Menü

#stadt.land.smart

Modellprojekte Smart Cities – die Strategiephase hat begonnen

15.03.2022

Das stadt.land.smart-Team startet mit einem zweiwöchigen Onboarding 

Wünschen einen guten Projektstart:
Wünschen einen guten Projektstart: Foto: Christian Schuster
Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Landrat Thomas Eberth und Michael Dröse (Kreisentwicklung) begrüßen das neue Team und wünschen einen guten Projektstart.
Im Herbst 2021 erhielten Stadt und Landkreis Würzburg den positiven Förderbescheid des Förderprogramms „Smart Cities“. Unter dem Motto „Gemeinsam aus der Krise: Raum für Zukunft“ wurden Maßnahmen in den drei Handlungsfeldern Kommunikation, Partizipation und Datensouveränität definiert. Diese Maßnahmen gilt es in der einjährigen Strategiephase zu validieren und ggfs. anzupassen und in einer vierjährigen Umsetzungsphase in Stadt und Landkreis Würzburg zu realisieren. Mit den Modellprojekten Smart Cities unterstützt die Bundesregierung Kommunen dabei, die Digitalisierung im Sinne einer integrierten, nachhaltigen und gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung zu gestalten. „Das Zusammenleben der Menschen bei allen gesellschaftlichen Entwicklungen zu verbessern, ist ein Ziel dieses Programms“, freuen sich Landrat Thomas Eberth und Oberbürgermeister Christian Schuchardt über den Prozess.

Für diese Herausforderung wurde ein neues, kreatives und hochqualifiziertes Team von der Stadt Würzburg zusammengestellt. Das gesamte sls-Team (sls steht für stadt.land.smart) setzt sich neben Mitarbeitenden der Stadt und des Landratsamtes Würzburg aus sechs neu rekrutierten Personen zusammen. 

Am 1. Februar 2022 startete das Onboarding, bei dem sich das Team mit ihren Funktionen und Aufgaben kennenlernte. Mit sehr informativen und straff getakteten Einheiten lieferte das Smart City-Expertenteam der Telekom, die als begleitendes Strategieberatungsunternehmen beauftragt wurde, wertvolle Impulse. Das Telekom-Team zeigte auf, wie man an ein derartig umfangreiches Projekt herangeht und wie man die Ziele des Smart Cities-Förderprogramms bestenfalls umsetzt. Dabei wurden u.a. Maßnahmen sowie die Zielgruppen konkretisiert, Leitbild und Mission diskutiert und Best Practices anderer Städte aufgezeigt. 

Das sls-Team
Das sls-Team Foto: Annette Burger
Das sls-Team besteht aus (von links): Marlies Wachmeier (als Managerin Bürgerdialog), Hendrik Herschlein (als Innovation Scout), Christoph Wehnert (als Controller & Fördermittelmanager), Sandra Pfaff (als Netzwerkmanagerin), Johanna Gramlich (als Managerin Soziale Resilienz) Moritz Seidel (in Funktion der stv. Leitung), Tilman Hampl (Technischer Koordinator), Rico Neubert und Andrea Laumer (Koordination Landkreis) und Sabine Foster-Jackson (Wissenschaftskoordinatorin). Auf dem Bild fehlen Klaus Walther und Eleonore Kohlhaupt (Stadt Wü), Michael Dröse und Heidrun Groeger (beide LRA Wü).

Bis Ende dieses Jahres wird eine kommunale integrierte Digitalstrategie erarbeitet, bei der das Gemeinwohl im Mittelpunkt stehen soll. Dabei werden alle relevanten Stakeholder aus den Verwaltungen, Wirtschaft und Wissenschaft sowie den Dachverbänden beteiligt. Auch die Bürgerinnen und Bürger der Region Würzburg werden im Rahmen von Veranstaltungen und Workshops eingebunden.

Oberbürgermeister Christian Schuchardt und Landrat Thomas Eberth haben sich passend zu den Themen online aus dem Landratsamt zur Auftaktveranstaltung des Onboardings zugeschaltet und wünschten dem neuen Team einen guten Projektstart. Beide Hausspitzen sind sich einig: „Die Digitalisierung setzt sich in allen Lebensbereichen durch. Das Förderprogramm gibt uns die große Chance, die Region Würzburg als Vorreiter für das vernetzte soziale Leben der Zukunft zu etablieren.“ 


>>> zurück