Menü

Europäische Mobilitätswoche

Die Europäische Mobilitätswoche 2021


„Aktiv, gesund und sicher unterwegs“ - das Motto der EMW

Das diesjährige Motto der EMW soll ein Ansporn für jeden von uns sein, möglichst viele Wege zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurück zu legen. Der Auftrag an Politik und Verwaltung ist, dafür zu sorgen, dass unabhängig vom Alter und der eigenen Mobilität ein sicheres Vorankommen möglich ist. Daher arbeitet die Stadt Würzburg intensiv am Ausbau des Radverkehrsnetzes, der Verbesserung des Fußverkehrs und der Aufenthaltsqualität an Straßen und Plätzen sowie am Ausbau und der Weiterentwicklung eines attraktiven ÖPNVs – dem Rückgrat der nachhaltigen Mobilität. 

Durch mehr aktive Mobilität leisten wir einen guten Beitrag zum Klimaschutz. Denn der Verkehrssektor ist für rund ein Viertel der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Verzichten Sie daher – wann immer dies möglich ist – auf Fahrten mit dem PKW und stärken Sie Ihre Gesundheit durch aktive Bewegung. So schaffen wir einen doppelten Gewinn für Herz- und Kreislauf sowie Natur und Umwelt. 

Das Programm

Vom 16. bis 22. September möchten wir Ihnen mit unseren Partnern ein buntes und abwechslungsreiches Programm anbieten, in dem verschiedene nachhaltige Mobilitätsangebote im Raum Würzburg vorgestellt werden. Die geplanten Präsenzveranstaltungen werden Corona konform angeboten und wir hoffen sehr, dass die aktuelle Pandemielage dann auch eine Durchführung zulässt.

Wir freuen uns in jedem Fall, wenn Sie die vielfältigen Angebote und Tipps nutzen, damit wir gemeinsam in der Region Würzburg die Mobilitätswende schaffen und aktiv und gesund, sicher und zuverlässig an unser Ziel kommen!

Aufgrund der dynamischen Pandemieentwicklung kann es leider kurzfristig zu Absagen einzelner Veranstaltungen und Angebote kommen. Informieren Sie sich daher rechtzeitig beim jeweiligen Veranstalter, ob die Angebote wie beschrieben auch stattfinden.


10.30 – 11.30 Uhr, TSV Jahn Würzburg, Dreikronenstraße 2, 97082 Würzburg
Referent: Frederik Leclercq, Sportwissenschaftler B. A.

Mobilität und Gesundheit sind eng miteinander verbunden. „Moderne Fortbewegung nämlich bedeutet, sein eigenes Auto auch mal stehen zu lassen. Sobald man das tut und den Bus oder den Zug nimmt, lernt man sich wieder mehr zu bewegen“, sagt Frederik Leclercq. Nach Unfällen, Herz-Kreislauferkrankungen oder im Alter können die Beweglichkeit und Motorik vermindert sein und somit die eigene Mobilität einschränken. Durch regelmäßiges und gezieltes Training können Defizite aufgearbeitet und die Lebensqualität erhöht werden. Der TSV Jahn Würzburg bietet daher Reha-Sport (Herzsport, Diabetikersport, Hüft-/Kniegruppe, Rückenkurs), Seniorensport (u.a. Pilates für Senioren) sowie Entspannung und Durchatmen, z.B. Autogenes Training für einen erholsamen Schlaf, an. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Corona Hinweis: begrenzt auf 15 Personen, beim Sport kein Mundschutz, aber immer mindestens 2 m Abstand zu den anderen Teilnehmenden auch während der Gymnastik.

16.00 - 18.00 Uhr, Skatepark, Zellerauer Mainwiesen
Veranstalter: FB Jugend und Familie, BLOWOUT

Wer in Würzburg skaten will, kommt an den Mainwiesen nicht vorbei. Der Skatepark direkt am Main lädt alle Sportbegeisterte ein, sich an Ollies, Flips und Spins zu versuchen. Für Neulinge und Lernbegierige gibt es die „SKATESAFARI“, ein Projekt des Fachbereichs Jugend und Familie der Stadt Würzburg und dem Skateshop BLOWOUT. Neugierig, was mit den „Brettern“ alles gemacht werden kann? Jeden Mittwoch, Freitag und Samstag sind die Ehrenamtlichen der Skatesafari, jungen Menschen mit jahrelanger Skate-Erfahrung, vor Ort und zeigen dem Nachwuchs die ersten Schritte mit dem Board.

Vorausgesetzt, die Corona Beschränkungen lassen die Durchführung der SKATESAFARI zu, wird diese auch am Samstag, 18.09. von 14.00 - 16.00 Uhr und am Mittwoch, 22.09. von 16.00 - 18.00 Uhr angeboten

11.00 - 16.00 Uhr, Am Bruderhof, 97070 Würzburg
Veranstalter: Bündnis Verkehrswende jetzt

Wir gestalten Parklücken zu einem bunten, belebten Open-Air-Wohnzimmer um; offen begehbar und für alle zugänglich. Alle können mitmachen. Familien, Freundeskreise, Jugendgruppen, Vereine. Einfach einsetzen, umsetzen, hinsetzen: damit Würzburg an diesem Tag noch lebenswerter und umweltfreundlicher wird.

