Menü

#stadt.land.smart

»stadt.land.smart« - Wie geht es weiter?

01.06.2022

»stadt.land.smart« ist der Name eines Projektes, mit dem sich Stadt und Landkreis Würzburg letztes Jahr erfolgreich um eine Förderung der Bundesregierung im Rahmen der ‚Modellprojekte Smart Cities‘ beworben haben. Ziel ist, sich untereinander und mit den Bürgerinnen und Bürgern besser zu vernetzen und – so groß dieser Anspruch auch ist – die Lebensqualität in der Region Würzburg für alle zu steigern. Dafür gehen Stadt und Landkreis gemeinsam diverse Maßnahmen an.

Foto: Yurdagül Uğur/Stadt Würzburg


Nachdem Mitte letzten Jahres Stadt und Landkreis Würzburg den positiven Förderbescheid des Förderprogrammes ‚Modellprojekte Smart Cities‘ erhielten, startete das stadt.land.smart-Team Anfang Februar 2022 mit der Arbeit. Sechs neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden eingestellt. In den ersten Wochen wurde gemeinsam folgende langfristige strategische Zielsetzung definiert, auf welche die Ergebnisse des Förderprojekts einzahlen sollen: „Wir bringen technisch gestützte und skalierbare Innovationen in Verwaltung und Gesellschaft – und sind damit Vorbild.“ Auch ein Versprechen an die Bürgerinnen und Bürger, an dem sich die Arbeit des interkommunalen Teams ausrichtet, wurde erarbeitet: „Orientiert an den Bedürfnissen der Gemeinschaft schaffen wir (innovative) Lösungen, die die Lebensqualität in der Region verbessern.“

Alle stadt.land.smart-Projekte stehen unter dem Motto: ‚Menschlich aus der Krise‘ und werden im ständigen Dialog mit der Bürgerschaft ausgestaltet – gerade auch mit benachteiligten Bevölkerungsgruppen. Es gilt die soziale Resilienz, also die soziale Widerstandskraft, zu stärken. Mit digitalen und analogen Angeboten soll sichergestellt werden, dass allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern der Zugang zu bedürfnisorientierten Angeboten ermöglicht wird. Mit der Zukunftswerkstatt fand Anfang April 2022 der Auftakt für die Beteiligung verschiedener Akteurinnen und Akteuren aus der Verwaltung, der Zivilgesellschaft und der Forschung statt. Insgesamt arbeitet das stadt.land.smart-Team an acht konkreten Maßnahmen, die im Rahmen des Förderprojekts umgesetzt werden sollen. Diese waren als grobe Ideen bereits im Förderantrag skizziert und wurden im Rahmen der Zukunftswerkstatt auf den Prüfstand gestellt. In der dreitägigen Veranstaltung brachten dafür rund dreißig Expertinnen und Experten aus der Region ihr Wissen über die unterschiedlichen Gegebenheiten in der Region Würzburg sowie ihre Kenntnisse über die Bedürfnisse von Bürgerinnen und Bürgern aus unterschiedlichen Altersgruppen und sozialen Milieus ein. Darauf aufbauend werden nun die Maßnahmen inhaltlich fertig geschärft, um die Grundlage für die Bürgerbeteiligung im Herbst 2022 zu schaffen. Das Cluster ‚Kommunikation‘ umfasst die Maßnahmen ‚Smart Places‘, ‚Meet Me‘ und ‚Wie geht‘s’. Im Cluster ‚Partizipation‘ werden der ‚Coworking Newsroom‘, ‚Mach mit‘ und ‚Dr. Smart‘ umgesetzt. Das Cluster ‚Datensouveränität‘ besteht aus der ‚Wue App‘ und dem ‚Smart City Hub‘. Wichtig ist, dass die Maßnahmen modellhaft sind, das bedeutet, sie müssen auf andere Kommunen übertragbar sein und etwas Neues in die Gemeinschaft der Modellprojekte Smart Cities einbringen.

Die Phase der intensiven Bürgerbeteiligung steht von September bis Mitte November 2022 an. Ziel des Teams ist im Folgenden, die Strategie und den Maßnahmenkatalog auszuarbeiten, um diese in den politischen Gremien von Stadt und Landkreis beschließen zu lassen. Im Frühjahr 2023 folgt dann der Start der vierjährigen Umsetzungsphase. Im Mai 2022 bezog das stadt.land.smart-Team außerdem den Coworking Newsroom in der Sanderstraße 4, der als neue Schaltzentrale fungiert und dazu dient, erste Konzepte zu testen. Schauen Sie gerne vorbei und kommen Sie mit den Team-Mitgliedern ins Gespräch. Ihre Ideen, Fragen und Bedürfnisse sind willkommen, um die Umsetzung des Smart-City-Projektes und den Schritt in die Digitalisierung gemeinsam zu meistern. Weitere Informationen zu konkreten Beteiligungsformaten folgen im Sommer 2022. Bleiben Sie hier über den Blog oder Newsletter auf dem Laufenden. Hier geht es zur Anmeldung.

>>> zurück