Menü

Veranstaltungen im Versöhnungsjahr 2022

Das Jahr im Zeichen der Versöhnungs- und Friedensarbeit beginnt am 16. März 2022 und endet im März 2023.

Seit 21 Jahren wird jedes Jahr am 16. März der Weg der Versöhnung gegangen. Er beginnt traditionell, nach dem offiziellen Gedenken an die Opfer des 16. März 1945 am Massengrab mit der Übergabe der Versöhnungszeichen durch die Ökumenische Nagelkreuzinitiative Würzburg. Nach dem ökumenischen Segen der Dekane und dem Läuten der Versöhnungsglocke vor dem Hauptfriedhof beginnt die 1. Station unter dem Motto „Versöhnung über den Gräbern“ und soll den Blick über die Stadt Würzburg hinweg hinaus nach Coventry in die ganze Welt lenken und dabei helfen, für Frieden und Versöhnung „Wege zu gehen“.

Jedes Jahr werden das Wandernagelkreuz und die Versöhnungsstatue weitergegeben. Durch dieses Modell wirkt die Symbolkraft der beiden Versöhnungszeichen weit in die Würzburger Einrichtungen und Initiativen hinein und wird jedes Mal neu entwickelt und interpretiert. Bisher haben sich die verschiedensten Würzburger Institutionen, Einrichtungen, Initiativen und Kirchengemeinden bereit erklärt, für ein Jahr die Themen „Frieden und Versöhnung“ bei Ihrem Wirken mit einfließen zu lassen.

Im Jahr 2022 ist die Stadtverwaltung Würzburg der neue Gastort. Die beiden Versöhnungszeichen erhalten ab dem 16. März für ein Jahr im Rathausfoyer ihren gebührenden Platz. Zugleich gibt es im Jahresverlauf verschiedene Veranstaltungen im Rahmen des „Versöhnungsjahres“, die hier bekannt gegeben werden.

Postkarte Vorderseite



Veranstaltungen im Jahresverlauf für Versöhnung und Frieden:


16. März 2022 - VERGANGEN

"Weg der Versöhnung" - Weg durch Würzburg an fünf Stationen
Für alle Interessierten von 10.20 Uhr bis 12.30 Uhr


24. März 2022 - VERGANGEN

"Grenzen" - Inszenierung von Nimrod Danishman
Der Konflikt zwischen Israel und Libanon wird anhand einer unüberwindbaren Grenze in Szene gesetzt. Gräben machen es für die Suchenden unmöglich, zueinander zu finden. Nimrod Danishman schuf eine sensible Erzählung über die Sehnsucht nach Akzeptanz und Freiheit und eine schonungslose Beschreibung der Auswirkungen der politischen Situation auf das Privatleben der Menschen. Diese Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Mainfrankentheater.
https://www.mainfrankentheater.de/spielplan/a-z/grenzen/externer Link



24./25. Mai (Wiederholung am 03./04. Juni) - VERGANGEN

„Würzburg in Licht und Schatten"

Das Kunstprojekt „Würzburg in Licht und Schatten“ beschäftigt sich mit der Zerstörung Würzburgs am 16. März 1945 und der Bedeutung von Frieden in der heutigen Zeit. In Aquarelltechnik werden hierzu Bilder gemalt.
In diesem Jahr bieten Maneis und seine Projektpartnerin Alexandra Gerstner zwei Aquarell-Workshops zu dem Thema an. Eine Anmeldung über www.maneis.de oder info@maneis.de ist erforderlich. Bei dem Kurs benutzen wir historische Fotoaufnahmen vom zerstörten Würzburg und kombinieren diese mit den heutigen Szenen. Anmeldung unter: www.maneis.deexterner Link oder info@maneis.de



25. Mai – 22. Juni 2022

"Asoziale" und "Berufsverbrecher" im Nationalsozialismus
Wanderausstellung im Rathausfoyer, Schirmherrschaft Fr. Dr. Düber. Eine Veranstaltung des Arbeitskreises Stolpersteine in Kooperation mit der Stadt Würzburg. 
Ort: Rathaus, Foyer 1. Stock

Flyer Ausgegrenzte_1

Flyer Ausgegrenzte_2

Flyer Ausstellung Ausgegrenzte Flyer Ausstellung Ausgegrenzte, 4188 KB




27. Mai, 19:00 – ca. 21:00 Uhr - VERGANGEN

Livepainting von Maneis
Im Gartenpavillon des Juliusspitals Würzburg können Interessierte live mitverfolgen, wie Maneis ein Aquarellbild aus der Serie „Würzburg in Licht und Schatten“ malt. Geplant ist, das Livepainting mit Informationen zur Kriegsgeschichte Würzburgs zu kombinieren. Begleitet von stimmungsvoller Livemusik entsteht ein großformatiges Aquarell dieser Serie vor den Augen des Publikums.
Eintritt 18 €, Abendkasse 21 €
Ort: Juliusspital, Gartenpavillion
Anmeldung unter: www.maneis.deexterner Link oder info@maneis.de


3. Juni, 19:30 Uhr - VERGANGEN

"Asoziale" und Berufsverbrecher" im KZ diskriminiert - ignoriert - vergessen? 
Vortrag/Lesung/Diskussion mit Frank Nonnenmacher

Ort: Ratssaal
(Siehe Flyer zur Ausstellung "Asoziale" und "Berufsverbrecher" im Nationalsozialismus weiter oben)



9. - 11. Juni 2022 - HAT WEGEN ZU WENIGEN TEILNEHMERN NICHT STATTGEFUNDEN

„Streit und Versöhnung“
Ein Film-Workshop für Jugendliche mit Christoph Kirchner in den Pfingstferien. Eine Veranstaltung im Rahmen des Bayerischen Kinder- und Jugendfilmfestivals in Würzburg 2022.
Ort: Skyline Hill, Hubland
 

Juli 2022

„Versöhnung durch Verständnis füreinander“
Kultureller Bildungs-Workshop zu o.g. Thema an der Grundschule Heuchelhof als Pilotprojekt. Organisiert und umgesetzt vom FB Kultur und der Theaterpädagogin Ganna Kravchenko.

Hier kommen Sie zu weiteren Infos: /themen/kultur-bildung-kulturangebot/erinnerungskultur/vershnung/536623.Versoehnung-durch-Perspektivwechsel---ein-kulturelles-Bildungsprojekt-im-Jahr-2022.html




31. Juli 2022, 20:00 Uhr

Konzert "The Armed Man - A Mass for Peace von Karl Jenkins"
Aufführung des Antikriegstückes des Valentin-Becker-Chors.
Ort: Innenhof der Neubaukirche


23. September 2022

Anbringung einer Gedenktafel in der Gedenkstätte Theresienstadt
Gedenktafel für die von Würzburg aus deportierten und ermordeten 750 jüdischen Kindern und Erwachsenen aus Unterfrankens. Eine private Anreise für Interessierte ist möglich. Zudem wird es eine offizielle Delegation aus Vertretern der Stadt, des Bezirks, der Jüdischen Gemeinde Würzburg und Unterfranken und dem Arbeitskreis Stolpersteine geben.


1.- 2. Oktober 2022

„Streiten, aber richtig: Perspektiven für eine friedliche Streitkultur“.
(alter WS-Titel: "Sachlich bleiben, wenn's brenzlig wird")


Ein Kommunikations-Workshop mit Lena Försch und Christoph Walesch für mehr Verständnis, ein wertvolles Miteinander und inneren und äußeren Frieden. 
Ort: Jugendkulturhaus Cairo
Kosten: übernimmt der FB Kultur
Anmeldungen: Fachbereich Kultur, Mail: info.kultur@stadt.wuerzburg.de oder Tel. 0931/373396

Hier kommt ihr zu den Infos und zur Anmeldung: /themen/kultur-bildung-kulturangebot/erinnerungskultur/vershnung/536183.Workshop-Streiten-aber-richtig-Perspektiven-auf-eine-friedliche-Streitkultur.html


Januar /Februar 2023:
Auftakt 50. Jahre Europastadt Würzburg. Beitrag zum Thema "Versöhnung innerhalb Europas" (in Planung)

>>> zurück