Wir laden ein zu verweilen, gemeinsam Spiele zu spielen und Gespräche zu führen. Dabei darf es gerne kreativ zugehen: Bring deine Spielsachen und Musikinstrumente, deinen Klappstuhl, eine Getränkekiste (mit oder ohne Inhalt), einen Picknick Snack und Geschichtenbücher zum Vorlesen mit und mach es Dir gemütlich. Pflanzen und Blumen sind ebenfalls gern gesehen.

Mit dieser Aktion möchten wir darauf hinweisen wie stark der öffentliche Raum in Städten wie Würzburg von Autos bestimmt wird. Es geht darum sich für ein Umdenken einzusetzen: Wie stellen wir uns die Stadt der Zukunft vor? Was bedeutet Lebensqualität in der Stadt der Zukunft? Sollte eine lebenswerte Stadt ihre öffentlichen Flächen nicht eher für Menschen als für Autos bereitstellen? Das bringt nicht nur Spaß und uns Menschen zusammen, sondern reduziert auch die Luftschadstoffe und macht die Stadt als Fußgänger sicherer erlebbar und stressfreier.

13.00 – 19.00 Uhr, Sanderauer Mainufer, 97072 Würzburg
Veranstalter: Umweltstation der Stadt Würzburg

Am Würzburger Mainufer heißt es zum World Cleanup Day am 18.9.2021 „Ärmel hochkrempeln für ein sauberes Ufer“! Die Umweltstation der Stadt Würzburg lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, von 13 bis 19 Uhr am Sanderauer Mainufer zwischen Kurt-Schumacher-Promenade und Konrad-Adenauer Brücke nach den mobilen Lastenrad-Aktionsständen von Umweltstation der Stadt Würzburg und VR-Bank Würzburg Ausschau zu halten und von dort aus das Mainufer gemeinsam von wildem Müll zu befreien.
Sammelwillige werden vor Ort mit Handschuhen, Eimern und Zangen ausgestattet und können den gesammelten Müll am bei Rückgabe der Ausrüstung vor Ort abgeben.

Als Dankeschön warten ein kühles Freigetränk sowie ein Los mit Gewinnchance auf attraktive Preise:
1. Preis: Jahresabo Ökostrom bis 2.500 kWh im Wert von 900 € der Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH
2. Preis: Tepro-Holzkohlegrill im Wert von 180 € der Edeka Frischemärkte Trabold
3. und 4. Preis: Naturalienkiste im Wert von 75 € von der Verbraucher-Erzeuger-Gemeinschaft Würzburg e.V.
5. – 7. Preis: 30 € Gutschein des Würzburger Erdenmarktes der Kompostwerk Würzburg GmbH
8. – 12. Preis: 20 € Gutschein der Vollkorn Bäckerei Köhler e.K.
13. – 22. Preis: Zwei Cappucino-Gutscheine im Recup-Becher der KAFFEE MANUFAKTUR

Das Team der städtischen Umweltstation und der VR-Bank Würzburg freut sich über eine rege Teilnahme!

16.00 Uhr, Kilianeum-Innenhof, Ottostr. 1, 97070 Würzburg
Moderation: Wolfgang Jung 
Veranstalter: VCD Kreisverband Mainfranken-Rhön

Podiumsdiskussion mit Freya Altenhöner, Simone Barrientos, Sebastian Hansen, Paul Lehrieder und Andrew Ullmann.

Zentrales Thema der Veranstaltung ist die Verkehrswende. Wie schaffen wir in Deutschland und hier in der Region die Verkehrswende? Welche Maßnahmen wollen die Parteien umsetzen und wie stehen die Kandidierenden zu den Forderungen des VCD? Über diese Fragen möchten wir mit den Kandidat*innen/ den örtlichen Direktkandidat*innen der im Bundestag bereits vertretenen Parteien ins Gespräch kommen.

Für die Veranstaltung gilt die 3 G -Regel. Wenn Abstände nicht eingehalten werden können, auch Maskenpflicht

08.15 – 20.00 Uhr, Bahnhofplatz, 97070 Würzburg
Veranstalter: ADFC Kreisgruppe Würzburg
Tourenleiter: Herr Stefan Wagenblast, Tel: 017640725970
Anmeldung erforderlich bis 12. September 2021.

Mit dem Zug geht es nach Neustadt/Aisch, von dort aus schlängeln wir uns durch Mittelfranken über Iphofen und Kitzingen nach Würzburg. Wir fahren durch die vielfältige Kultur- und Naturlandschaft Mittel- und Unterfrankens, vorbei an historischen Weinbergen, durch ausgedehnte Waldbestände des Naturparks Steigerwald, entlang verschiedener Flüsse und Bäche, sowie durch sehenswerte Städte und Dörfer mit ihren Kirchen, Schlössern und Museen. Wir rasten in der historischen Weinhandelsstadt Kitzingen und fahren über Repperndorf und Biebelried nach Würzburg.

