externer Link

Schwerer Verkehrsunfall auf der B19 am 4. April 2011

Schwierige Rettung eines Eingeklemmten

Bei einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sprinterfahrer frontal in einen Klein-Lkw gekracht war, wurden beide Fahrer in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Die Unfallfahrzeuge verkeilten sich ineinander und blockierten die B19 auf Höhe der Reichenberger Brücke auf der gesamten Fahrbahnbreite.

Neben der Berufsfeuerwehr Würzburg und den Freiwilligen Feuerwehren aus Rottenbauer und Reichenberg waren auch zahlreiche Kräfte der Polizei und des Rettungsdienstes, sowie der Rettungshubschrauber Christoph 18 vor Ort. Während der mittelschwer verletzte Lkw-Fahrer relativ schnell aus seinem Fahrzeug befreit werden konnte, gestaltete sich die Rettung des Sprinterfahrers als äußerst schwierig.

Erst durch den einstündigen Einsatz von Spreizer, Schere, Hydraulikzylinder, einer Metallsäge und einer Seilwinde konnte der Mann befreit werden. Hierzu musste das stark deformierte Fahrzeug mit der Seilwinde gestreckt werden, um an die Rückwand der Fahrerkabine zu gelangen. Diese Trennwand wurde dann herausgeschnitten und der schwerstverletzte Fahrer gerettet.

Der Einsatz der Feuerwehr war nach 1,5 Stunden beendet. Die Straße musste insgesamt für sechs Stunden gesperrt werden.


VU040411-0

VU040411-1

VU040411-2

VU040411-3


>>> zurück

Kontakt
Amt für Zivil- und Brandschutz
Hofstallstr. 3
97070 Würzburg
Tel: 0931 - 30 90 61 11
Fax: 0931 - 30 90 61 20
Kontakt aufnehmen
Öffnungszeiten
Montag:8:30 bis 13:00 Uhr
Dienstag:8:30 bis 12:00 Uhr; 14:00 bis 16:00 Uhr
Mittwoch:8:30 bis 13:00 Uhr
Donnerstag:8:30 bis 12:00 Uhr; 14:00 bis 16:00 Uhr
Freitag:8:30 bis 12:00 Uhr
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK