Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
externer Link

Sturm Fabienne: Oberbürgermeister bedankt sich bei Helfern

150 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr, Berufsfeuerwehr und der Integrierten Leitstelle waren am gestrigen Abend im Würzburger Stadtgebiet im Einsatz, um die Hinterlassenschaften des Sturms „Fabienne“ zu beseitigen und Gefahrenstellen abzusichern.
150 war auch die Zahl der gefahrenen Einsätze ab Sonntag 17 Uhr bis Montagnachmittag. Die Feuerwehren konnten sich bei der Verpflegung wiederum bis spät nach Mitternacht auf ehrenamtliche Kräfte der Malteser aus Würzburg und Estenfeld verlassen. Seit Montagmorgen sind zudem die Friedhofsverwaltung und das Gartenamt im Großeinsatz um die Baumkronen in gesperrten Flächen wie dem Ringpark oder den Würzburger Friedhöfen zu überprüfen und nach und nach wieder freizugeben. Hubsteiger, Klein-LKW und Häcksler sind im Dauereinsatz. Allein in der Friedhofsverwaltung machen 16 Mitarbeiter Extraschichten. Im Gartenamt, Forstbetrieb und Fachbereich Sport kümmerten sich bis zu 70 Mitarbeiter um die vielen kleinen Sturmschäden.  Oberbürgermeister Christian Schuchardt dankte für diesen kräftezehrenden Einsatz zum offiziellen Herbstbeginn: „Wir können uns auf ein gut eingespieltes Team aus Profis und Ehrenämtlern verlassen, das in einer solchen Lage die richtigen Prioritäten setzt.“ So konnten beispielsweise alle Bestattungstermine eingehalten werden. Im Waldfriedhof sind in der 15. Abteilung einige Bäume umgestürzt, hier gibt es nach wie vor Sperrungen und Einschränkungen für Besucher.
Der von der Feuerwehr abgesperrte Ringpark bleibt heute noch komplett abgesperrt. Erst mit dem Abarbeiten der Schäden in den nächsten Tagen werden Teilbereiche sukzessive wieder frei gegeben. Neben dem Ringpark sind auch die Zellerauer Mainwiesen und die Kurt-Schumacher-Anlage stark betroffen. Die Grünflächen sowie alle abgesperrten Bereich sollen noch nicht betreten werden.
 
Durch die Vielzahl an Astabbrüchen werden die Aufräumarbeiten mindestens noch die ganze Woche noch andauern. Das Gartenamt wird nach den Aufräumarbeiten die beschädigten Bäume in Augenschein nehmen und entscheiden ob weitere Baumpflegemaßnahmen oder auch Fällungen notwendig sind. Das Ausmaß der Schäden wird sich erst dann final beziffern lassen.
 
Die Leistenstraße ist seit 14 Uhr wieder befahrbar. Die Leistenstraße musste abgesperrt werden, da zahlreiche Starkäste abgebrochen und Kronenteile herausgebrochen sind. Neben den Aufräumarbeiten musste die Baumkolonne die Bäume noch verkehrssicher schneiden.

(24.09.2018)


>>> zurück
Kontakt
Fachabteilung Presse, Kommunikation und LOB
Rückermainstraße 2
97070 Würzburg
Tel: 0931 - 37 24 92
Fax: 0931 - 37 33 73
Kontakt aufnehmen