10.00 - 11.30 Uhr, Haupteingang Veitshöchheimer Hofgarten (Würzburger Straße gegenüber Oberer Maingasse), 97209 Veitshöchheim
Leitung: Joachim G. Raftopoulo, EurProBiol., Dipl.-Biol.
Veranstalter: Bund Naturschutz Würzburg 
Gebühr: 5 Euro
Anmeldung bis zum 16.9. erforderlich! Anmeldung onlie direkt beim Bund Naturschutzexterner Link oder telefonisch unter 0931/ 43972.

Heute genießen wir einen Rundgang durch den Schlosspark Veitshöchheim mit Erläuterungen zu Parkgeschichte, exotischen und einheimischen Gehölzen, Rabatten- und Küchenpflanzen und deren Bedeutung für die Gartenkünstler vergangener Tage. Tauchen Sie ein in den schönsten Rokoko Garten Deutschlands und erleben Sie seine Pflanzenvielfalt!

14.00 Uhr, Treffpunkt: Straßenbahnhaltestelle Athener Ring, 97084 Würzburg
Leitung: Eckhard Gunther Beck, gepr. Natur- und Landschaftspfleger, Naturschutzwächter der Stadt Würzburg 
Veranstalter: Naturschutzwacht der Stadt Würzburg

Wir erleben die Wucht des "Quaderkalks" und die an Trockenheit angepasste Pflanzenwelt. Aber auch Fragen, wo die Quellen herkommen und was der Bach mit der "Steilen Wand" macht, werden beantwortet. Ende der Exkursion ist Heidingsfeld (mit Einkehr). Besonders für Kinder geeignet. Wir kommen aber nicht so sauber heim, wie wir losziehen! Und wenn die Eltern dabei sind, können auch Feuerzeuge mitgenommen werden - für eine "Höhle".
Besondere Hinweise:

Die Fahrkosten trägt jeder Teilnehmer selbst, bitte vor Antritt der Fahrt den Fahrschein lösen. Empfehlenswert ist das Tagesticket des VVM. Premium-Jahreskarteninhaber fahren am Wochenende und an den Feiertagen kostenlos im gesamten Netz des VVM. Ebenso in den Ferien.

15.00 Uhr, Hofstraße, 97070 Würzburg 
Referent: Bündnis Verkehrswende jetzt

Jetzt ist es hoffentlich auch in Würzburg soweit: Am Sonntag, den 19. September 2021 um 15 Uhr veranstaltet das Würzburger Bündnis Verkehrswende jetzt im Rahmen einer bundesweiten Aktion eine sogenannte „Kidical Mass“ – eine Familien-Fahrrad-Demo. Kinder und Familien aus Würzburg und dem Umland steigen aufs Rad (bzw. in den Anhänger oder ins Lastenrad) und demonstrieren unter dem Motto „Platz da für die nächste Generation“ für sichere Fahrradwege für alle. Erwachsene sind natürlich auch willkommen. Zwei Mal musste die Aktion aufgrund von Corona schon ausfallen – jetzt hoffen wir sehr, dass sie stattfinden kann und dass viele Kinder mit ihren Familien dabei sein werden!

## DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT ##

16.00 – 17.30 Uhr, Treffpunkt im Rathausinnenhof am Haupteingang des Rathauses, Rückermainstraße 2, 97070 Würzburg
Referent: Philipp Mähler, Klimaschutzmanager der Stadt Würzburg 
Veranstalter: Energie- und Klimazentrum der Stadt Würzburg
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt (max. 20 TN). Teilnahme nur nach verbindlicher Voranmeldung unter dem Stichwort "Klimatour" an ekz@stadt.wuerzburg.de

Selbst wenn man von den günstigsten Prognosen ausgeht, sicher ist: Schon heute müssen wir uns auf heißere Sommer und mehr extreme Wetterlagen einstellen. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wie wirkt sich das auf Würzburg und die Bewohner aus? Und wie können wir damit umgehen? Sechs Klimamessstationen machen das Stadtklima leichter verstehbar und liefern wichtige Antworten - ein bayernweit einmaliges Projekt.

In einem 90-minütigen Rundgang durch die Würzburger Innenstadt machen wir Halt an solchen Klimamessstationen. Lernen Sie dabei die verschiedenen städtischen „Klimazonen“ (Klimatope) kennen sowie den Einfluss von Bebauung, Vegetation und Luftleitbahnen auf das Lokalklima in unserer Stadt. Erfahren Sie zudem welche Anstrengungen unternommen werden um das Stadtklima besser zu verstehen und unsere Stadt „fit für den Klimawandel“ zu machen.

10.00 – 16.00 Uhr, Parkplatz unter der Brücke Ecke Nürnberger Str./Aumühlweg, 97080 Würzburg
Tourenleiterin: Frau Trudi Schäflein, Tel. 0931 – 1 38 51
Veranstalter: ADFC Kreisgruppe Würzburg

Fit und gesund durch Radfahren
Bewegung ist der Schlüssel zur Gesundheit - besonders für uns Senior*innen - und dafür ist das Radeln die ideale Sportart. Es sind weiche elastische Bewegungen und man kann die Intensität stets seiner aktuellen Fitness anpassen. Dazu genießen wir die frische Luft und die fröhliche, gemeinsame Runde. Wir fahren 30 bis 40 km in gemütlichem Tempo. Mit mehreren Trinkpausen steuern wir ein Ziel zur Einkehr an. Bei Steigungen wird auf Schiebende gewartet. Natürlich sind auch Pedelecs willkommen. Die Termine sind jeweils am Dienstag mit Start um 10:00 Uhr. Rückkehr im Laufe des Nachmittags. Wir freuen uns auf die „alten“ Bekannten und natürlich auch auf die Teilnahme neuer Senior*innen.

## DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT ##

15.00 – 18.00 Uhr, Mergentheimer Straße / Maria-Theresia-Promenade, 97082 Würzburg
Veranstalter: Agenda 21 AG Radverkehr

„Danke fürs Fahrrad fahren!“ Sie haben diesen Satz noch nie gehört? Dann kommen Sie – natürlich mit Fahrrad - zur Fahrrad-Dankstelle in der Mergentheimer Straße. Neben dem Dankeschön bietet die Dankstelle den Radfahrenden auch eine Luftpumpe und einfaches Werkzeug für kleine Reparaturen an. Gleichzeitig möchte die AG auf die Einrichtung eines Radfahrstreifens in der Saalgasse hinweisen und alle Besucher der Dankstelle um ihre Meinung dazu bitten. Nicht zuletzt möchte man grundsätzlich auf die Vorzüge des Radfahrens aufmerksam machen. Die Fahrraddankstelle steht ganz im Zeichen des diesjährigen EMW-Mottos „Aktiv, gesund und sicher unterwegs“. Fahrrad fahren ist gesund und hält fit! Beschäftigte, die mit dem Rad zur Arbeit fahren, sind ein Drittel weniger krank als MIV- oder ÖPNV- nutzende Personen. Somit ist das Fahrradfahren nicht nur volkswirtschaftlich ein riesen Gewinn! Und mit abgetrennten Radfahrstreifen ist ein sicheres und angstfreies Ankommen möglich.

18.00 – 22.00 Uhr, BN Ökohaus Würzburg, Luitpoldstraße, 97082 Würzburg
Referentin: Ulrike Geise, Amphibienexpertin
Veranstalter: Bund Naturschutz Würzburg 
Gebühr: 5 Euro
Anmeldung bis zum 21.9. erforderlich!

Ehemals konnten Gelbbauchunke, Kammmolch und Kreuzkröte im Maintal problemlos leben, heute sind die Tiere an vielen Standorten vom Aussterben bedroht. Wie kritisch ist die Situation in unserer Region wirklich und was kann getan werden, um die Arten zu unterstützen?

18.00 – 22.00 Uhr, Parkplatz Feggrube / TG Würzburg, 97072 Würzburg
Tourenleiter: Herr Dirk Herbert, Tel. 0152 - 272 176 20
Veranstalter: ADFC Kreisgruppe Würzburg

Wir fahren 20 bis 40 km. Die Schwierigkeitsstufe bewegt sich von 2 bis 3. Eine Einkehr ist meist gegen Ende der Tour vorgesehen. Die Teilnahme ist für alle kostenfrei. Bei den ersten Touren gehen wir es langsam an. Im Laufe des Jahres, wenn wir uns mehr Ausdauer antrainiert haben, werden die Feierabendtouren auch etwas anspruchsvoller. Da einige Feierabendtouren in der Dämmerung beginnen und/oder in der Dunkelheit enden, ist eine funktionierende Beleuchtung am Fahrrad unbedingt erforderlich.


Die ganze Woche und darüber hinaus
 


Abrufbar über die Homepage der Stadt Würzburg und verschiedene Plattformen 
Der Podcast wurde zur EMW 2020 erstellt. Da die Beiträge weitestgehend zeitlos sind, empfehlen wir Ihnen – falls noch nicht geschehen – sich die Folgen anzuhören. In dem Podcast kommen sowohl Fachleute als auch Privatpersonen gleichermaßen zu Wort. In den verschiedenen Folgen werden jeweils unterschiedliche Themen aufgegriffen, unter anderem der Radverkehr und Lastenräder, der ÖPNV, Möglichkeiten für nachhaltigen Wirtschaftsverkehr, Barrierefreiheit, Carsharing oder auch die Elektromobilität. Erfahren Sie wie klimafreundlich mobil sein schon heute in Würzburg möglich ist und was noch alles für die Mobilitätswende getan wird – ganz nach dem Motto „Klimafreundliche Mobilität für alle“, damit Würzburg weiterhin erreichbar, lebenswert und attraktiv bleibt.

Ob zur Arbeit, Uni, Schule oder Ausbildungsstätte, wer Monatskarten oder Abos für Bus, Bahn und Straßenbahn nutzt, hat seine „Mobilitäts-Flat“ immer in der Tasche – fahren, so lange und oft man will.

Weitere Informationen:
Im WVV-Kundenzentrum am Sternplatz in Würzburg
WVV-Servicetelefon: 0931 - 36 11 55
www.wvv.deexterner Link und www.meinfrankenapp.deexterner Link 

Künftig genügt ein Smartphone-Wisch, um in und um Würzburg bequem von A nach B zu kommen. Mit FAIRTIQ hat man immer die richtige Fahrkarte zur Hand – und das garantiert zum fairen Preis. Weitere Informationen zu FAIRTIQ finden Sie unter FAIRTIQ - das neue Handyticket für Würzburg (wvv.de). 

