externer Link

Einbruchgefahr auf zugefrorenen Gewässern!

Berufsfeuerwehr Würzburg übte die Eisrettung im Main

Ein Mann ruft laut um Hilfe und winkt verzweifelt mit den Armen. Er ist ins Eis eingebrochen und versucht vergeblich, sich an den Kanten des Eislochs festzuhalten.

Zum Glück handelt es sich nur um eine Übung. Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Würzburg übten am 18. Januar 2010 bei günstigen Wetterbedingungen den Ernstfall an einem Seitenarm des Mains bei der Naturheilinsel.

Bei dem Eingebrochenen handelt es sich um einen Feuerwehrtaucher, der bei der Übung auf drei verschiedene Weisen durch seine Kollegen des Wasserrettungszugs gerettet wurde.

Aktuell raten die Einsatzkräfte der Feuerwehr dringend davor ab, Eisflächen zu betreten. Das Eis ist mit seiner momentanen Stärke von ca. 10cm nicht dick genug. Wer ins Eis einbreche, hat bei den eisigen Wassertemperaturen nur eine Überlebenschance von maximal 10 Minuten.

Besonders wichtig ist es, sofort den Notruf über die Nummer 112 zu verständigen und die Unglücksstelle möglichst genau zu beschreiben.

Einen Ausschnitt der Übung und Tipps für den Ernstfall können Sie sich in den folgenden zwei Videobeiträgen ansehen:
 

Die Videos wurden zur Verfügung gestellt von:

Mainfranken24-wueexterner Link _____________ TV Touringexterner Link



>>> zurück
Kontakt
Amt für Zivil- und Brandschutz
Hofstallstr. 3
97070 Würzburg
Tel: 0931 - 30 90 61 11
Fax: 0931 - 30 90 61 20
Kontakt aufnehmen
Öffnungszeiten
Montag:8:30 bis 13:00 Uhr
Dienstag:8:30 bis 12:00 Uhr; 14:00 bis 16:00 Uhr
Mittwoch:8:30 bis 13:00 Uhr
Donnerstag:8:30 bis 12:00 Uhr; 14:00 bis 16:00 Uhr
Freitag:8:30 bis 12:00 Uhr
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK