Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
externer Link

Festung Marienberg

Die Festung Marienberg ist das weithin sichtbare Wahrzeichen der Stadt Würzburg. Die mächtige Anlage, die von 1253 - 1719 Sitz der Fürstbischöfe war, liegt auf einem sich gut einhundert Meter über das Maintal erhebenden Höhenrücken, den auf drei Seiten steil abfallende Hänge umgeben.

Foto: Festung Marienberg
Foto: Festung Marienberg (c) FrankenTourismus /FWL / Holger Leue

Diese günstige Lage führte zur Entstehung einer befestigten Fliehburg auf der Anhöhe (um 1000 v. Chr.). Aus den steilen Hängen sind mittlerweile wunderbare Weinlagen geworden, der Würzburger Schlossberg und die Innere Leiste. In keiner anderen Stadt Deutschlands liegen die Weinberge so dicht am Zentrum der Stadt und laden zu Spaziergängen durch die Weinreben ein. 

Die Festung Marienberg gehört durch ihre reiche geschichtliche Vergangenheit und durch ihre stolze Erscheinung zu den eindruckvollsten Baudenkmälern aus alter Zeit. Dabei bildet die 706 geweihte Marienkirche den Kern der späteren Burganlage. Sie gilt als frühester Sakralbau östlich des Rheins.

Die Geschichte der Bergfeste lässt sich durch drei Jahrtausende verfolgen: 

  • um 1000 v.Chr. Errichtung einer keltischen Fliehburg an der Stelle der heutigen Festung
  • 706 n.Chr. Weihung der Marienkirche, frühester Sakralbau östlich des Rheins und Kern der späteren Burganlage
  • 1201 Errichtung der Burg (der Bergfried stammt aus dieser Zeit)
  • 1253 bis 1719 Residenz der Würzburger Fürstbischöfe
  • um 1600 Umbau der Hauptburg zum Renaissanceschloss. Aus dieser Zeit stammt die Echterbastei und das Brunnenhaus, das als eines der schönsten Beispiele der Renaissance-Architektur in Franken bezeichnet werden darf.
  • 1631 Eroberung durch die Schweden
  • danach Ausbau der Burg zur Barockfestung.  Der Fürstengarten wird angelegt (herrlicher Ausblick auf die Stadt bietet)
  • 1945 brannte die Festung fast ganz aus.

Der Wiederaufbau und die Restaurierungsarbeiten wurden erst Ende dn 80er Jahren abgeschlossen. Heute befindet sich im barocken Zeughaus der Festung das Museum für Frankenexterner Link(früher das Mainfränkische Museum). Es zeigt eine hervorragende Sammlung fränkischer Kunstwerke, darunter die weltberühmten Plastiken von TilmanRiemenschneider. Im Ostflügel lädt das Fürstenbaumuseum mit fürstbischöflichen Wohnräumen, der Schatzkammer und einer Abteilung zur Stadtgeschichte Würzburgs zu einem Besuch ein. Und ganz oben, im Innersten Burghof, befinden sich die Burggaststätten und das Tagungszentrum Festung Marienberg. Umgeben vom Atem der Geschichte, hinter historischen Mauern erwarten Sie vier helle und freundliche Veranstaltungsräume mit topmoderner Ausstattung. Sie suchen eine außergewöhnliche Location für Ihre Veranstaltung? Sie haben sie gefunden! 

Weitere Informationen zu den Bürgführungen, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen der Museen finden Sie hier.externer Link


>>> zurück