Sie haben es sich gewünscht, wir machen es möglich: Am 14.09.2021 geht in Würzburg ein neues Liniennetz an den Start! Das BUSNETZ+ verbessert den ÖPNV in jeder Hinsicht:
+ 66.000 km mehr Fahrtstrecke im Monat
+ 3.376 Stunden mehr Fahrtzeit im Monat
+ 33 zusätzliche Fahrer*innen
+ 16 neue Haltestellen
+ 7 neue Fahrzeuge

  1. Es geht hier um eine der größten Fahrplan-Verbesserungen aller Zeiten…
    …und die kann sich nicht nur sehen, sondern ab 14. September 2021 auch erfahren lassen. BUSNETZ+externer Link ist das Mobilitäts-Update für Würzburg, in dessen Rahmen alle 23 städtischen Buslinien umfassend überarbeitet werden – flankiert von spürbaren Verbesserungen bei den Straßenbahnen. Zwar gab es in der Vergangenheit immer wieder einmal diverse Anpassungen; doch es war einfach an der Zeit, unser historisch gewachsenes Netz rundum fit für die aktuellen Mobilitätsherausforderungen zu machen.
  2. Neuer Fahrplan – von euch für euch
    So mancher (Fahr-)Plan mag auf dem Papier zunächst ganz gut aussehen. Doch erst im täglichen Leben zeigt sich, wie praxisnah er wirklich ist. Das haben wir uns zu Herzen genommen – und deshalb von Anfang an diejenigen in das Projekt mit eingebunden, die Bus und Straba in Würzburg regelmäßig nutzen. Würzburgerinnen und Würzburger konnten im Herbst 2019 ihre Vorschläge schriftlich einreichen oder an speziellen Workshops teilnehmen. Diese für uns so wichtigen Meinungen bildeten dann die Basis für die vielfältigen Verbesserungen, die BUSNETZ+ Stufe 1 bieten wird.
  3. Umsteigen leicht gemacht
    Da wäre zum einen das Umsteigen innerhalb des ÖPNV. Hier fiel das Feedback der Nutzerinnen und Nutzer ganz eindeutig aus: Sie wünschten sich etwa einen dichteren Takt der Buslinien, vor allem abends und an Wochenenden. Dieses Anliegen wird mit BUSNETZ+ in die Tat umgesetzt. So fährt beispielsweise die Linie 6 künftig sowohl werktags als auch samstags, sonntags und an Feiertagen bis 23 Uhr im 15-Minuten-Takt (anstatt alle 20 Minuten). Gleichzeitig werden mehrere Linien – darunter die Linien 12, 24 und 34 – deutlich verlängert und erhalten neue Haltestellen. Ungeliebte Wartezeiten auf den Anschlussbus verkürzen sich damit auf ein Minimum. Sofern man dank neuer, umsteigefreier Verbindungen wie etwa der zwischen Uni Hubland und Uni-Klinikum (Linie 34), überhaupt nicht den Bus wechseln braucht. 
    So viel zum leichteren Umsteigen zwischen den Linien. Doch BUSNETZ+ soll natürlich auch noch mehr Autofahrer für den generellen Umstieg auf den nachhaltigeren ÖPNV begeistern. Frei nach dem Motto: „Auto war gestern. Jetzt kommt der Bus.“ Deshalb haben wir uns einiges einfallen lassen, was das Fahren mit den Öffentlichen in Würzburg so attraktiv wie möglich macht. Zum Beispiel fahren viele Busse ab dem 14. September an allen Tagen immer zur gleichen Zeit – das umständliche Merken von unterschiedlichen Abfahrtszeiten können sich Fahrgäste also sparen. Wie man am besten wann wo hingelangt, zeigt einem bereits seit Oktober 2020 der interaktive Liniennetzplan. Er ist sozusagen das intuitiv bedienbare „Navi“ für alle Bus- und Strabalinien. Ebenfalls in die Kategorie „super praktisch, super kostenlos“ fällt die Handyticket-App FAIRTIQ. Dank ihr sind ÖPNV-Fahrgäste immer und überall zum Tagesbestpreis in der Großwabe Würzburg unterwegs – komplett papier- und kontaktlos, versteht sich.
  4. Die nächste Straba kommt sofort
    Klare Sache: Seine Straba zu verpassen ist kein besonders freudiges Ereignis. Aber sicher jedem von uns schonmal passiert. Gut, wenn man dann weiß, dass die nächste sowieso in wenigen Minuten um die Ecke biegt. Deshalb haben wir im Rahmen von BUSNETZ+ auch an dem Takt unserer Straba-Linien gefeilt. Die Linien 4 und 5 fahren in Zukunft von Montag bis Sonntag jeden Abend im 15-Minuten-Rhythmus. Samstags kommen die Fahrzeuge auf den Linien sogar im 10-Minuten-Abstand – ideal zum Beispiel für einen entspannten sommerlichen Stadtbummel. Auch die Abfahrtszeiten am Sonntag wurden deutlich verbessert: von 20 auf 15 Minuten.
  5. Jede Woche von Würzburg nach Australien
    Okay – so weit bauen wir das Würzburger Bus- und Strabanetz dann doch nicht aus. Aber nimmt man alle Kilometer zusammen, die unsere Fahrzeuge durch BUSNETZ+ Stufe 1 wöchentlich mehr zurücklegen, ergibt dies tatsächlich nahezu die Distanz von Unterfranken nach Down Under (Luftlinie): rund 14.557 Kilometer. Der größte Teil davon (ca. 13.500) entfällt auf unsere 23 städtischen Buslinien. Nochmal umgerechnet, profitieren Würzburgerinnen und Würzburger so von gut 1.000 Fahrten mehr – Woche für Woche. Das nennen wir mal „Up-(to)date …“
    Weitere Infos, alle aktualisierten Fahrpläne und welche Verbesserungen es in Ihrem Stadtteil und auf Ihrer Linie gibt finden Sie unter www.wvv.de/busnetzplus.
    Am besten gleich reinschauen und entdecken!
    So wird es für Fahrgäste in und um Würzburg künftig noch einfacher, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Was sich ändert und wie Sie davon profitieren? Informieren Sie sich jetzt!

