Mountainbiker unterwegs

Gründe für mehr Radverkehr

Gründe für mehr Radverkehr

Schnell

  • Stau, Umwege, Parkplatznot – die Sorgen des Autofahrerlebens können Sie auf dem Fahrrad vergessen.
  • Das Fahrrad ist ideal im Stadtverkehr – individuell, flexibel, wendig, platzsparend und in einem Entfernungsbereich von 3 bis 6 km sind Sie konkurrenzlos schnell. Besonders wenn Sie an die Parkplatzsuche denken.

Preiswert

  • Selbst ein hochwertiges und gut ausgestattetes Fahrrad ist preisgünstig im Unterhalt. Es schluckt kein teures Benzin und muss für die regelmäßige Inspektion nicht in die Werkstatt.
  • Auch unter ökonomischen Gesichtspunkten ist Radfahren gewinnbringend – volks- wie betriebswirtschaftlich.

Radverkehr

  • hat ein geringes induziertes Unfallrisiko,
  • ist sparsam im Flächenverbrauch,
  • senkt die Kosten für die kommunale Infrastruktur in Bau und Unterhalt,
  • entlastet das öffentliche Gesundheitswesen und
  • mindert die betrieblichen Krankheitskosten.

Gesund

  • Regelmäßige körperliche Bewegung hilft uns allen.
  • Sie beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und Übergewicht vor und wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus.
  • Radfahren dient der frühzeitigen Entwicklung der Motorik, des Konzentrationsvermögens und des Gleichgewichts- und Orientierungssinns von Kindern.

Umweltfreundlich

  • Tragen Sie aktiv zur angestrebten Co2-Reduzierung bei.
  • Radfahren ist neben dem zu Fuß gehen die ökologisch sinnvollste Art sich fortzubewegen. Es beansprucht weniger versiegelte Flächen, verursacht keine Lärm- und Schadstoffemissionen
  • Würzburg 2030 Leitbilder und Ziele für ein umwelt- und klimagerechtes Würzburg

Wir meinen, es gibt noch viele weitere gute Gründe für mehr Radverkehr

  • Radverkehr macht mobil
    Personen fast jeden Alters können mit dem Fahrrad kurze und mittlere Wege zeit- und kostengünstig ohne Pkw oder öffentliche Verkehrsmittel zurücklegen.
  • Radverkehr verbessert die Lebensbedingungen in der Stadt
    Radverkehr ist leise, verursacht keine schädlichen Abgase und Verunreinigungen und beansprucht wenig Platz.
  • Radverkehr hilft Autoverkehr zu vermeiden
    Die Hälfte aller zurückgelegten Wege ist kürzer als 5 Kilometer. Ein Drittel dieser kurzen Wege wird dennoch mit dem Pkw zurückgelegt. Viele motorisierte Wege können durch Radfahren ersetzt werden.
  • Radverkehr macht Spaß und erhält die Gesundheit
    Eine halbe Stunde Radfahren täglich ist nachweislich gesundheitsfördernd und erhält die Leistungsfähigkeit.
  • Radverkehr verbessert die Verkehrssicherheit
    Vergleiche von Städten mit viel und wenig Radverkehr belegen, dass mehr Radverkehr auf den Straßen diesen allgemein sicherer macht.
  • Radverkehr schont die öffentlichen Kassen
    Maßnahmen für den Radverkehr sind vergleichsweise billig. Investitionen zahlen sich schnell in intensiver Nutzung aus
  • Radverkehr unterstützt die wirtschaftliche Entwicklung
    Eine Stadt mit aufenthaltsfreundlichen Straßen und Plätzen ist für Bewohner, Touristen und Geschäftsleute attraktiv. Man kann schnell anhalten und verweilen. Radfahrten finden im näheren Umfeld statt, auf Bekannte zu treffen ist wahrscheinlich

 (Muster nach Stadt Nürnberg/AGFK)

Anzeige
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK