der Bebauung und Gestaltung der Außenanlagen konnte diese Stelle mit den Leitern der Feuerwehr nicht erreicht werden. Auch eine Zugänglichkeit über das Kirchendach war nicht gegeben.

Zur Befreiung der Tiere wurde daher ein Mobilkran mit Gondel eingesetzt. Mit dessen Hilfe konnten ein Falkenexperte und ein Höhenretter der Feuerwehr die beiden Falken retten. Die sofortige tierärztliche Untersuchung zeigte, dass die beiden Jungtiere etwas verstört und leicht dehydriert, aber sonst bei bester Gesundheit sind.

Das die Tiere kaum eine Chance auf eine selbstständige Befreiung gehabt haben belegt der Fund eines mumifizierten weiteren Volges in dem Körbchen. Wie die Tiere durch die engmaschigen Stäbe gelangt sind ist unklar. Auf Grund der Konstruktion hatten die Falken jedoch keinen Ansatzpunkt für eigene Befreiungsversuche. Um weitere Vögel von dieser Gefahr zu schützen wurden dieser und weitere Körbe mit einem Drahtgitter gesichert.

Mit dem mehrstündigen Einsatz waren 7 Kräfte der Feuerwehr Würzburg, der Amtstierarzt, zwei Falkenexperten und ein Bergungsunternehmen mit einem Spezialkran betraut.

Hinweis: in unserer ersten Pressemeldung hatten wir einen Tippfehler mit 23 statt der korrekten 33 Meter


>>> zurück
Kontakt
Amt für Zivil- und Brandschutz
Hofstallstr. 3
97070 Würzburg
Tel: 0931 - 30 90 61 11
Fax: 0931 - 30 90 61 20
Kontakt aufnehmen
Öffnungszeiten
Montag:8:30 bis 13:00 Uhr
Dienstag:8:30 bis 12:00 Uhr; 14:00 bis 16:00 Uhr
Mittwoch:8:30 bis 13:00 Uhr
Donnerstag:8:30 bis 12:00 Uhr; 14:00 bis 16:00 Uhr
Freitag:8:30 bis 12:00 Uhr