Ob ältere Menschen oder Menschen mit Behinderung, Eltern mit Kinderwagen oder einfach Weltenbummler mit besonders sperrigem Gepäck: Sie alle sind froh, wenn ihnen die Nutzung von Verkehrsmitteln leicht gemacht wird. Wer auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen ist, möchte sich bei der Nutzung des ÖPNV besonders sicher fühlen.

Die Straßenbahnen und Busse der WVV werden im Hinblick auf die Anforderungen von mobilitätseingeschränkten bzw. hör- und sehbehinderten Fahrgästen ständig optimiert. Dazu gehören gut lesbare Piktogramme und Hinweisschilder sowie Haltegriffe, die jederzeit ein sicheres Fortbewegen in unseren Fahrzeugen ermöglichen.

Sicherheitstrainings für Rollstuhl- und Rollator-Nutzer
Wir bieten Fahrgästen mit Handicap Schulungen und Trainings für das sichere Ein- und Aussteigen sowie die Benutzung unserer Fahrzeuge an.
Melden Sie sich hier für die nächsten Sicherheitstrainings anexterner Link.

Mit Carsharing beim Fahren sparen - denn Mobilität ist für uns mehr als Bus und Straßenbahn. Abo-Kunden profitieren von attraktiven Sonderkonditionen. Jetzt gleich anmelden und losfahren!

• Sonderkonditionen für Abo-Kunden
• Förderung von Klimaprojekten durch Ihren CO2-Ausgleich
• Mobilstationen in Würzburg - Umstieg Straba/Bus/Carsharing

Carsharing - Was ist das?
„Nutzen statt besitzen“ – das ist das Prinzip von Carsharing.
Egal, ob es steht oder fährt, bei einem Privatauto fallen Kosten an: Steuern, Versicherungen, Reparaturen und Co. Beim Carsharing ist das anders. Der Vorteil: Sie zahlen nur dann, wenn Sie das Fahrzeug tatsächlich nutzen!
Unser Kooperationspartner scouter stellt in Würzburg 57 Autos an 32 verschiedenen Stationen bereit, von denen Sie mit unserem Angebot WVVmobil profitieren können. Mieten Sie Ihr Wunschauto - vom Kleinwagen bis zum Transporter ist für jeden Anlass das passende Fahrzeug dabei. Abo-Kunden erhalten dabei exklusive Sonderkonditionen.
In Würzburg funktioniert das Carsharing nach dem stationsgebundenen Prinzip. Das heißt, dass die Fahrzeuge vorab über das Internet reserviert und dann an einer festen Mietstation abgeholt werden. Nach Beendigung der Fahrt werden die Autos wieder an den jeweiligen Standort zurückgebracht. Alle Informationen zu den Standorten und Buchungen finden Sie auf der Webseite von scouter.
Der Umstieg vom Bus oder der Straßenbahn ist dabei ganz einfach. Die Carsharing-Stationen befinden sich immer in der Nähe einer Haltestelle! Alle Informationen zu den sogenannten Mobilstationen finden Sie hier.

Inklusive Sonderkonditionen
Die WVV verbindet und bewegt Menschen in Würzburg - denn Mobilität ist für uns mehr als Bus und Straßenbahn. Abo-Kunden profitieren dabei besonders! Beim scouter-Carsharing werden durch die Sonderkonditionen lediglich Kosten für die Zeit der Nutzung (variiert je nach Größe des Autos) und ein Kilometerpreis (dieser ist bei jedem Fahrzeug gleich) berechnet. Nutzen Sie als Abokunde das Angebot WVVmobil (Gültig für alle Abokunden, auch Firmen-Abo, aus dem gesamten VVM-Gebiet; Monatskarten und Semesterticket ausgenommen):

Konditionen für Abokunden
Ihre Vorteile:
• Kostenlose Aktivierung (anstatt 29,- €)
• Monatspreis geschenkt (Ersparnis von 5,- € im Monat)
• Kompletter CO2-Ausgleich inklusive

Weitere Informationen zum Carsharing finden Sie unter Carsharing - das Plus zu Ihrem Abo (wvv.de)externer Link.

