Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

#saubermobil

externer Link

RAD- UND FUßVERKEHR

Die Hälfte der Autofahrten in der Stadt ist kürzer als 5 Kilometer. Auf diesen Strecken ist das Fahrrad – vielleicht auch mit elektrischer Unterstützung – unschlagbar schnell. Zudem bringt die Nutzung auch noch Vorteile für die eigene Gesundheit und den Geldbeutel. Um den Anteil des Radverkehrs weiter zu erhöhen, kommt es vor allem auf eine gute und sichere Wegeführung an. Würzburg hat deshalb seit 2016 ein Radverkehrskonzept, welches unter anderem ein dichtes Netz an sicheren Radrouten durch die Stadt und den Aufbau weiterer Abstellmöglichkeiten vorsieht. Dieses Konzept wird seit 2017 sukzessive umgesetzt. Das bisherige Engagement wurden im September 2019 durch die Aufnahme der Stadt Würzburg in die Arbeitsgemeinschaft der fahrradfreundlichen Kommunen Bayern honoriert: eine wichtige Bestätigung und zugleich Ansporn, den eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu gehen.

Radverkehr in Würzburg
Radverkehr in Würzburg © BLAENKSEN


Auswahl wichtiger Maßnahmen im Bereich Förderung des Rad- und Fußverkehrs:


Bessere Radwegeverbindungen

Auf Grundlage des Radverkehrskonzeptes wird das Fahrradstreckennetz kontinuierlich ausgebaut. Bisher wurde es um gut 15 km erweitert. Allein bis 2020 investiert die Stadt Würzburg weitere 6 Millionen Euro; damit kommen weitere gut 7 km hinzu. Dabei geht es auch um gute und schnelle Verbindungen ins Umland.

Einige Beispiele für umgesetzte Projekte sind:

Einige Beispiele für geplante bzw. in Umsetzung befindliche Projekte sind:

Sicher Abstellen

Auch diebstahlsichere und möglichst witterungsgeschützte Fahrradabstellanlagen sind für den Radverkehr von zentraler Bedeutung. Bei der Erstellung des Radverkehrskonzeptes wurden umfangreiche Erhebungen dazu gemacht, welcher zusätzliche Bedarf wo besteht.

Auf dieser Grundlage werden Abstellanlagen nun kontinuierlich erweitert und ergänzt. Eine Übersicht finden Sie in der interaktiven Mobilitätskarte. Dort ist auch angegeben, wo sich Ladestationen für Pedelecs und E-Bikes befinden.

Sehr wichtig sind auch geeignete Abstellplätze im direkten Umfeld der Wohnung. Schaffen Vermieterinnen und Vermieter beim Neubau sichere Fahrradstellplätze über die Vorgaben der Stellplatzsatzung hinaus, so kann die Anzahl der herzustellenden Pkw-Stellplätze reduziert werden – ein Vorgehen, bei dem alle gewinnen.

Weitere Informationen dazu unter www.wuerzburg.de/522565.
 

Lastenräder und Cargo-Bikes

Lastenfahrräder haben – zusammen mit Carsharing – das Potenzial ein Auto komplett zu ersetzen, denn mit ihnen kann sogar größeres und schwereres Gepäck (meist bis 100 kg) problemlos mitgenommen werden.

Auch für den Transport kleinerer Kinder eignen sich viele Lastenräder sehr gut. Im Rahmen des Aktionsprogramms Sauber Mobil unterstützt die Stadt Würzburg daher den Einsatz von Lastenrädern durch folgende Maßnahmen:

  • Unterstützung der Initiative freies Lastenrad Würzburg beim Ausbau des Verleihsystems. Wenn Sie sich unter https://lastenrad-wuerzburg.deexterner Link registrieren, so können Sie über die Initiative Lastenräder für bis zu drei Tage am Stück kostenlos für Ihre Transporte ausleihen.
  • Sollten Sie den Kauf eines Lastenrades in Erwägung ziehen, so können Sie damit unverbindlich auch verschiedene Modelle im Alltag testen.
  • Finanzielle Förderung bei der Anschaffung von Lastenrädern – solange entsprechende Haushaltsmittel zur Verfügung stehen. Weitere Informationen unter www.wuerzburg.de/lastenrad
  • Ausbau sicherer Abstellmöglichkeiten
  • Nutzung von Lastenrädern im eigenen Fuhrpark
Fahrrad-Leihsystem Würzburg – eine Ergänzung zum ÖPNV

Einfach freischalten und losradeln – so funktioniert das Fahrrad-Leihsystem („Bikesharing“) in Würzburg als Ergänzung zum ÖPNV. Damit sind Sie ganz flexibel unterwegs, auch wenn das eigene Fahrrad nicht zur Hand ist.

Egal ob zum Einkaufen, für eine Stadtrundfahrt oder für den Weg von einer Straßenbahnhaltestelle bis zum Zielort. In Würzburg stehen dafür aktuell über 50 Räder des Anbieters nextbikeexterner Link zur Verfügung.

Weitere Informationen unter:  www.wuerzburg.de/411358 

Imagekampagne zur Stärkung des Radverkehrs

Wichtig für die Verkehrswende ist auch die Schaffung und Förderung einer fahrradfreundlichen Mobilitätskultur, um die Bereitschaft für das Fahrradfahren zu steigern und zu einem positiven Klima unter den Verkehrsteilnehmern beizutragen.

Daher hat der Stadtrat im August 2018 beschlossen, eine Image- und Aufklärungskampagne Radverkehr zu initiieren. Derzeit laufen Vorbereitungen und erste Umsetzungen. Eine Stadtratsvorlage zum aktuellen Stand finden Sie hierexterner Link.

Fußverkehr

Im Innenstadtbereich selbst sind die Wege kurz. Bei entsprechend guter Aufenthaltsqualität, einer attraktiven Gestaltung der Wegebeziehungen und Gewährleistung von öffentlicher Sicherheit / Verkehrssicherheit können die meisten Wege auch zu Fuß zurückgelegt werden.

Das Zufußgehen ist daher ein „Königsweg“ für bessere Luft und gleichzeitig in besonderer Weise von der Luftqualität beeinträchtigt. Folglich ist es essentiell die Aufenthaltsqualität zu erhöhen sowie Fußwege im städtischen Raum weiterhin aufzuwerten und barrierefrei zu gestalten. Ein Beispiel ist die Neuordnung des Verkehrsraumes am Zweierweg zur Aufwertung des dortigen Fußwegenetzes: https://www.wuerzburg.sitzung-online.de/BI/vo020.asp?VOLFDNR=14787externer Link.


>>> zurück
Kontakt
Stadt Würzburg
SauberMobil
Kontakt aufnehmen