externer Link

Tipps für nachhaltiges Handeln

Jeder Einzelne kann sich in seinem unmittelbaren Lebensumfeld mit einfachen Mitteln nachhaltig verhalten. Bereits mit einfachen Mitteln kann man zum Beispiel Energie und Wasser sparen. Das ist ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz und spart Geld.

Auch unsere Kinder, Enkel und Urenkel sollen in Zukunft noch die Möglichkeit haben, ohne Energiekrise, Verkehrskollaps oder rationiertes Trinkwasser zu leben. Wir alle können im Alltag etwas dazu beitragen und die Lokale Agenda 21 in Würzburg aktiv unterstützen.
 

lokal-global

Global denken - lokal handeln

Wohnzimmer

  • Heizkörper nicht zustellen oder abdecken
  • Elektrogeräte wie Computer und Drucker, Fernseher, Stereoanlagen nicht im Stand-by-Betrieb laufen lassen
  • Stoßlüften: Fünf Minuten genügen, um die Raumluft komplett auszutauschen und trotzdem die Wärme im Raum zu halten, außerdem macht frische Luft fit!
  • Energiesparlampen u. LED`s verbrauchen weniger Strom als normale Glühlampen
  • Massivholzmöbel sind gesünder als Möbel aus Spanplatten. Diese können Formaldehyd abgeben (steckt im Bindemittel)
  • Bodenbeläge und Teppiche aus Naturmaterialien verhindern, dass Sie in Innenräumen chemischen Zusatzbelastungen ausgesetzt sind

Schlafzimmer, Kinderzimmer

  • In der Heizperiode nur kurz und kräftig lüften
  • Rollläden als zusätzliche Wärmedämmung (v.a. im Winter) einsetzen
  • Nachts die Temperatur auf 15 Grad absenken, das spart 10% Heizenergie
  • Bettdecken, Bettwäsche und Schlafzimmermöbel aus Naturmaterialien wirken sich besonders positiv auf Gesundheit und Wohlbefinden aus
  • Kinder brauchen Zeit und kein Wegwerfspielzeug. Achten Sie beim Spielzeugkauf auf die Langlebigkeit
  • Spielsachen aus Holz, Stoff oder unproblematischen Kunststoffen (z.B. PE, nicht PVC) kaufen

Küche, Hauswirtschaftsraum

  • Nutzung der Restwärme von bereits abgeschalteten Kochplatten
  • Gleiche Durchmesser von verwendeter Kochplatte und Topf helfen Strom zu sparen
  • Kochen mit Schnellkochtöpfen (vitaminschonend & stromsparend)
  • Deckel drauf (spart 2/3-der Energie)
  • Stromsparende Kühlschränke, strom- und wassersparende Spül- und Waschmaschinen kaufen
  • Kühlgeräte regelmäßig abtauen
  • Kühlgeräte nicht in die Nähe des Herdes oder der Heizung stellen
  • Kompaktwaschmittel oder Baukastensysteme anstelle von herkömmlichen Vollwaschmitteln verwenden, da sie weitaus weniger das Abwasser belasten

Badezimmer

  • Warmes Wasser schluckt rund 10%  aller im Haushalt verbrauchten Energie
  • Toiletten mit Spülstopptaste nachrüsten
  • Duschen statt Baden (Wasser- und Energie sparen)
  • Während des Einseifens die Dusche abstellen
  • Dichtungen prüfen (tropfende Wasserhähne) und Spar-Brauseköpfe oder Durchflussmengenregulierer / Perlatoren einbauen
  • Heizlüfter und Föns sind Stromfresser

Auto

  • Car Sharing ist eine weitere Alternative zum eigenen Auto
  • Bus, Bahn und Straßenbahn benutzen ist umweltfreundlich
  • Kurzstrecken zu Fuß gehen oder mit Fahrrad fahren
  • Umweltbewusstes Fahren spart auch Geld (Verzicht auf "Kavalierstarts", Fahren in oberen Gängen, Motor bei längeren Standpausen abschalten)

Büro

  • Computer bei längeren Pausen abschalten
  • Verwendung von Umweltpapier
  • Abfalltrennung und -vermeidung
  • Dicke Buntstifte statt Textmarker verwenden
  • Klebemittel und Korrekturflüssigkeiten ohne Lösungsmittel benutzen (z.B. Produkte mit dem "Blauen Engel" kaufen)
  • Kopierer sollten mit Recycling-Papier betrieben werden

Garten

  • Kompost ersetzt Kunstdünger
  • Torf sollte nicht verwendet werden, da der Torfabbau die letzten Hochmoore zerstört
  • Nur abends gießen, um die Verdunstung gering zu halten
  • Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel
  • Anbau einheimischer Pflanzen
  • Nutzung einer Regenwassertonne

Hobby und Freizeit

  • Markierte Wander- und Radwege einhalten
  • Bei Wanderungen keinen Abfall in der Natur zurücklassen
  • Beachtung der Schilder, die Naturschutzzonen markieren
  • Pflanzen nicht willkürlich pflücken
  • Brutzeiten der verschiedenen Tiere beachten
  • Mitarbeit in Vereinen (z.B. Sport- und Bürgervereine) und kirchlichen Gemeinden macht Spaß!
  • Ehrenamtliches Engagement ist notwendig, sinnvoll und macht Freude (für Entwicklungshilfe, Menschenrechte und soziale, caritative Einrichtungen)
  • Freundlicher Umgang mit unseren Mitmenschen und die Bereitschaft, miteinander zu reden, (z.B. im Büro), bereichern unseren Alltag

Links zum Thema "Nachhaltigkeit" 

Transition Town Würzburgexterner Link - ... eine Initiative, auf der Suche nach lebenspraktischen Alternativen im Umgang mit schwindenden Ressourcen der Erde und unabsehbaren Folgen der derzeitigen Nutzung ...
Umweltbewust lebenexterner Link
 - Verbraucher-Ratgeber des Umweltbundesamtes 
Der nachhaltige Warenkorbexterner Link - Einfach besser einkaufen - Nachhaltiger Konsum
Nachhaltig einkaufenexterner Link - Bundesverband VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.
Umweltfreundliche Produktempfehlungenexterner Link - regelmäßige Empfehlungen in zehn Bereichen
Umweltfreundliche Beschaffung externer Linkund Datenbank Umweltkriterien des Umweltbundesamtes - Umweltzeichen, Leitfäden und Empfehlungen zur umweltfreundlichen Beschaffung für über 60 Produktgruppen
Fairtrade - fair einkaufen externer Link
Klimabewusst Reisenexterner Link - kompensieren Sie mit Atmosfair die Klimagase Ihrer Flugreise 
Papierwendeexterner Link - Papier sparen -externer LinkRecyclingpapier
Aktiv gegen Kinderarbeitexterner Link 
Der Energieratgeber des Umweltbundesamtesexterner Link - EnergiesparCheck für Ihre Anliegen
Energie sparende Geräteexterner Link - Datenbank und Verbrauchermagazin für energiesparende Haushaltsgeräte
Energielabel ok Powerexterner Link - Gütesiegel für eine vertrauenswürdige und transparente Zertifizierung von Ökostrom
Grüner Strom Labelexterner Link - Orientierungshilfe für das richtige Ökostromprodukt

 


>>> zurück
Kontakt
Umweltstation der Stadt Würzburg
Nigglweg 5
97082 Würzburg
Tel: 09 31 - 37 44 00
Fax: 09 31 - 37 44 77
Kontakt aufnehmen
Öffnungszeiten
Mo - Do  10.00 bis 16.30 Uhr
Fr 10.00 bis 12.30 Uhr