Menü

2500 Euro an das Projekt „Fahrradkurse für Migrantinnen – von Frauen für Frauen“

Das Sozialreferat der Stadt Würzburg bietet in Kooperation mit „Integration durch Sport“ kostenlosen Radfahrunterricht für Frauen mit Flucht- und/oder Migrationshintergrund an.

Fahrradkurse für Migrantinnen – von Frauen für Frauen“
Fahrradkurse für Migrantinnen – von Frauen für Frauen“
v.l.n.rAlexander Himmrich, Internationaler Integrationsverein Perspektive e.V.Thomas Stolzenberg, Fachbereichsleiter Integration, Inklusion und Senioren, Jugend-, Familien- und Sozialreferat Stadt WürzburgVerena Fischer, Gebietsdirektorin Sparkasse Mainfranken WürzburgZeynep Sen, Kommunale Koordinierung und Bildungsberatung „Integration durch Bildung“, Jugend-, Familien- und Sozialreferat WürzburgIna Jordan, Familienstützpunkt Heuchelhof, Jugend-, Familien- und Sozialreferat WürzburgTeilnehmerinnen des FahrradkursesMichael Zehner, Markeninhaber „Fair-Teiler“

Das Projekt wurde im Oktober 2018 als Empowerment-Projekt von Zeynep Sen, Fachbereich Integration, Inklusion und Senioren zusammen mit den Familienstützpunkten und Erziehungsberatungsstellen der Stadt Würzburg gestartet.

Seitdem haben über 25 Frauen aus Syrien, Somalia, Afghanistan, Jemen, Äthiopien, Iran und Peru teilgenommen. Viele von Ihnen saßen vorher noch nie auf einem Fahrrad.Ziel ist es, dass Frauen mit Migrationshintergrund oder/auch Fluchthintergrund lernen, Fahrrad zu fahren.

Das Lernen des Radfahrens bereitet den Frauen sehr viel Freude. Es bietet Ihnen die Möglichkeit, kostengünstig und umweltfreundlich unterwegs zu sein, die Freude an der Bewegung, die Möglichkeit zur Erkundung der eigenen Umgebung und der gesellschaftlichen Teilhabe, z. B. bei gemeinsamen Ausflügen.

Kurzum wird das Fahrrad für die Frauen ein wichtiges Instrument für Freiheit und Mobilität.Für viele stellt es auch eine Art von kultureller Emanzipation dar. In manchen Herkunftsländern ist das Fahrradfahren für Frauen sogar per Gesetz untersagt. Durch die angebotene Kinderbetreuung erfreut sich der Fahrradkurs großer Beliebtheit unter den in Würzburg lebenden Frauen mit Flucht- und/oder Migrationshintergrund.

Es gibt regelmäßig mehr Interessentinnen als Plätze.

Nach circa sieben bis neun Übungsstunden können die Radneulinge so sicher fahren, dass sie Fahrradtouren z.B. mit ihren Kindern unternehmen könnten. Viele von Ihnen besitzen jedoch kein! eigenes Fahrrad. Unter dem Motto „Gemeinsam allem gewachsen“ fördert die Sparkasse Mainfranken Würzburg das Projekt „Fahrradfahren lernen von Frauen für Frauen“ mit einer Spende von 2500 Euro.Mit den Spendengeldern besteht nun die Möglichkeit, dass Fahrradneulinge, die den Kurs absolviert haben, sich beim Verein Perspektive e.V. ein eigenes Fahrrad zu einem günstigen Preis kaufen können.

Mit der Spende wird der Kauf des Fahrrads zur circa 50 % bezuschusst.Somit werden in Zukunft auch Besuche von Verkehrsübungsplätzen, Radtouren, Reparaturworkshops und gemeinsame Unternehmungen unter Einhaltung der Hygienevorschriften z.B. in Kooperation von Familienstützpunkten und Erziehungsberatungsstellen ermöglicht.In der Fahrradwerkstatt des Vereins Perspektive e.V. werden gebrauchte Fahrräder repariert und wieder verkehrstauglich gemacht. Diese Fahrräder stehen zu einem günstigen Preis auch anderen Interessent*innen zur Verfügung. 

>>> zurück