Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
externer Link

Förderung für Bäume und Urban Gardening

Urban Gardening
Urban Gardening (c) Kathrin Koenigl
1.) Urbanes Grün für eine bessere Lebensqualität in der Stadt 

Ziel des städtischen Förderprogrammes ist es, urbane Flächen und Hinterhöfe zu entsiegeln und diese nach und nach zu grünen Inseln in der Stadt zu verwandeln. Naturnähere Wohnumfelder schaffen eine höhere Lebensqualität und fördern das Wohlbefinden und die Gesundheit der Bewohner/innen.

Insbesondere im hochverdichteten Innenstadtraum ist der Platz für urbanes Grün oft knapp. Dabei leisten gerade Pflanzen und Begrünungen einen wichtigen Beitrag für unser lokales Stadtklima. Aufgrund ihrer kühlenden Wirkung helfen sie bei hohen sommerlichen Hitzebelastungen und tragen außerdem zur Reduktion der Schadstoffbelastung bei.
Umso wichtiger ist es deshalb auch neue Grünräume zu schaffen, als Teil einer grünen Infrastruktur zu entwickeln und das Stadtbild durch grüne Akzente attraktiver zu gestalten.
 

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Hier erhalten Sie alle Informationen zur Förderung von Baumpflanzungen und urban Gardening Projekten. Alles rund um unsere weiteren Förderangebote für Dach- und Fassadenbegrünungen erhalten Sie hier.

Förderprogramm „Baumpflanzungen“

Folgende Maßnahmen im Rahmen von Baumpflanzungen werden gefördert:

  • Materialkosten, z. B. standortgerechter Baum, Substrat etc.
  • Pflanzung von standortgerechten Bäumen, insbesondere Arbeitsleistungen von Fachbetrieben
  • Vorbereitende Maßnahmen des Pflanzstandortes, z. B. Bodenvorbereitung

Förderprogramm „Urbane Begrünungsprojekte“

Folgende Begrünungsmaßnahmen werden gefördert:

  • Entfernen von Bodenbelägen, Bodenaufbereitung bzw. Bodenaustausch als vorbereitende Maßnahme
  • Begrünung oder Entfernen von Mauern und Zäunen  im Zusammenhang mit der Begrünungsmaßnahme
  • Anlegen von öffentlichen und nichtöffentlichen Gemeinschaftsgärten
  • Entsiegelung und Neuschaffung von Grünflächen
  • Aufwertung bestehender Grünflächen, sofern eine deutliche Steigerung des Grünanteils und Nutzungsänderung stattfindet
     
Wer kann einen Förderantrag stellen?

Die Förderung können alle Würzburger/innen sowie Würzburger Initiativen und Verbände beantragen. Findet die Maßnahme nicht auf einem eigenen Grundstück statt, ist die Zustimmung der Eigentümerin bzw. des Eigentümers erforderlich.

Wie hoch ist die Förderung? Und wo gilt die Förderung?

Fördergebiet

Dem Geltungsbereich des Förderprogramms liegt die Klimafunktionskarte der Stadt Würzburg zugrunde, die den sog. Grad der Überwärmung einzelner städtischer Gebiete erfasst.  

Begrünungsmaßnahmen werden demnach an folgenden Standorten gefördert

  • stadtklimatisch besonders belastete Zonen (in der Karte gelb und rot), hierzu zählt etwa die hoch verdichtete Innenstadt
  • stadtklimatisch benachteiligte Zonen (in der Karte grün und hellgelb)

Nähere Informationen erhalten Sie über diese Karte mit dem Fördergebiet:

Karte_Fördergebiet, 5457 KB

 

Hierbei gilt folgende Legende:

Legende, 20 KB


Förderhöhe

Förderhöhe, 86 KB
Ablauf von der Idee zur Förderung – die wichtigsten Schritte

Folgende Schritte führen Sie zu Ihrer neuen Begrünungsmaßnahme:

  1. Entwickeln Sie Ihre Begrünungsidee
  2. Lassen Sie sich bei uns beraten. Wir prüfen für Sie die Möglichkeiten der Umsetzung und der finanziellen Förderung.
  3. Holen Sie Kostenvoranschläge ein, idealerweise von qualifizierten Fachbetrieben.
  4. Reichen Sie Ihren Förderantrag ein
  5. Führen Sie Ihrer Begrünungsmaßnahme durch nachdem Sie eine Bewilligung von uns erhalten haben
  6. Erhalten Sie Ihre finanzielle Unterstützung
Das Energie- und Klimazentrum (kurz: EKZ) berät Sie gerne

Noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bei Fragen rund um das Förderprogramm URBANES GRÜN" im Speziellen und Urbanes Grün im Allgemeinen und  an den städtischen Klimaschutzmanager, Herrn Mähler, wenden. 

Selbstverständlich ist unsere Beratung für Sie kostenlos, anbieterneutral und unabhängig von wirtschaftlichen Interessen.

Stadt Würzburg
Energie- und Klimazentrum
Nigglweg 5
97082 Würzburg
Tel: 0931 37 2741
E-Mail: philipp.maehler@stadt.wuerzburg.de
Öffnungszeiten: Di und Do: 8:30 – 12:00 Uhr und 14:00 – 15:30 Uhr sowie nach Vereinbarung.


>>> zurück
Kontakt
Energie- und Klimazentrum (EKZ)
Nigglweg 5
97082 Würzburg
Tel: 0931 - 37 27 41
Kontakt aufnehmen
Öffnungszeiten
Di, Do: 08:30 – 12:00 Uhr
14:00 – 15:30 Uhr
sowie nach Vereinbarung