Menü

Naturschutzwacht

Unsere Partner im Naturschutz zur Unterstützung in der freien Natur

Naturschutzwächter Würzburg

Seit vielen Jahren gibt es bei der Stadt Würzburg eine Naturschutzwacht. Naturschutzwächter engagieren sich direkt vor Ort, sie bewahren die Natur und deren schützenswerte Biotope. Die Angehörigen der Naturschutzwacht sind ehrenamtlich tätig und stehen in einem öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis.

Aufgaben

Naturschutzwächter unterstützen die Untere Naturschutzbehörde und gegebenenfalls die Polizei, um nachteilige Veränderungen in der Natur rechtzeitig festzustellen und mögliche Schäden von der Natur im frühen Stadium abzuwenden.

Naturschutzfachlich und pädagogisch kompetent klären Naturschutzwächter über Zusammenhänge der Natur auf und stehen den Würzburgerinnen und Würzburgern für Fragen rund um Trockenflächen, Feuchtgebiete, typische Vegetationen oder ähnliches zur Verfügung. Sie wecken so mehr Verständnis für die Anforderungen des Natur- und Artenschutzes und der Landschaftspflege.

Im Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern legen sie ihr besonderes Augenmerk auf mögliche Konflikte zwischen Naturschutz, Freizeit und Erholung. Sie stellen beispielsweise Naturfrevel fest, etwa liegen gelassene Abfällen oder Feuer im Freien, und auch mit Zerstörungen von naturkundlichen Schautafeln und Hinweisschildern wurden sie schon konfrontiert.

Die Naturschutzwächter haben mittlerweile eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung. Diese beruht insbesondere auf ihrer freundlichen und kompetenten Art, der persönlichen Glaubwürdigkeit und dem vorbildlichen Einsatz ihrer Mitglieder.

Die meisten sind schon seit mehreren Jahren dabei, die anderen haben ihr erstes Jahr als Naturschutzwächter der Stadt Würzburg begonnen.

Die Naturschutzwächter: Eckhard Gunther Beck (Heidingsfeld, Reichenberger Grund, Blosenberg), Christiane Brandt (Frauenland, Alandsgrund, Mönchberg), Peter von Bredow (Steinbachtal, Mainvorland, Leistengrund, Zeller Waldspitze), Stefan Buchberger (Grombühl, Versbach), Alfred Friederich (Rottenbauer, Rottenbauerer Grund), Karl-Josef Kant (Dürrbachtal, Dürrbachau, Schenkenturm, Steinburg), Hans-Eberhard Müller (Heuchelhof, Naturschutzgebiet Bromberg-Rosengarten), Martin Schömig (Lindleinsmühle, Lengfeld).


>>> zurück
Kontakt
Fachbereich Umwelt- und Klimaschutz
Karmelitenstraße 20
97070 Würzburg
Tel: 0931 - 37 27 57
Fax: 0931 - 37 36 86
Kontakt aufnehmen
Öffnungszeiten

Mo, Mi: 08:30 - 13:00 Uhr
Di, Do:08:30 - 12:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr
Fr:08:30 - 12:00 Uhr