externer Link

Jahresschlusssitzung im Ratssaal: Bilanz nach 100 Arbeitstreffen in 2012

Rund einhundert Mal trafen sich die Würzburger Stadträte im Kalenderjahr 2012 zur Sitzung im Ratssaal oder einem der vorberatenden Ausschüsse. In einer rund 40-minütigen Rede zog Oberbürgermeister Georg Rosenthal nun bei der feierlichen Jahresschlusssitzung des Würzburger Stadtrats eine Bilanz nach diesem enormen Arbeitspensum: „Es gilt die Weichen so zu stellen, dass die Menschen in Würzburg auch in Zukunft gerne leben wollen und die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass möglichst viele Menschen dies auch tun können. Auf diesem Weg sind wir erneut ein großes Stück vorangekommen."

Im Vortrag des Oberbürgers nahm die dynamische Entwicklung am Hubland nach Abzug der amerikanischen Streitkräfte breiten Raum ein. Der vor wenigen Wochen erfolgte Ankauf des Areals soll „Initialzündung für weitere, auch private Investitionen im dreistelligen Bereich" sein. Die Straßenbahn, die das Areal erschließen wird, habe Ende 2012 mit der Zustimmung zur Schließung des Oegg-Tors eine weitere Hürde genommen und die Planung liege in der standardisierten Bewertung nun im Bereich, der eine staatliche Förderung ermöglicht. Dies sei trotz der vielen erfreulichen Eckwerte des städtischen Haushalts natürlich Grundvoraussetzung, um das Projekt überhaupt schultern zu können, auch wenn die Investitionssumme im Kernhaushalt auf zuletzt 37 Millionen Euro gestiegen ist.

Die positiven Rahmendaten in der Stadt Würzburg - auch bezogen auf den Arbeitsmarkt oder die Alterstruktur - betonte auch Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer in seiner Ansprache und appellierte mit Blick auf den Haushalt: „Die gute Einnahmesituation, der hohe Finanzausgleich in den letzten Jahren, aber auch der erhebliche Schuldenabbau, den Sie in den letzten fünf Jahren vorgenommen haben, gewährleistet eine freie Finanzspanne, die Sie zu hohen Investitionen nutzen konnten und im kommenden Jahr nutzen werden, ohne Ihre allgemeinen Rücklagen und Sonderrücklagen aufzubrauchen. Ihre Nachhaltigkeitsbemühungen tragen daher Früchte. Ich kann Sie nur ermuntern: Machen Sie weiter so."

Viele dieser großen Investitionen wurden in der Bilanz des Oberbürgermeisters nur gestreift. Ob es nun die Erweiterung des Congress Centrums war, das nach über zwei Jahren Vorarbeit verabschiedete Klimaschutzkonzept, eine weitere Verbesserung der Kinderbetreuungsquote oder die 2012 abgeschlossenen Schulsanierungen. Rosenthal war es wichtig noch einmal an einen für ihn persönlich wichtigen Moment im nun zu Ende gehenden Jahr zu erinnern: der Besuch von 24 ehemaligen jüdischen Bürgerinnen und Bürgern, die im Dritten Reich rechtzeitig aus Deutschland fliehen konnten oder die Deportation in die osteuropäischen Vernichtungslager überlebt hatten. Diese waren im April auf Einladung der Stadt mit ihren Familien zurück nach Würzburg gekommen und für alle Generationen sei dieses Erinnern und Begegnen eine prägende Erfahrung gewesen.

Im Rahmen der letzten Stadtratssitzung 2012, die auch zahlreiche Vertretern der Landes- und Bundespolitik verfolgten, wurde zudem ein Bürger geehrt, „dem viele Menschen in Würzburg ihr Leben verdanken". Oberbürgermeister Georg Rosenthal überreichte Prof. Dr. Peter Sefrin die Silberne Stadtplakette: „Sein außerordentliches Engagement als Pionier der Notfallmedizin wirkte zugleich weit über Würzburg hinaus, sodass er in der Presse schon einmal als Deutschlands bekanntester Notarzt vorgestellt wurde. Seinem unermüdlichen Einsatz ist es mit zu verdanken, dass sich die medizinische Versorgung von Notfallpatienten in Deutschland heute auf einem beispielhaften Niveau befindet." Sefrin nutzte seine Dankesworte auch gleich für einen wichtigen Service-Hinweis. Würzburg werde über Weihnachten nicht von einem drohenden Notärzte-Streik betroffen sein. Die Versorgung im Notfall sei gesichert. Diese Ansage unterstrich noch einmal, dass der Preisträger praktisch immer im Einsatz ist, und die Festgäste lauschten im Anschluss merklich beruhigter dem Würzburger Fagotttrio, das die musikalische Umrahmung des Abend übernommen hatte.

 

Georg Wagenbrenner
Wichtige Pionierarbeit geleistet: Prof. Dr. Peter Sefrin nimmt bei der Jahresschlusssitzung des Würzburger Stadtrats von Oberbürgermeister Georg Rosenthal die Silberne Stadtplakette entgegen.

Hier finden Sie die Rede des Oberbürgermeisters bei der Jahresschlusssitzung als Download:

, 67 KB

 

 

 


>>> zurück

Kontakt
Fachabteilung Presse, Kommunikation und LOB
Rückermainstraße 2
97070 Würzburg
Tel: 0931 - 37 24 92
Fax: 0931 - 37 33 73
Kontakt aufnehmen
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK