externer Link

Brandreferendar/in - Einstieg mit Masterabschluss (4. QE)

​​​​​

Inhalt:

Aufgaben

In der 4. Qualifikationsebene nehmen Sie vorrangig Führungsaufgaben im „obersten Management“ nach den Grundsätzen der Stadt Würzburg und den gesetzlichen Vorgaben wahr.

Zu Ihren Schwerpunktaufgaben zählen insbesondere das Personalmanagement und die strategische Planung. Darüber hinaus vertreten Sie die Feuerwehr Würzburg in verschiedenen Gremien und bei verschiedenen Anlässen. Sie setzen die Entscheidungen in ihren unterstellten Organisationseinheiten um und arbeiten dem Leiter der Feuerwehr zu.

Im Einsatz übernehmen Sie zunächst als Einsatzleiter/in (C-Dienst) die Führung der Feuerwehr an allen Einsatzstellen. Darüber hinaus koordinieren Sie die Zusammenarbeit mit allen an der Gefahrenabwehr beteiligten Dienststellen und Organisationen.

Bei koordinierungsbedürftigen Einsätzen oder Katastrophen führen Sie als Örtlicher Einsatzleiter vor Ort den Einsatz aller Hilfskräfte. In der Verwendung als D-Dienst sind Sie als Ansprechpartner FüGK (Führungsgruppe Katastrophenschutz) oberste Instanz im Katastrophenschutz der Stadt Würzburg.

Ausbildung

Die Ausbildung dauert 24 Monate und gliedert sich in 10 Abschnitte.

Nr.AusbildungsabschnittDauerAusbildungsstätte
1Einführungsseminar1 WocheInstitut der Feuerwehr NRW
2Praxisabschnitt: 1. Feuerwehr und Feuerwehrgrundausbildung25 Wochen
3Führungslehrgang 19 WochenInstitut der Feuerwehr NRW
4Praxisabschnitt: 2. Feuerwehr13 Wochen
ZugführerprüfungInstitut der Feuerwehr NRW


Beginn zweites Ausbildungsjahr

Nr.AusbildungsabschnittDauerAusbildungsstätte
5Verwaltungslehrgang8 WochenVerwaltungsakademie Berlin
-Führungslehrgang II Teil a3 WochenBrand- und Katastrophenschutzschule Heyrothsberge
6Praxisabschnitt: Verwaltungsbehörde9 Wochen
7Führungslehrgang II4 WochenLandesfeuerwehrschule Baden-Württemberg
8Praxisabschnitt: 3 Feuerwehr14 Wochen
9Führungslehrgang III Teil b3 WochenFeuerwehrakademie Hamburg
10Praxisabschnitt: Wahlstation5 Wochen
LaufbahnprüfungInstitut der Feuerwehr NRW


Die Ausbildung wird durch die 'Verordnung über die Ausbildung und Prüfung für die Laufbahn des höheren feuerwehrtechnischen Dienstes im Lande Nordrhein-Westfalen' (VAP hD-Feu NRW) vom 11. März 2010 geregelt. Diese kann auf der Homepage des Instituts der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen heruntergeladen werden. Da die Ausbildung im feuerwehrtechnischen Dienst Sache der Länder ist, haben sich zur Zeit alle Bundesländer darauf verständigt, die VAPhD-Feu NRW als gemeinsame Basis zu verwenden.

Die Ausbildungsabschnitte befinden sich nicht in Würzburg. Im Rahmen der Ausbildung wird daher eine bundesweite Reisebereitschaft vorausgesetzt.
 

Vergütung / Versicherung

Die Anstellung erfolgt als Brandreferendar/in mit den üblichen Anwärterbezügen nach Besoldungsgruppe A13 (ca. 1.100 € brutto). 

Als Beamtenanwärter/in können Sie sich privat krankenversichern. Hierzu gibt es spezielle günstige Anwärtertarife. Zudem sind Sie als Beamtenanwärter/in beihilfeberechtigt.

Allgemeine Einstellungsvoraussetzungen

Als Brandreferendar/in bei der Berufsfeuerwehr Würzburg kann eingestellt werden, wer

  • Staatsbürger eines Landes der Europäischen Union ist,
     
  • einen einwandfreien Leumund hat (keine Vorstrafen),
     
  • mit Erfolg die Diplom-Hauptprüfung oder den Masterabschluss einer mathematisch-naturwissenschaftlichen oder technischen Fachrichtung an einer Universität, Technischen Universität, Technischen Hochschule oder an einer Fachhochschule (Hochschule für angewandte Wissenschaften) abgelegt hat. Zum Beispiel in den Bereichen Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Elektrotechnik, Chemie oder Physik, Nachrichtentechnik,…
     
  • mindestens 165 Zentimeter groß ist,
     
  • die Fahrerlaubnis der Klasse B besitzt,
     
  • das Deutsche Schwimmabzeichen in Bronze (Freischwimmer) erworben hat oder eine gleichwertige Leistung nachweist,
     
  • keine gesundheitlichen Einschränkungen und ein gutes Sehvermögen hat. Brillenträgerinnen und Brillenträger benötigen auf jedem Auge eine Sehleistung ohne Korrektur von mindestens 50 Prozent. Mit Brille muss sie auf einem Auge voll, auf dem anderen Auge auf mindestens 70 Prozent korrigierbar sein. Kontaktlinsenträgerinnen/ Kontaktlinsenträger werden nicht eingestellt,
     
  • ein entsprechendes Ergebnis bei der Leistungsmessung durch die "IBS-Feu" beim Deutschen Städtetag ablegt,
     
  • das Auswahlgespräch erfolgreich bestanden hat,
     
  • das Höchstalter zum Zeitpunkt der Einstellung, 43 Jahre, noch nicht erreicht hat, damit eine Verbeamtung noch vollzogen werden kann.

