Menü

Kulturpicknick: Mobilitätshelfer stehen Menschen mit Handicap zur Seite

Beim am Donnerstag gestarteten Kulturpicknick gibt es verschiedene Angebote zur Senkung der Barrieren zur Teilnahme an der Veranstaltung

Kulturpicknick-Flyer

Das Festivalgelände liegt im Neutorgraben der Festung Marienberg und ist dadurch für manche Personengruppen nur schwer erreichbar.

Daher werden bei jeder Veranstaltung Mobilitätshelferinnen und -helfer mit gelben Warnwesten eingesetzt, die im Bereich des Parkeingangs Höchberger Straße (barrierearmer Zugang) und an den Treppen im Bereich der Tellsteige (Haupteingang) gerne für Fragen zur Verfügung stehen und bei der Bewältigung des Anstiegs helfen.

 
Zusätzlich kann kostenlos bis zu drei Werktage vor jeder Veranstaltung für Menschen mit Gehbehinderung ein Shuttlebus gebucht werden (Reservierung per Mail an info.kultur@stadt.wuerzburg.de), der entweder ab Parkeingang Höchberger Straße oder der nahegelegenen Straßenbahnhaltestelle Nautiland Menschen mit Gehbehinderung abholt und aufs Festivalgelände fährt (Rückfahrt inklusive). Dieses Fahrzeug ist auch zum Transport von Rollstühlen geeignet und wurde vom Fachbereich Integration, Inklusion und Senioren der Stadt Würzburg zur Verfügung gestellt. 


Bei allen „wortlastigen“ Veranstaltungen, wie dem Improtheater „International Affairs“ am 21. Juli und dem Poetry-Slam am 22. Juli, stehen Gebärdendolmetscherinnen bereit, die gut sichtbar für alle Menschen mit Hörbeeinträchtigung das Geschehen auf der Bühne in Gebärdensprache übersetzen. Dieses Angebot wird ebenfalls unterstützt vom Fachbereich Integration, Inklusion und Senioren. Ergänzend dazu werden vom Kooperationspartner des Kulturpicknicks, dem Hörgeräte-Fachgeschäft Huth & Dickert kostenlos und gegen Pfand Halsringschleifen (Induktion) für Hörgeräte angeboten.


Ein Rollstuhlparkplatz für Menschen mit entsprechender Berechtigung (Reservierung per Mail an info.kultur@stadt.wuerzburg.de) und rollstuhlgeeignete Toiletten sind selbstverständlich auch vorhanden.


Dr. Hülya Düber, Sozialreferentin der Stadt Würzburg, begrüßt die barrierefreien Unterstützungsangebote der Veranstalter sehr: „Damit werden die Voraussetzungen für ein inklusives kulturelles Erlebnis geschaffen. Menschen mit und ohne Behinderung kommen wegen verbindender Interessen zusammen, können gleichberechtigt teilhaben und gemeinsam eine schöne Zeit verbringen. Kultur für Alle fördert so den Zusammenhalt einer Gemeinschaft, indem sie Raum für Austausch schafft und zum Abbau von Vorurteilen und Berührungsängsten beiträgt. “
Weitere Informationen zum Programm sind unter www.wuerzburg.de/kulturpicknickexterner Link zu finden. 

>>> zurück