Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

#Würzburg

externer Link

Bürgerschaftliches Engagement

Schon seit 2015 haben sich außergewöhnlich viele Würzburger Bürger und Bürgerinnen ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagiert. Kreativ wurden vielfältige Unterstützungsangebote wie Sprachkurse, Cafés & Catering, Kinderbetreuung, Freizeitgestaltung oder Kleider-kammern entwickelt.

Willkommen-in-Würzburg
Willkommen-in-Würzburg
Seit einiger Zeit lässt sich feststellen, dass sich die Lebenssituation und damit die Bedürfnisse der geflüchteten Menschen verändern. Inzwischen werden Unterstützung in der Schule sowie Hilfe und Begleitung bei der Wohnungssuche benötigt. Auch bei der Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz und Beratung beim Abschluss von Verträgen (Handy, Versicherung, Miete) sind oftmals erforderlich. 

Trotz der angespannten Wohnungssituation in Würzburg verlassen mehr und mehr Menschen die dezentralen Unterkünfte und beziehen eine eigene Wohnung. Das ist natürlich sehr erfreulich, doch mit Auszug fällt der niederschwellige und unkomplizierte Zugang zu Beratungs- und Unterstützungsangeboten in den Unterkünften (Stichwort: „Info-Point“) weg und für nicht wenige Familien scheint der Weg zurück in die Unterkunft um Beratung einzuholen eine ernste und schwer zu überwindende Hürde darzustellen. 

Aus diesen Entwicklungen lassen sich verschiedene Konsequenzen für die Weiterentwicklung der ehrenamtlichen Integrationsarbeit ableiten:

Das Hilfeangebot muss sich von der Unterkunft hin zum Sozialraum orientieren. Hierfür wurde das Konzept „Sozialraumorientierte nachbarschaftliche Integrationsarbeit (SONIA)“ ent-wickelt.

Inhaltlich sind dabei verschiedene Ziele denkbar:

  • offene Angebote bei Fragen zu Post, Behörden, Miete, Schulden (Stichwort „Nachbarschaftsbüro“). 
  • aufsuchendes Angebot im Stadtteil (Stichwort „Nachbarschaftshilfe“).
  • einzelne gemeinschaftliche Unternehmungen, Feiern, anlassgebundene Veranstaltungen.

Bezüglich der persönlichen Begleitung ist nun eine eher situative, projektbezogene Hilfe erforderlich. Das bedeutet, dass die Unterstützung inhaltlich ausdifferenziert und situations- oder projektbezogen ausgerichtet wird.

Nähere Info finden Sie hierexterner Link.


>>> zurück
Kontakt
Fachbereich Integration, Inklusion und Senioren
Karmelitenstraße 43
97070 Würzburg
Kontakt aufnehmen