externer Link

Radfahren ist mehr wert... eine langfristige Perspektive für den Handel

Würzburg ist ein Besucher-Magnet und darauf können wir stolz sein. Unsere historische Domstadt hat sich dem Wandel der Zeit immer gestellt und ihre Attraktivität bewahrt. Nun ist es Zeichen der Zeit, sich dem Wandel der Mobilitätskultur zu stellen.

Mehrwert


Die urbane Mobilitätswende macht auch vor den Toren der größten Stadt Unterfrankens nicht Halt und soll es auch nicht: Denn der Radverkehr hat großes Potenzial für Würzburg als Oberzentrum und Einkaufsstadt. Kleine und große Städte weltweit machen vor, dass Ökologie und Ökonomie kein Widerspruch sind: Parade-Beispiele einer erfolgreichen Radverkehrsförderung – wie Gent in Belgien, Groningen in den Niederlanden, London in England oder Pontevedra in Spanien – zeigen, dass anfängliche Widerstände von Seiten des Handels in Unterstützung umschlugen.

Grafik: Kundenumfrage
Grafik: Kundenumfrage
Warum der städtische Handel von einer umfassenden Radverkehrsförderung profitiert, wird in zunehmend vielen Studien untersucht und bringt bemerkenswerte Erkenntnisse zutage: Radfahrer sind gute und treue Kunden. Sie geben zwar weniger pro Einkauf aus, in Summe bringen sie jedoch mehr Umsatz, weil sie ihre Geschäfte im Vergleich zu Pkw-Kunden deutlich öfter aufsuchen. Dazu profitiert der Handel – anders als von vielen zunächst angenommen – von der Verringerung des Autoverkehrs. Denn auf diese Weise kann die Lebens- und Aufenthaltsqualität gesteigert werden. Das ermöglicht dem innerstädtischen Handel, sich mit einem attraktiven Standortumfeld gegenüber andere Konkurrenzstandorten und dem Onlinehandel zu behaupten. Das zieht die Menschen an, das macht Städte wie Würzburg auch mit Blick in die Zukunft attraktiv und vital. Nicht zu vergessen: Die ‚modern talents‘, junge Arbeitnehmer, haben andere Erwartungen von einer Stadt als Wirtschaftsstandort als noch ihre Eltern. Auch in dieser Hinsicht mögen die Maßnahmen zur Radverkehrsförderung vielleicht heute noch umstritten sein, es ist jedoch auch wirtschaftlich von Bedeutung, diesen Weg weiter zu beschreiten. 

Grafik: Potential für den Radverkehr im Bereich Einkauf
Grafik: Potential für den Radverkehr im Bereich Einkauf


>>> zurück
Kontakt
Fachbereich Tiefbau und Verkehrswesen / Radverkehr - Mobilität
Veitshöchheimer Str. 1
97082 Würzburg
Kontakt aufnehmen