externer Link

Sommerhochwasser an der Pleichach im Juni 1992

Die Winterzeit ist durch frostbedingte Bodenversiegelung und tauwasserbedingte Abflussverschärfung „anfälliger“ für Hochwasser, da große Abflüsse bewältigt werden müssen. Daher ereignen sich fast alle nennenswerten Hochwassersituationen an großen Flüssen, wie etwa dem Main in die „besonders Hochwasser gefährdete Zeit vom 1. November bis 30. April“ sind, sind also sog. Winterhochwasser; trotz der größeren Niederschläge im Sommer.

Bei „kleineren“ Gewässern allerdings, wie der Pleichach treten Hochwasser meist im Sommer ausgelöst durch lokalen „Wolkenbrüchen“ auf.

Dies war beispielsweise im Juni 1992 der Fall.

Im folgenden finden Sie eine Bildergalerie zum Sommerhochwasser der Pleichach 1992

 

 


>>> zurück

Kontakt
Fachbereich Umwelt- und Klimaschutz
Karmelitenstraße 20
97070 Würzburg
Tel: 0931 - 37 27 57
Fax: 0931 - 37 36 86
Kontakt aufnehmen
Öffnungszeiten
Mo, Mi: 08:30 - 13:00 Uhr
Di, Do:08:30 - 12:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr
Fr:08:30 - 12:00 Uhr
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK