Menü

Mehrwegverpackungen in Gastronomie und Imbisseinrichtungen

Ab 2023 muss jeder Betrieb, der Speisen und Getränke in „To-Go“-Verpackungen aus Kunststoff und Einwegbecher verkauft, auch eine Mehrweg-Alternative anbieten (Einweg-Plastik-Richtlinie der EU).

Hintergrund ist, der zunehmenden Verschmutzung des öffentlichen Raumes durch weggeworfene Abfälle („Littering“) entgegen zu wirken sowie möglichst generell Verpackungsmüll und -herstellung zu reduzieren.

Mehrweg statt Einweg in Gastronomie und Gewerbe ist zudem ein Baustein des neuen Klimaschutzkonzeptes im Handlungsfeld "Konsum und Abfall".

Die nachfolgelgenden Informationen weisen bereits jetzt den Weg:

Mehrwegverpackungen, 2022 Mehrwegverpackungen, 2022, 1520 KB

>>> zurück