Sie sind auf der Suche nach Informationen zum Thema Elektromobilität? Das WVV E-Mobilitätsportal bietet Ihnen vielfältige Informationen rund um die Elektromobilität, egal ob Sie Privatkunde sind oder sich als Unternehmen für E-Mobilität interessieren. Und für alle Energiekunden der WVV gibt es Unterstützung beim Umstieg auf nachhaltige und moderne Mobilitätslösungen mit exklusiven Rabatten. Sichern Sie sich Ihren Rabatt auf einen E-Roller oder einen E-Scooter. https://elektromobilitaet.wvv.deexterner Link/

Würzburg ist auf dem Weg zur fahrradfreundlichen Stadt. Dafür wird viel getan und es gibt noch viel zu tun. Denn das Rad ist – neben dem öffentlichen Nahverkehr, dem Fußverkehr, Leih- und Sharing-Angeboten – das zentrale Verkehrsmittel für einen zukunftsträchtigen Stadtverkehr und eine neue Mobilitätskultur.

Radfahren ist klima- und umweltfreundlich, macht keinen Lärm, keine Schadstoffbelastung und Luftverschmutzung, es ist wirtschaftlich für Würzburg als Oberzentrum und Einkaufsstadt und spart öffentliche Mittel. Zahlreiche Würzburger nutzen das Rad nicht nur in ihrer Freizeit, sondern für die alltäglichen Strecken. Jeder von ihnen trägt zu dem gesellschaftlichen Nutzen des Radverkehrs bei, von dem schlussendlich alle in Würzburg profitieren. Dafür soll der Radverkehr weiter gefördert werden, um ihn noch sicherer und komfortabler für unsere Radfahrer zu machen. Das städtische Radverkehrskonzept zeigt seine Wirkung und seit 2019 zählt auch unsere geschichtsträchtige Heimatstadt offiziell zu den „fahrradfreundlichen Kommunen in Bayern“, eine Anerkennung bisher geleisteter Aktivitäten und zukünftiger Planungen.

Dabei ist die Radverkehrsförderung als kommunale Daueraufgabe zu verstehen – Etappe für Etappe das große Potenzial des Radverkehrs für die Bewohner und Besucher Würzburgs zu erschließen. Denn die Zukunft fährt Rad und dieser Wandel macht ein Umdenken erforderlich: Es ist der menschliche Maßstab unserer schönen Stadt, die historisch kompakte Bauweise, die von Einheimischen und Besuchern geschätzt wird. Das vorhandene Platzangebot ist jedoch begrenzt und kann nicht beliebig ausgeweitet werden. Eine zukunftsgerichtete Stadtpolitik kommt nicht umhin, diesen Platz unter allen Verkehrsteilnehmern gerecht zu teilen und insbesondere den Radverkehr zu stärken.

Weitere Informationen zum Radverkehr in Würzburg finden Sie unter Radverkehr in Würzburg (wuerzburg.de).

Wissen Sie, wo die Stadtgrenze von Würzburg verläuft? Wo grenzt welches Gemeindegebiet an? Was ist denn eigentlich ein Grenzstein? Mit den Grenzwanderungen lassen sich diese Fragen beantworten. Lernen Sie die Würzburger Stadtgrenze kennen und entdecken Sie die landschaftlich abwechslungsreiche Umgebung.

Gehen Sie stadtnah, aufgeteilt in sieben Etappen, auf Erkundungstour. Die Gesamtlänge der Würzburger Stadtgrenze beträgt 68 km. Jede Etappe hat eine Länge von ca. 6 - 15 km und kann von Jung bis Alt gemütlich erlaufen oder mit dem Mountainbike erfahren werden. Fitte Wanderer können natürlich auch einzelne Etappen miteinander kombinieren. Des Weiteren ist es möglich, alle Abschnitte auch in umgekehrter Richtung zu erkunden. Informationen zu den Geländegegebenheiten können dem jeweiligen Höhenprofil entnommen werden. Für Familien gibt es in manchen Etappen Alternativen, die lange Abschnitte abkürzen oder an einem Spielplatz oder Waldlehrpfad vorbeiführen. Für den besseren Überblick wurden die Kategorien Kinder, Senioren und Mountainbike eingeführt. Die Einstufung in Sternen kann aus dem Übersichtsplan und in den jeweiligen Etappenplänen entnommen werden.

Die Stadtgrenze ist kein extra angelegter Wanderweg und deshalb nicht beschildert. Die Etappen folgen, in Anlehnung an die Grenze, dem optimalsten Weg, der dennoch nicht immer autofrei oder leicht begehbar ist. In unpassierbaren Abschnitten wird die Stadtgrenze umgangen.
Alle Startpunkte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die jeweiligen Straßenbahn- /Buslinien und die entsprechenden Start- bzw. Endhaltestellen sind in den zugehörigen Etappenplänen angegeben.