    Bedingt durch die Struktur der Feuerwehr Würzburg (2 Planstellen in der 4.QE) werden Ausschreibungen für Brandreferendare/-innen nur sehr selten vorkommen. An dieser Stelle möchten wir Interessierten jedoch einige Informationen geben, die Ihnen allgemein bei einer Bewerbung als Brandreferendar/-in hilfreich sein können.

Auswahlverfahren

Das Bewerbungsverfahren für Brandreferendare/innen ist zweigeteilt

1. Leistungsmessung beim Deutschen Städtetag/IBS-Feu

Die Informations- und Beratungsstelle für die Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr des Deutschen Städtetages (IBS-Feu) ist eine Einrichtung des Deutschen Städtetages (DST). Die IBS-Feu berät Interessentinnen und Interessenten für die Laufbahn im höheren feuerwehrtechnischen Dienst sowie über die Ausbildung und die Aufgaben bei der Feuerwehr. Dazu werden Informationsveranstaltungen und Leistungsmessungen durchgeführt. Die aktuellen Regularien entnehmen Sie bitte der Homepage des IBS-Feu http://www.staedtetag.de/fachinformationen/brandschutz/082394/index.htmlexterner Link

2. Bewerbungsverfahren um die Referendarstelle bei der Berufsfeuerwehr Würzburg

Ihre Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnis über Hochschulabschluss, Zeugnisse über eine eventuelle Berufsausbildung, Kopie des Führerscheins und Schwimmnachweis sowie weitere Nachweise über Ihre Qualifikation) senden Sie bitte an die in der Stellenausschreibung angegeben Adresse.

Die Bewerberauswahl erfolgt in einem gesonderten Auswahlverfahren. Details hierzu werden in der jeweiligen Stellenausschreibung bekannt gegeben.

Im Anschluss an das Auswahlverfahren erfolgt die amtsärztliche Untersuchung und eine weitergehende detaillierte Prüfung der beamtenrechtlichen Voraussetzungen bzw. die Klärung offener Fragestellungen. Soweit alle Prüfungen positiv verlaufen erhalten Sie eine Einstellungszusage durch die Stadt Würzburg. Dies ist der Zeitpunkt zu dem Sie bei ihrem aktuellen Arbeitgeber kündigen sollten.

Karriere (nach erfolgreichem Abschluss)

BesoldungDienstgradAufgaben
A 13Brandrat/rätinAbteilungsleiter großer Abteilungen der Feuerwehr Würzburg, Einsatzleiter als C- und D-Dienst
A 14Brandoberrat/rätinAbteilungsleiter großer Abteilungen der Feuerwehr Würzburg, Einsatzleiter als C- und D-Dienst
A 15Branddirektor/inAbteilungsleiter großer Abteilungen der Feuerwehr Würzburg, Einsatzleiter als C- und D-Dienst
A 16Leitende/r Branddirektor/inDirektor der Feuerwehr Würzburg, Einsatzleiter als C- und D-Dienst


Nach erfolgreichem Abschluss der Laufbahnprüfung erfolgt die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe mit Bezügen nach Besoldungsgruppe A13 (ca. € 3.100 brutto) Die angegebenen Besoldungswerte richten sich nach den persönlichen Lebensverhältnissen (Familienstand, Kinder, Lebensalter, Dienstzugehörigkeit, ...).

Weitere Informationen / Links

Weitere Informationen zur Ausbildung für den „höheren feuerwehrtechnischen Dienst“ finden Sie auf der Homepage der Interessensgemeinschaft der Brandreferendare und Aufstiegsbeamten für den höheren feuerwehrtechnischen Dienst externer Link


Verordnung über den fachlichen Schwerpunkt feuerwehrtechnischer Dienst (FachV-Fw)externer Link

Link Erläuterung FachV-Fw

Besoldungstabellen für die kommunalen bayerischen Beamtenexterner Link


>>> zurück
Kontakt
Amt für Zivil- und Brandschutz
Hofstallstr. 3
97070 Würzburg
Tel: 0931 - 30 90 61 11
Fax: 0931 - 30 90 61 20
Kontakt aufnehmen
Öffnungszeiten
Montag:8:30 bis 13:00 Uhr
Dienstag:8:30 bis 12:00 Uhr; 14:00 bis 16:00 Uhr
Mittwoch:8:30 bis 13:00 Uhr
Donnerstag:8:30 bis 12:00 Uhr; 14:00 bis 16:00 Uhr
Freitag:8:30 bis 12:00 Uhr