Menü

Informationen des Geburtenbüros - Beurkundung einer Geburt - sowie nachträgliche Beurkundung einer im Ausland registrierten Geburt für deutsche Staatsangehörige

Wenn Ihr Kind innerhalb innerhalb des Standesamtsbezirks Würzburg, dazu gehören auch die Gemeinden Reichenberg, Zell a.Main, Theilheim oder Randersacker, geboren wurde, ist das Standesamt Würzburg für die Beurkundung der Geburt und für Erklärungen zur Namensführung und Abstammung Ihres Kindes zuständig.

Eine im Ausland erfolgte Geburt von deutchen Staatsangehörigen kann, auf Antrag, im deutschen Geburteregister nachbeurkundet werden.

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes!                                       

Damit das Standesamt die Geburt Ihres Kindes beurkunden kann, bitten wir Sie alle folgenden Informationen zu beachten. Dadurch ersparen Sie sich und uns unnötige Rückfragen.

Die Geburt eines Kindes ist bei dem Standesamt anzuzeigen, in dessen Bezirk es geboren wird. Dies ist unabhängig von Wohnort oder Staatsangehörigkeit der Eltern.

Nach den derzeitigen Bestimmungen muss ein Kind binnen einer Woche nach der Geburt bei dem für den Geburtsort zuständigen Standesamt angezeigt werden.


Seit 15.05.2013 können auf Wunsch auch Bescheinigungen für "Sternenkinder" (Fehlgeburten) ausgestellt werden.
Nähere Inforamtionen erhalten Sie auf Rückfrage.


Wegweiser für diese Seite:


Wie wird eine Geburt angezeigt und welche Unterlagen sind für die Registrierung erforderlich?

Hierzu finden Sie zahlreiche und ausführliche Informationen in unserem Informationsblatt zur Anzeige einer Geburt, das wir Ihnen hier als "PDF-Dokument" zum Download und späteren Ausdruck bereitgestellt haben.

Besonderheiten bei der Beurkundung einer Geburt für Spätaussiedler und Vertriebene

Für Spätaussiedler und Vertriebene haben wir ebenfalls ein Ergänzungsblatt über die zusätzlich vorzulegenden Dokumente als "PDF-Dokument" zum Download und späteren Ausdruck bereitgestellt

Welche Namen bekommt unser Kind?

Nähere Informationen finden Sie hier.

Informationen zur Staatsangehörigkeit eines Kindes ausländischer Eltern oder eines ausländischen Elternteils bei Geburt in Deutschland

Ein neugeborenes Kind erwirbt in der Regel die Staatsangehörigkeiten von beiden Eltern. Ist also ein Elternteil deutsch, ist das Kind ab Geburt automatisch auch deutsche(r) Staatsangehörige(r).

Wenn beide Eltern oder der alleinige Elternteil die deutsche Staatsangehörigkeit nicht besitzen, kann ein hier neugeborenes Kind unter bestimmten Voraussetzungen auch die deutsche Staatsangehörigkeit ab Geburt erwerben.
Nähere Informationen hierzu finden Sie auf unserem Informationsblatt für ausländische Eltern.


Nachträgliche Beurkundung einer im Ausland registrierten Geburt für deutsche Staatsangehörige

Im Ausland erfolgte Geburten, bei denen zumindest ein Elternteil deutscher Staatsangehöriger ist, können auf Antrag in Deutschland gebührenpflichtig nachregistriert werden.

Das Standesamt Würzburg ist für Sie zuständig, wenn Sie in Würzburg gemeldet sind oder Ihr letzter gemeldeter Wohnsitz in Deutschland Würzburg war. Dies gilt auch für die Gemeinden Randersacker, Reichenberg, Theilheim und Zell a.Main.

Informationen zur nachträglichen Registrierung einer im Ausland erfolgten Geburt von Deutschen erhalten Sie auf Nachfrage. Senden Sie am Einfachsten bitte zunächst eine Anfrage per Mail.
 

Informationen des "Zentrum Bayern Familie und Soziales" zum Thema Elterngeld:
Elterngeldantrag Online externer Link 

>>> zurück