Menü

Telekom baut Würzburger Netz aus

Die Telekom treibt in Abstimmung mit der Stadt Würzburg den Glasfaserausbau in Würzburg weiter voran. Für das zweite Halbjahr 2022 ist der Beginn der Ausbautranche Heidingsfeld, Heuchelhof und Rottenbauer vorgesehen.

In weiteren Ausbauschritten folgen bis 2026 die Stadtteile Altstadt-Zellerau-Steinbachtal, Keesburg, Grombühl, Lindleinsmühle, Versbach und Lengfeld. Insgesamt werden rund 100.000 Haushalte in Würzburg und Umgebung von dem Ausbau profitieren.

In den Stadtteilen Frauenland und Sanderau läuft der Ausbau bereits auf Hochtouren.
Bis Ende 2022 werden hier rund 20.000 Haushalte mit Glasfaser versorgt. Die ersten surfen hier bereits mit Geschwindigkeiten bis zu einem Gbit/s. Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zuhause, Video-Konferenzen, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich sind. Der Ausbau der Telekom erfolgt eigenwirtschaftlich, das heißt, es fließen keine Fördergelder von Land oder dem Bund oder gar der Stadt. Der Glasfaser-Ausbau in Würzburg gehört mit einem Gesamtvolumen von 100 Millionen Euro zu den größten Projekten der Telekom in dieser Art in Bayern.

„Das Glasfaser-Netz ist die Basis für die Digitalisierung Deutschlands. Mit einem Glasfaser-Anschluss ist man für den ständig steigenden Datenbedarf aufgrund einer höheren Digitalisierung der Wirtschaft wie auch der Gesellschaft bestens gerüstet“, sagt Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt. „Ich freue mich, dass die Telekom bei uns in Würzburg bereits aktiv ist und den Glasfaser-Ausbau weiter vorantreibt. Schnelle Internetanschlüsse machen Würzburg als Wohnort und Arbeitsplatz noch attraktiver. Ich hoffe, dass möglichst viele Würzburgerinnen und Würzburger ihre Chance nutzen und ihre Immobilie ans Glasfaser-Netz anschließen lassen.”

„Wir haben uns für die nächsten Jahre ehrgeizige Ziele gesetzt. Aber wir brauchen dafür auch die Unterstützung der Würzburger:innen. Um eine Immobilie anschließen zu können, benötigen wir die Genehmigung der Eigentümer:innen. Nutzen Sie während der Vermarktungs- und Ausbauphase in ihrem Stadtteil die Chance, sich an das Glasfasernetz der Telekom anschließen zu lassen. Sie erhöhen damit den Wert ihrer Immobilie. Ohne Genehmigung bauen wir lediglich an ihrem Haus vorbei und das wäre schade“, sagt Markus Winter, Regionalmanager Deutsche Telekom.

„Wir werden alles dafür tun, um den Glasfaserausbau mit allen technischen Möglichkeiten gut und schnell bis Ende 2026 zu bewältigen“ sagt Armin Müller, Leiter Produktion Technische Infrastruktur Würzburg. „Dabei werden wir die Beeinträchtigungen für die Bürger sowie den Verkehr so gering wie möglich halten.“


Weitere Informationen finden Sie hier: www.telekom.de/glasfaser-wuerzburgexterner Link

>>> zurück