Menü

Energiemanager für das energetische Gebäudemanagement der Stadt Würzburg

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 Projekte und Programme, die zur Senkung der Treibhausgasemissionen beitragen.

Von der Förderung profitiert die Stadt Würzburg nun im Rahmen der Einführung und Etablierung eines Energiemanagementsystems für kommunale Liegenschaften in Würzburg.

Der hierfür zuständige Energiemanager, Herr Patrick Kraft, hat am 01.09.2020 seine Arbeit aufgenommen, um die städtischen CO2-Emissionen sowohl bei der komplexen Sanierung des Gebäudebestands als auch in Neubauprojekten nachhaltig zu optimieren.

Die Optimierung soll den gesamten Energiefluss im kommunalen Gebäudebestand umfassen - von der Energiebereitstellung über die Energieverteilung bis hin zur Energienutzung  - und dabei den energetischen Dreiklang beachten: Nutzung erneuerbarer Energien, Energieeffizienz, Energieeinsparung.

Hierzu werden zunächst die Strom-, Wärme- sowie Wasserverbräuche der städtischen Liegenschaften erfasst und analysiert, um energetische Potentiale zu erkennen und die Liegenschaften zu priorisieren. Schrittweise werden anschließend die „Großverbraucher“ mit digitaler Mess- und Zähltechnik ausgestattet, die die notwendige Grundlage für ein kontinuierliches Energiemanagement über eine Energiemanagement-Software darstellt. Hieraus werden anschließend sowohl Betriebsoptimierungen als auch energetische Neukonzeptionen entwickelt.

Parallel hierzu wird im Rahmen einer baulich-energetischen Bestandsanalyse die Beschaffenheit der Gebäudehüllen; wie Dächer, Fasseden und Fenster, geprüft und ebenfalls in einem Benchmarksystem bewertet.

Das Projekt hat zum 01.07.2020 begonnen und soll planmäßig zum 30.06.2023 abgeschlossen sein.

Gefördert von BMUI und Klimaschutzinitiative

Förderkennzeichen: 03K12814

>>> zurück