Wo bekomme ich detaillierte Informationen für die einzelnen Etappen?
Gedruckte Exemplare aller Flyer liegen in der Tourist Information im Falkenhaus aus. Des Weiteren können der Übersichtsflyer und die einzelnen Etappen hier Themen | Bauen und Planen | Tiefbau - Grenzwanderung (wuerzburg.de) heruntergeladen werden. Unter den untenstehenden Menüpunkten finden Sie den jeweiligen Teilabschnitt mit zugehöriger Karte zum Download, sowie die georeferenzierte Route im KML- und GPX-Format.
Übrigens: Schon seit dem Mittelalter werden Grenzbegehungen durchgeführt. Diese Tradition wird bis heute von den Feldgeschworenen gepflegt.

Bewegung tut gut. Das zeigen auch verschiedene Studien, die untersucht haben, wie das Lernvermögen von Kindern durch die Bewältigung des Schulwegs beeinflusst wird. Kinder, die den Weg zur Schule zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen, können sich besser und länger konzentrieren als Kinder, die mit dem ÖPNV oder gar mit dem Eltern-Taxi ankommen. Daher empfehlen wir allen Eltern ihre Kindergarten- und Grundschulkinder zu Fuß zu bringen.

Was ist ein Laufbus und wie funktioniert er?
Eine Gruppe von Grundschulkindern legt den Schulweg gemeinsam zurück und wird anfangs von Erwachsenen begleitet, bis die Kinder sicher genug sind, um als Gruppe alleine zu laufen. Die Eltern wechseln sich als Laufbusbegleitung ab.
Wie ein Schulbus hat der Laufbus „Haltestellen“ und einen Streckenplan, die gemeinsam von Eltern, Lehrern und Kindern festgelegt werden. Das ist wichtig, damit kein Kind lange warten muss und alle pünktlich und ohne Eile in die Schule kommen.
Ein Laufbus muss anfangs organisiert werden, aber der Aufwand lohnt sich. Als Eltern können Sie nicht nur Zeit sparen, weil Sie sich bei der Begleitung der Kinder abwechseln, sondern Sie tun auch Ihren Kindern etwas Gutes und leisten einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.

Die Vorteile:
Die Kinder haben Bewegung und können sich schon vor der Schule austauschen. Die Eltern müssen ihre Kinder nicht jeden Tag selbst bis zur Schule oder zum Kindergarten bringen. Zudem wird die Zahl der Eltern-Taxis vor den Einrichtungen reduziert und dadurch das Unfallrisiko deutlich verringert.
Nähere Informationen unter: www.vcd.org/themen/mobilitaetsbildung/vcd-laufbusexterner Link

Das Energie- und Klimazentrum (EKZ) der Stadt Würzburg in der neuen Umweltstation am Nigglweg 5 bietet eine umfassende Mobilitätsberatung an. Die Beratung umfasst u.a. Tipps und Hinweise zur Bewältigung der täglichen Wege und Informationen zur Elektromobilität. Nähere Informationen zum EKZ gibt es unter www.wuerzburg.de/ekzexterner Link
Kontakt: ekz@stadt.wuerzburg.de; Telefon: 0931 - 37 27 41

Insgesamt 70 Next-Bike-Leihräder stehen an 16 Stationen (www.wuerzburg.de/mobilstationen) rund um die Uhr zur Verfügung. Somit können Würzburger Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste unserer Stadt sich jederzeit Fahrräder ausleihen. Nähere Informationen hierzu unter www.nextbike.de/de/wuerzburg/externer Link.

Die Initiative „Freies Lastenrad Würzburg“ – ein Zusammenschluss von VCD, Transition Würzburg, Freirad und Lokaler Agenda 21 – bietet Lastenräder zur kostenlosen Ausleihe an. Ob Umzug, Großeinkauf, als Hochzeitskutsche oder für einen Familienausflug, den Nutzungsmöglichkeiten der Lastenräder sind keine Grenzen gesetzt. Unter www.lastenrad-wuerzburg.deexterner Link gibt es ausführliche Informationen zu diesem Projekt.

Würzburg, Aschaffenburg und Schweinfurt sind die Topbahnhöfe in Mainfranken; darüber hinaus gibt es über 70 weitere Bahnhöfe und Haltepunkte in Städten und Gemeinden in der Region.

Diese Stationen werden von Würzburg aus betreut.

Man sorgt nicht nur für jährliche Investitionen in Millionenhöhe für Ausbau, Umbau und Modernisierung, sondern auch für Service, Sicherheit und Sauberkeit in den Verkehrsstationen.

Partner sind neben den Verkehrsunternehmen u.a. die Kommunen, die Regierung und die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG).

www.bahnhof.deexterner Link


Adresse
Fachbereich Umwelt- und Klimaschutz
Karmelitenstraße 20
97070 Würzburg
Tel: 0931 - 37 27 57
Fax: 0931 - 37 36 86
klimaschutz@stadt.wuerzburg.de

Öffnungszeiten

Mo, Mi: 08:30 - 13:00 Uhr
Di, Do:08:30 - 12:00 Uhr,
14:00 - 16:00 Uhr
Fr:08:30 - 12:00 Uhr